Altenpflege + ProPflege 2009: Aastra überreicht dem ASB Mainz den Abschlussbericht zum Projekt 'Das intelligente Heim'

(PresseBox) (Berlin, ) .
- Entbürokratisierung in der Pflege
- Innovative Technik als Kernelement einer qualitativ hochwertigen, effizienten und effektiven Pflege und Betreuung älterer Menschen
- Deutliche Kosteneinsparungen in der Dokumentation
- Modellprojekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Landesministerium für Soziales, Arbeit und Familie in Rheinland-Pfalz gefördert

Am 25. März 2009 präsentiert Aastra auf der diesjährigen Altenpflege + ProPflege (24. - 26. März / Nürnberg) den Abschlussbericht für das Projekt 'Das intelligente Heim' der ASB Alten- und Pflegeheime Mainz gGmbH. Der Berliner ITK-Hersteller und der ASB Mainz haben im Rahmen eines vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Landesministerium für Soziales, Arbeit und Familie in Rheinland-Pfalz geförderten Modellprojekts gemeinsam eine innovative Lösung realisiert, die den bürokratischen Aufwand in der Altenpflege und damit die Kosten nachhaltig und spürbar reduziert. Darüber hinaus kann das Pflegeheim des ASB Mainz heute dank der neuen Technik die Qualität seiner Pflegedokumentation erhöhen. Im Fokus der innovativen Technik steht die OPAS Sozial-Lösung für das Verwaltungs- und Leistungs-Management im Sozialwesen und in der stationären Pflege sowie moderne Spracherkennungstechnologien.

"Der Einsatz innovativer Technik zählt zu den Kernelementen, mit denen soziale Einrichtungen und Pflegeheime die sich ständig ändernden Bedingungen im Gesundheitswesen erfüllen und gleichzeitig eine qualitativ hochwertige und effektive Versorgung pflegebedürftiger Menschen gewährleisten können. Angesichts der gesetzlichen Vorgaben, der Medienbrüche zwischen verschiedenen Technologien und fehlender Handlungsleitlinien zur Pflegedokumentation verursachte die Dokumentation erbrachter Leistungen in der Altenpflege bislang einen erheblichen zeitlichen und bürokratischen Aufwand. Für die in diesem sozialen Bereich ohnehin knappen personellen Ressourcen stellt das eine enorme Belastung dar. Entsprechend waren die Optimierung der Arbeitsabläufe bei gleichzeitiger Steigerung der Dokumentationsqualität die wichtigsten Ziele des Projektes. Die Pflegenden sollen künftig über ausführliche, präzise Dokumentationen verfügen und mehr Zeit für die Betreuung der Bewohner haben", erklärt Thomas Althammer, bei Aastra verantwortlich für HealthCare-Solutions, die Anforderungen an das Projekt.

Das im Rahmen dieses Pilotprojektes in enger Zusammenarbeit mit dem ASB-Altenpflegeheim in Mainz entwickelte Konzept basiert auf einer modularen, integrierten Informations- und Kommunikations-Plattform mit EDV-gestützter Pflegedokumentation. Dabei kommen unter anderem die neueste Version der Kommunikationslösung OpenCom 1000 in Verbindung mit OpenCare für stationäre Pflege und Betreutes Wohnen sowie das Aastra Voice Portal für die Spracherkennung zum Einsatz. Und mit der innovativen Lösung OPAS Mobil für die mobile Leistungserfassung kann das Pflegeheim der ASB Mainz seine Pflegedokumentation per DECT-Telefonen heute zeitnah vor Ort in beispielsweise Bewohnerzimmern zuverlässig und komfortabel optimieren. So ermöglichen die Telefone über die in- und externe Kommunikation hinaus die Erfassung von Leistungsnachweisen, Vitalwerten, Ein-/Ausfuhrwerten und Lagerung sowie optional von Pflegeberichten per Spracherkennung - bei komfortabler intuitiver Bedienung über das Telefondisplay. Außerdem werden Wege- und Dokumentationszeiten verkürzt, was die Kosten signifikant reduziert. Laut einer Pilotstudie sparen Heime mit 100 Bewohnern mit der mobilen Pflegedokumentation bereits im ersten Jahr mehr als 40.000 €.

"Die Ergebnisse sind ein reduzierter Zeitaufwand und erhöhter Komfort in der Dokumentation. Die meisten unserer Pflegenden fühlen sich im Umgang mit der neuen Technik vertraut, sie empfinden sie als arbeitsentlastend und hilfreich. Die Qualität der eigenen Pflegeplanungen hat sich nach der Einführung von OPAS Sozial positiv verändert. Entsprechend groß ist der Zuspruch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu der innovativen Lösung. Sehr beeindruckt hat mich auch das gute Zusammenspiel von Notruf, Telefonie und Pflegedokumentations- und Heimverwaltungs-Software, das zahlreiche Synergien mit sich bringt", fasst Rolf Thelen, Geschäftsführer der ASB Alten- und Pflegeheime Mainz gGmbH, wichtige Ergebnisse des Pilotprojektes zusammen.

Laut Marktanalyst Canalys hat sich Aastra im deutschen Markt für Unternehmenskommunikation inzwischen an zweiter Stelle positioniert. Der Berliner ITK-Hersteller überreicht dem ASB Mainz am 25. März 2009 um 13.00 Uhr den Abschlussbericht auf seinem Stand Nr. 421 in Halle 4A. Interessenten können hier die Lösung voll funktionsfähig erleben.

Mitel Deutschland GmbH

Die Aastra DeTeWe GmbH ist die deutsche Landesgesellschaft der Aastra Technologies Limited, (TSX:"AAH"), einem führenden Unternehmen im Bereich der Unternehmenskommunikation. Seinen Hauptsitz hat Aastra in Concord, Ontario, Kanada. Aastra entwickelt und vertreibt innovative Kommunikationslösungen für Unternehmen jeder Größe. Mit mehr als 50 Millionen installierten Anschlüssen und einer direkten als auch indirekten Präsenz in mehr als 100 Ländern ist Aastra weltweit vertreten. Das breite Portfolio bietet funktionsreiche Callmanager für kleine und mittlere Unternehmen sowie hoch skalierbare Callmanager für Großunternehmen. Integrierte Mobilitätslösungen, Call Center-Lösungen und eine große Auswahl an Endgeräten runden das Portfolio ab. Mit einem starken Fokus auf offenen Standards und kundenindividuellen Lösungen ermöglicht Aastra Unternehmen eine effizientere Kommunikation und Zusammenarbeit. Weitere Informationen unter: http://www.aastra.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.