Baden-Württemberg fördert wirtschaftswissenschaftliche Spitzenforschung am ZEW mit drei Millionen Euro

(PresseBox) (Mannheim, ) Um die wirtschaftswissenschaftliche Spitzenforschung zu stärken, finanziert die Landesregierung von Baden-Württemberg ein "Leuchtturmprojekt" am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Insgesamt drei Millionen Euro fließen in den Jahren 2010/2011 in das Forschungsprogramm "Strengthening Efficiency and Competitiveness in the European Knowledge Economies" (SEEK).

Mit dem Leuchtturmprojekt SEEK baut das ZEW seine Position in der internationalen Forschungslandschaft weiter aus. "In Zukunft soll das ZEW als führendes europäisches Wirtschaftsforschungsinstitut international noch sichtbarer werden", sagt Prof. Dr. Peter Frankenberg, Wissenschaftsminister des Landes Baden-Württemberg. Derzeit tragen Drittmittelprojekte bereits mit 40 Prozent zur Finanzierung des ZEW bei. "Dies zeigt, dass die Politikberatung neben der Forschung einen hohen Stellenwert am ZEW hat. Im Rahmen des SEEK Projektes unterstützt das Land Baden-Württemberg das Forschungsinstitut dabei, seine Expertise im Bereich der Politikberatung weiter auszubauen und ein international Pressemitteilung orientiertes Forschungs- und Förderungsprogramm für hoch qualifizierte Nachwuchswissenschaftler einzurichten", sagt Prof. Dr. Peter Frankenberg.

Durch das SEEK-Programm erhält die anwendungsorientierte Forschungsarbeit des ZEW in den kommenden Jahren einen kräftigen Schub. "Mit den Erkenntnissen aus SEEK wollen wir dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der immer stärker wissensbasierten Volkswirtschaften in Europa zu steigern", sagt ZEW-Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz. "Damit leistet das ZEW einen Beitrag zu den 2020-Zielen der Europäischen Union, die auf eine Steigerung der Produktivität und ein hohes Beschäftigungsniveau in den Mitgliedsstaaten abzielen."

Mit ihrer Entscheidung, das Leuchtturmprojekt SEEK des ZEW zu fördern, folgt die Landesregierung den Empfehlungen des Innovationsrates Baden Württemberg. Er berät die Landesregierung in innovationspolitischen Fragen.

Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW)

Das ZEW arbeitet auf dem Gebiet der anwendungsbezogenen empirischen Wirtschaftsforschung. Dabei hat es sich insbesondere durch die Bearbeitung international vergleichender Fragestellungen im europäischen Kontext sowie den Aufbau wissenschaftlich bedeutender Datenbanken (z. B. Mannheimer Innovationspanel, ZEW Gründungspanel) national und international profiliert. Die zentralen Aufgaben des ZEW sind die wirtschaftswissenschaftliche Forschung, die wirtschaftspolitische Beratung und der Wissenstransfer. Das ZEW wurde 1991 gegründet. Heute arbeiten am ZEW 181 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen rund zwei Drittel wissenschaftlich tätig sind.

Die ZEW-Forschungsfelder:

Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement
Arbeitsmärkte, Personalmanagement und Soziale Sicherung
Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung
Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft
Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement
Informations- und Kommunikationstechnologien

Wachstums- und KonjunkturanalysenMehr Informationen über das ZEW finden Sie im Internet unter www.zew.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.