GKV-Sozialausgleich über die Betriebe ist der falsche Weg

(PresseBox) (Berlin, ) Zur Verabschiedung des GKV-Finanzierungsgesetzes durch den Deutschen Bundestag erklärt Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH):

"Das GKV-Finanzierungsgesetz reagiert in Teilen richtig auf die Reformerfordernisse in der gesetzlichen Krankenversicherung, es ermöglicht den Einstieg in eine teilweise Abkopplung der steigenden Gesundheitskosten vom Arbeitsverhältnis.

Die Weiterentwicklung des Zusatzbeitrages ist grundsätzlich richtig und stärkt die Eigenverantwortung der Versicherten. Falsch ist, den Arbeitgebern die Abwicklung des steuerfinanzierten Sozialausgleichs aufzubürden. Das führt in jedem Fall zu deutlichen Mehrbelastungen der Betriebe bei der Entgeltabrechnung. Gerade mittelständischen Unternehmen wird damit unnötig neue Bürokratie zugemutet. Die Zahlung des Zusatzbeitrages beruht ausschließlich auf dem Rechtsverhältnis zwischen dem Versicherten und den gesetzlichen Krankenkassen und muss daher auch von diesen durchgeführt werden. Im Übrigen kann der Sozialausgleich bei den Krankenkassen deutlich zielgenauer erfolgen, da sie heute schon die Einkommenssituation der Versicherten erfassen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.