4SC AG veröffentlicht präklinische Daten über Vidofludimus (4SC-101) in wissenschaftlichen Journalen

Hemmung von Interleukin-17 in chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Wirkung in einem Lupus-Modell gezeigt

(PresseBox) (Planegg-Martinsried, Deutschland, ) Das Biotechnologie-Unternehmen 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC), das sich auf die Erforschung und Entwicklung von neuen Medikamenten mit den Schwerpunkten Autoimmunerkrankungen und Krebs spezialisiert hat, gab heute bekannt, dass zwei wissenschaftliche Arbeiten über Vidofludimus, 4SC's am weitesten entwickeltes Produkt im Bereich Autoimmunerkrankungen, in begutachteten, internationalen Journalen veröffentlicht wurden. Ein Fachbeitrag mit dem Titel "4SC-101, a Novel Immunosuppressive Drug, Inhibits IL-17 and Attenuates Colitis in Two Murine Models of Inflammatory Bowel Disease" wurde im Journal Inflammatory Bowel Diseases publiziert. Zudem wurde ein umfassendes, präklinisches Datenpaket in einem Systemischen Lupus Erythematodes (SLE) Modell im Journal American Journal of Pathology unter dem Titel "4SC-101, a novel small molecule dihydroorotate dehydrogenase inhibitor, suppresses systemic lupus erythematosus in MRL-(Fas)lpr mice" veröffentlicht.

Die Veröffentlichung in Inflammatory Bowel Diseases ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit mit Prof. Leo R. Fitzpatrick (Department of Pharmacology, Penn State College of Medicine, USA). Es konnte gezeigt werden, dass Vidofludimus in akuten und chronischen Mausmodellen die Symptomatik von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen deutlich verbessert. Desweiteren hemmt Vidofludimus signifikant die Ausschüttung des proinflammatorischen Zytokins Interleukin-17 (IL-17) sowohl in vitro als auch in vivo. Da die IL-17-Hemmung unabhängig vom Lymphozyten-Wachstum erfolgt und zudem andere Immun-Botenstoffe wie z.B. TNF-, IL-1 und IL-6 nicht inhibiert werden, hemmt Vidofludimus die Ausschüttung von IL-17 offenbar mittels eines hochspezifischen Mechanismus, der gemeinsam mit Prof. Fitzpatrick weiter untersucht wird.

Die Ergebnisse einer Kollaboration mit Prof. Hans-Joachim Anders (Medizinische Poliklinik-Innenstadt, Universität München, Deutschland) wurden im Journal American Journal of Pathology publiziert. In diesen in vitro und in vivo Studien konnte gezeigt werden, dass Vidofludimus bei Systemischem Lupus Erythematodes (SLE) genauso wirksam ist wie die Standardtherapie Cyclophosphamid (CYC) in Hochdosis, ohne jedoch eine bei CYC üblicherweise auftretende Knochenmarkstoxizität hervorzurufen. Vidofludimus ist in der Lage, ähnlich wie CYC autoreaktive T-, B- und Plasmazellen in der Milz sowie die entsprechenden DNA- und RNA- Serum-Autoantikörper zu dezimieren. Dies geht einher mit einer entsprechenden Verbesserung der renalen, dermalen und pulmonalen SLE-Symptomatik in MRL(Fas)lpr-Mäusen. Auch die höchste getestete Vidofludimus-Dosis bewirkte keine Verminderung der Anzahl von Neutrophilen im Knochenmark, während diese in CYCbehandelten Mäusen signifikant reduziert war.

Dr. Bernd Hentsch, Entwicklungsvorstand der 4SC, kommentierte: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Fortschritt in unseren akademischen Kollaborationen, die wir parallel zu unserem klinischen Entwicklungsprogramm mit Vidofludimus in Rheumatoider Arthritis und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen durchführen. Diese exzellenten wissenschaftlichen Resultate untermauern die Positionierung von Vidofludimus als neuen und breit anwendbaren, entzündungshemmenden Wirkstoff mit dualem Wirkmechanismus (Hemmung des Zellwachstums und des Zytokins IL-17)."

