Sozialkompetenz ist Chefsache

Chef der Personalentwicklung von VW hält Vortrag an Hochschule Fulda

(PresseBox) (Fulda/Koblenz, ) Ein hochkarätiger Vortrag zum Thema Management und Personalführung stand im Mittelpunkt des 6. Forums Sozialkompetenz an der Hochschule Fulda.

Studiengangsleiter, Prof. Dr. Werner Nothdurft, war es gelungen, den Leiter der Personalentwicklung des VW-Konzerns und Leiters der Weiterbildungsakademie der AUDI AG, Ralph Linde, zu einem Vortrag mit dem Titel "Management zwischen Chaos und Stabilität" zu gewinnen. Ralph Linde zündete in seinem lebendigen und erfahrungsreichen Vortrag ein Feuerwerk an Ideen, Anregungen und Perspektiven zu der Frage, wie heutzutage zeitgemäße Führung in Arbeitszusammenhängen aussehen müsste und welche Rolle Weiterbildung in diesem Zusammenhang spielt. Auffassungen wie "Oben ist nicht mehr vorne" -Führung bedeutet nicht, alles besser zu wissen-, "die Ränder stärken" -Innovationen entstehen häufig in Randbereichen von Unternehmen- und "Paradoxie-Management" -Führung bedeutet Umgang mit widersprüchlichen Anforderungen- wurden von den Zuhörern, Absolventen des Fernstudiums Sozialkompetenz sowie Mitgliedern der Hochschule, mit großem Interesse aufgenommen und fachkundig weiterdiskutiert. Insbesondere in den vermittelten Inhalten des Studiengangs Sozialkompetenz konnten sich die Absolventen von diesem hochrangigen Experten für Weiterbildung bestätigt fühlen.

Zu Beginn der Veranstaltung hob der Präsident der Hochschule Fulda, Prof. Dr. Karim Khakzar, in seinem Grußwort die Bedeutung des Weiterbildungsstudiengangs Sozialkompetenz für die Hochschule hervor. Seit seiner Einrichtung im Jahre 2000 wurden dort in einem 2-semestrigen Programm berufsbegleitend bislang mehr als 300 Personen in ihren Fähigkeiten zu einer produktiven und befriedigenden Arbeitsgestaltung und damit in ihren Schlüsselqualifikationen gefördert und ausgebildet. Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) unterstützt die Hochschule Fulda bei der Durchführung des Fernstudiums.

Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen

Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist der bundesweit größte Anbieter von Fernstudiengängen an Fachhochschulen mit akademischem Abschluss. Als zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland kooperiert die ZFH mit den 13 Fach­hochschulen der drei Bundesländer sowie länderübergreifend mit Fachhochschulen in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Brandenburg. Das Studienrepertoire im ZFH-Fernstudienverbund umfasst mehr als 20 Fernstudienangebote betriebswirtschaftlicher, technischer und sozialwissenschaftlicher Fachrichtungen, die als Gesamtsstudium oder auch in Form ausgewählter Module belegt werden können. Die Abschlüsse reichen von Hochschulzertifikaten über Diplomabschlüsse bis hin zu international anerkannten Bachelor- und Master-Titeln. Das erfahrene Team der ZFH unterstützt die Hochschulen bei der Entwicklung und Durchführung der Fernstudiengänge sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die ZFH ist für die Pflege und Distribution des Studienmaterials verantwortlich und berät Interessenten rund um das Fernstudium.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.