Kfz-Steuerreform - ACE fordert schnelle Einigung

(PresseBox) (Stuttgart, ) Der ACE Auto Club Europa hat Bund und Länder aufgefordert, sich im Vermittlungsausschuss rasch auf einen Modus für Ausgleichszahlungen bei der Kfz-Steuerreform zu verständigen.

"Es darf nicht sein, dass der schon beschlossene Einstieg in die notwendige Ökologisierung der Autosteuer jetzt durch die Fingerhakeleien einiger Finanzpolitker behindert wird", sagte ACE-Sprecher Rainer Hillgärtner am Freitag in Stuttgart. Er kritisierte damit zugleich die Ablehnung der neuen Kfz-Steuer durch den Bundesrat. Verbraucher bräuchten eine sichere Orientierung beim Autokauf. Die neue Kfz-Steuer böte dafür eine solide Grundlage. Dies habe auch Bedeutung für die künftige Modellpolitik der Autohersteller. Hillgärtner: "Standort- und Beschäftigungssicherung im globalen Wettbewerb der Automobilbranche ist am erfolgreichsten dort, wo die ökologische Modernisierung der Fahrzeuge am energischsten vorangetrieben wird". Die Kfz-Steuer könne diese Entwicklung befördern und flankieren, betonte der ACE-Sprecher.

Der ACE Auto Club Europa ist Mitglied im Verbund Europäischer Automobilclubs (EAC), http://www.eac-web.eu/.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.