Vernetzt Wohnen+Leben - Das E-Haus Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit von Spezialisten

Gemeinschaftsauftritt von VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA 2010 / Sonderschau "Das E-Haus" im TecWatch (Halle 8.1)

(PresseBox) (Berlin, Frankfurt/Main, ) Unterhaltungselektronik, Hausgeräte, Beleuchtung, Heizsysteme und Sicherheitstechnik: Wohnräume erfahren durch intelligente Heimvernetzung eine neue Dimension und werden zu Erlebniswelten. Die Vorteile: mehr Komfort, mehr Sicherheit, neue Möglichkeiten, Energiekosten einzusparen und im Alter länger ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Hierfür braucht man Spezialisten, von der Produktentwicklung über die Produktqualifizierung bis zur Installation und Anwendung.

Die Verbände VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik), ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) haben sich zum Ziel gesetzt, die innovativen Technologien im Bereich der Heimvernetzung zu fördern und die Umsetzung in Industrie, Handel und Handwerk voranzutreiben. Dies präsentieren sie vom 3. bis 8. September 2010 gemeinsam auf der IFA und stellen dem Verbraucher das intelligente Haus vor. Das "E-Haus" des ZVEH im TecWatch (Halle 8.1) zeigt, wie das Zuhause 2.0 schon heute funktioniert.

Qualifizierung notwendig

Die drei Verbände sehen einen zunehmenden Bedarf an Schulung und Weiterbildung für Gesellen, Meister und Unternehmer, um den wachsenden Anforderungen bei der Heimvernetzung gerecht zu werden. Hierzu werden sie marktgerechte Schulungskonzepte entwickeln. Der VDE steht für Qualitätsstandards, Normung und Produktqualifizierung, der ZVEH als Berufsorganisation der E-Handwerke für qualifizierte Gebäudevernetzung und der ZVEI für die innovative Technik.

Steuern per Knopfdruck

Alle Komponenten - von der energieeffizienten Beleuchtung, 3D-TV und Gebäudesicherung per Kamera bis zur Grünen IT - sind während der IFA im 100 Quadratmeter großen E-Haus in sieben Räumen in Betrieb. Intelligente Zähler (Smart Meter) erfassen den Energieverbrauch und werten ihn aus. Der E-Sportwagen Tesla Roadster tankt in der Garage Strom aus der heimischen Photovoltaikanlage. Viele dieser Funktionen sind über Fernbedienung, Touch Panels, PC oder Smartphones steuerbar.

Privat- und Fachbesucher der IFA sind eingeladen, in der Sonderschau "Das E-Haus" ihre Erkundungstour in vernetzte Energie- und Wohnwelten zu starten. Die Spezialisten des ZVEH führen regelmäßig Rundgänge durch und stehen ebenso wie der VDE und ZVEI für Fragen zum "vernetzten Wohnen und Leben" zur Verfügung.

Über den VDE:

Der Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik (VDE) ist mit 35.000 Mitgliedern (davon 1.300 Unternehmen, 8.000 Studierende, 4.000 Young Professionals) und 1.000 Mitarbeitern einer der großen technischwissenschaftlichen Verbände Europas. Der VDE vereint Wissenschaft, Normung und Produktprüfung unter einem Dach. VDETätigkeitsfelder sind der Technikwissenstransfer, die Forschungs- und Nachwuchsförderung der Schlüsseltechnologien Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik und ihrer Anwendungen. Die Sicherheit in der Elektrotechnik, die Erarbeitung anerkannter Regeln der Technik als nationale und internationale Normen, Prüfung und Zertifizierung von Geräten und Systemen sind weitere Schwerpunkte. Das VDE-Zeichen, das 60 Prozent der Bundesbürger kennen, gilt als Synonym für höchste Sicherheitsstandards. Die Technologiegebiete des VDE: Informationstechnik, Energietechnik, Medizintechnik, Mikroelektronik, Mikro- und Nanotechnik sowie Automation.

Über den ZVEI:

Der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. vertritt die gemeinsamen Interessen der Elektroindustrie und der zugehörigen Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Rund 1.600 Unternehmen haben sich für die Mitgliedschaft im ZVEI entschieden. Die Branche beschäftigte Ende 2009 820.000 Arbeitnehmer in Deutschland und weitere 600.000 weltweit.

Der ZVEI repräsentiert mit seinen 26 Fachverbänden und korporativen Mitgliedern eine Branche mit 145 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2009. Etwa die Hälfte davon entfällt auf neuartige Produkte und Systeme. Jede dritte Innovation des verarbeitenden Gewerbes basiert auf Lösungen der Elektroindustrie. Ein Fünftel der gesamten Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen der deutschen Wirtschaft geht auf das Konto der Elektroindustrie.

Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH)

Den elektro- und informationstechnischen Handwerken mit den drei Berufsgruppen Elektrotechniker, Informationstechniker und Elektromaschinenbauer gehören in Deutschland rund 76.000 Betriebe mit über 317.000 Beschäftigten, davon rund 41.000 Auszubildende, an. Der Jahresumsatz der Branche lag im Jahr 2009 bei 32,56 Milliarden Euro. Der Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) vertritt die Interessen von 14 Landesverbänden mit ihren rund 370 Innungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.