ZVEI: Exporte fast wieder auf Vorkrisen-Niveau

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Ausfuhren der deutschen Elektroindustrie - der mit mehr als 800.000 Beschäftigten zweitgrößten Industriebranche - sind zuletzt so stark gewachsen wie seit zehn Jahren nicht mehr. Im August beliefen sich die Exporte auf 11,7 Mrd. Euro und lagen damit 39 Prozent über ihrem entsprechenden Vorjahreswert. "Diese Zuwachsrate ist die höchste seit dem Allzeithoch im Mai 2000", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann. Zwischen Januar und August dieses Jahres sind die Elektroexporte um 24 Prozent gegenüber Vorjahr gestiegen. Sie erreichten damit ein Volumen von 90 Mrd. Euro. "Dies entspricht 97 Prozent des 2008-er Vor-Krisen-Niveaus", so Dr. Gontermann.

Die stärksten Impulse für das Exportgeschäft kommen nach wie vor aus Südostasien und Lateinamerika. Dorthin wurden in den ersten acht Monaten über 40 Prozent mehr exportiert als vor einem Jahr. Dr. Gontermann weiter: "Mittlerweile setzen die Firmen ein Fünftel ihrer Auslandslieferungen in Asien ab. Vor fünf Jahren waren es 15 Prozent."

Zwar sind die Exporterwartungen der Elektrounternehmen im September erneut leicht zurückgegangen. Zuvor waren sie allerdings bis Juni 2010 dreizehnmal in Folge gestiegen. Mitverantwortlich für den Rückgang dürfte der wiedererstarkte Euro sein. Seit Sommer hat er, gemessen an den Währungen der zehn wichtigsten außereuropäischen Handelspartner der Elektroindustrie, um fünf Prozent aufgewertet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.