Privatkundengeschäft deutscher Banken steht angesichts der Krise vor großen Herausforderungen

Marktpotenzial im Privatkundengeschäft stagniert / Finanzmarktkrise verschärft Druck auf Institute / Veränderte qualitative Rahmenbedingungen erfordern umfassende Reaktionen der Banken

(PresseBox) (Münster/Frankfurt, ) Das Ertragspotenzial im deutschen Privatkundengeschäft ist seit Jahren rückläufig - eine Trendwende nicht in Sicht. Konnte für das Jahr 2007 eine Stabilisierung der Erträge auf im Vergleich zu den Vorjahren gesunkenem Niveau festgestellt werden, so wird sich die Finanzmarktkrise im Jahr 2008 nochmals verschärfend auf die von zeb/ errechneten potenziellen Erträge im Privatkundengeschäft auswirken. Eine Erholung ist auf Basis der von zeb/ berechneten Zukunftsszenarien nicht zu erwarten. Zwar konnten in den vergangenen Monaten in einzelnen Angebotsfeldern verbesserte Preisstellungen der Banken beobachtet werden, dennoch ist das Gesamtpotenzial rückläufig - was aus Sicht von zeb/ mittelfristig zu einer weiteren Verschärfung des Wettbewerbs und zur Notwendigkeit der Überprüfung von Geschäftsmodellen im Privatkundengeschäft führen wird. Die auf Finanzdienstleister spezialisierte Managementberatung zeb/ hat in den vergangenen Monaten ihre seit 2000 in regelmäßigen Abständen erstellte Privatkundenstudie aktualisiert und untersucht, wie sich Banken im aktuell unsicheren Marktumfeld positionieren müssen, um Ertragschancen mit Privatkunden nachhaltig zu nutzen.

Selbst bei Betrachtung grundsätzlich gegenläufiger Szenarien für die mittelfristige Entwicklung des Marktes lässt sich keine durchgängig positive Tendenz erkennen:

- Geht man von einer schnellen wirtschaftlichen Erholung aus, ist mit einer zügigen Rückkehr zu alten Nachfragemustern auf Kundenseite und einem starken Preiswettbewerb zu rechnen. Beides bedeutet aus Sicht der Banken ein stagnierendes Marktpotenzial. "Eher ist aufgrund des verschärften Wettbewerbs mit einem leichten Rückgang zu rechnen", so Katrin Lumma, Partnerin im zeb/. Wettbewerbsverschärfend dürfte die strategische Repositionierung der nationalen und auch internationalen Player wirken, die angesichts wegbrechender Erträge in anderen strategischen Geschäftsfeldern stabile Erträge durch wachsende Markanteile im Privatkundengeschäft zu erschließen versuchen, so die Beraterin.

- Unterstellt man eine weiter andauernde Krise, ist von einem signifikanten Schrumpfen des Marktes für Finanzdienstleistungen auszugehen. Gründe liegen in den verminderten Volumina auf der Anlage- und Kreditseite sowie dem mit einer Krise einhergehenden niedrigen Zinsniveau. Typischerweise nehmen Investitionen in Sachwerte stark zu, die in der Regel eigenfinanziert werden. Es dürfte zu einem Abschmelzen der Kreditnachfrage kommen und folgend zu einem stark eingeschränkten Angebot. Kombiniert mit geringen Margen vor allem auf der Einlagenseite ist ertragsstarkes Privatkundengeschäft in solchen Marktlagen nur durch dessen verstärkte Adaption in das übergeordnete Geschäftsmodell eines Kreditinstituts realisierbar.

Die Bedeutung einer klar definierten Strategie und einer erkennbaren Positionierung im Privatkundengeschäft gewinnt weiter an Bedeutung - zwingend ergänzt um eine erhebliche Flexibilität des Geschäftsmodells, um auf die jeweilige Marktsituation adäquat reagieren zu können. Ulrich Hoyer, Partner im zeb/, betont die Bedeutung von drei Trends, damit Banken sich kurz- und mittelfristig richtig am Markt gegenüber ihren Kunden positionieren: "Es wird einen Paradigmenwechsel in der Beratung geben, auf den sich die Banken einstellen müssen", so der Berater.

1. Bereits jetzt werden vermehrt Fragen des Verbraucherschutzes diskutiert. Dies wird sich fortsetzen und höhere Anforderungen an transparente und objektive Beratung des Endkunden stellen.
2. Zudem wird der starke Wettbewerb und die hohe Wechselbereitschaft der Kunden attraktive Preismodelle und innovative Produkte - unter Wahrung von Transparenz - verlangen. Das Leistungsangebot muss eindeutiger auf Zielgruppen ausgerichtet sein und einen Mehrwert darstellen.
3. Die weiter steigende Bedeutung des Internets als Vertriebskanal bei gleichzeitiger Rückbesinnung auf persönliche Beratung erfordert ein kundenorientiertes Multikanalmanagement in den Banken. Kreditinstitute müssen die notwendigen Funktionen aus Kundensicht über differenzierte Kanäle bereitstellen und diese so miteinander verzahnen, dass ein einheitlicher Auftritt sichergestellt ist.

zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh

zeb/rolfes.schierenbeck.associates ist eine auf den Finanzdienstleistungssektor spezialisierte Managementberatung, die in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Polen, Tschechien, der Ukraine sowie Ungarn zwölf Standorte unterhält. Mit über 650 Mitarbeitern und mehreren Tochterunternehmen zählt zeb/ zu den führenden Beratungsgesellschaften für Banken, Versicherungen und sonstige Finanzdienstleister.

Weitere Details zum Unternehmen veröffentlicht das zeb/ in seinem zeb/Report, der unter www.zeb.de abrufbar ist oder auf Anfrage gerne versendet wird.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.