Referenzen

Fitzpatrick LR, Deml L, Hofmann C, Small JS, Groeppel M, Hamm S, Lemstra S, Leban J, Ammendola A. 4SC-101, a novel immunosuppressive drug, inhibits IL-17 and attenuates colitis in two murine models of inflammatory bowel disease. Inflammatory Bowel Diseases 2010. Elektronisch veröffentlicht am 22. März 2010. Onkar P. Kulkarni, Sufyan G. Sayyed, Claudia Kantner, Mi Ryu, Max Schnurr, Miklós Sárdy, Johann Leban, Ruediger Jankowsky, Aldo Ammendola, Robert Doblhofer, and Hans-Joachim Anders. 4SC-101, A Novel Small Molecule Dihydroorotate Dehydrogenase Inhibitor, Suppresses Systemic Lupus Erythematosus in MRL-(Fas)lpr Mice. American Journal of Pathology 2010. Elektronisch veröffentlicht am 22. April 2010.

Über Vidofludimus (4SC-101)

Vidofludimus ist ein neuer, oralverfügbarer, niedermolekularer Wirkstoff zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoider Arthritis, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Systemischem Lupus Erythematodes und entzündlicher Hauterkrankungen. Vidofludimus hemmt die Dihydroorotat-Dehydrogenase (DHODH), ein Schlüsselenzym der Pyrimidin-Biosynthese, und führt zur Hemmung des Zellwachstums aktivierter T- und B-Zellen, welche in die Pathologie von Autoimmunerkrankungen involviert sind. Vidofludimus unterdrückt zudem die Bildung von IL-17, eines zentralen proinflammatorischen Zytokins, das mit zahlreichen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wird. Die Kombination dieser beiden Wirkmechanismen ist ein innovativer Therapieansatz mit breitem Anwendungspotenzial bei verschiedenen Autoimmunerkrankungen. Vidofludimus befindet sich derzeit in klinischen Studien der Phase II zur Behandlung von Rheumatoider Arthritis und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Weitere Informationen zum klinischen Entwicklungsprogramm von Vidofludimus finden sie unter www.clinicaltrials.gov.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument kann Prognosen, Schätzungen und Annahmen im Hinblick auf unternehmerische Pläne und Zielsetzungen, Produkte oder Dienstleistungen, zukünftige Ergebnisse oder diesen zugrundeliegende oder darauf bezogene Annahmen enthalten. Jede dieser in die Zukunft gerichteten Angaben unterliegt Risiken und Ungewissheiten, die nicht vorhersehbar sind und außerhalb des Kontrollbereichs der 4SC AG liegen. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Angaben enthalten sind.

4SC AG

Die 4SC AG (ISIN DE0005753818) ist ein Unternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten mit den Schwerpunkten Autoimmunerkrankungen und Krebs spezialisiert hat. Vidofludimus (4SC-101), ein niedermolekularer Wirkstoff, befindet sich in einer Phase-IIb-Studie zur Behandlung von Rheumatoider Arthritis sowie in einer exploratorischen Phase-IIa-Studie in chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Der am weitesten fortgeschrittene Krebswirkstoff Resminostat (4SC-201), ein pan-Histon-Deacetylase (HDAC)-Inhibitor, ist in Phase-II-Studien in den Indikationen hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs) und Hodgkin-Lymphom. 4SC-203 und 4SC-205, zwei weitere onkologische Wirkstoffe, befinden sich in Phase-I-Studien. Das Geschäftsmodell der 4SC AG ist darauf angelegt, Medikamentenkandidaten bis zum Wirksamkeitsnachweis ("Proofof-Concept") in Eigenregie zu entwickeln und danach in Lizenzpartnerschaften mit der Pharmaindustrie gegen Vorabzahlungen, meilensteinabhängige Zahlungen und spätere Umsatzbeteiligungen (Royalties) einzubringen.

Die 4SC AG wurde im Jahr 1997 gegründet, beschäftigt zurzeit 91 Mitarbeiter und ist seit Dezember 2005 am Prime Standard der Börse Frankfurt gelistet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.4sc.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.