Ypsomed investiert in das Diabetes-Geschäft und gewinnt neue Pharmakunden

(PresseBox) (Burgdorf, ) Ypsomed hat im ersten Halbjahr des neuen Geschäftsjahres 2010/11 bedeutende Meilensteine erreicht und am Markt wichtige Erfolge erzielt. Nur gerade sechs Monate nach Bekannt-gabe der Partnerschaft mit Insulet Corp. für den Vertrieb der mylife(TM) OmniPod® Insulin Patch-Pumpe in Europa, hat Ypsomed mit dem Verkauf der modernsten Insulinpumpe der Welt in den Märkten Deutschland und England begonnen. Ab November 2010 ist die innovative Insulin-Patch-Pumpe, welche einfach auf der Haut getragen wird und ohne Infusionsset auskommt, neu ebenfalls in Frankreich, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und der Schweiz verfügbar. Als Diabetes-Spezialistin hat Ypsomed unter www.mylife-diabetescare.com ab Juni ein neues Webportal für Menschen mit Diabetes und Diabetesexperten aus Klinik und Praxis gestartet, den Verkauf des mylife(TM) Pura(TM) Blutzuckermesssystems verstärkt und für die mylife(TM) Pen-Nadeln neue Distributoren in Lateinamerika, dem Mittleren Osten und Nordafrika akquiriert. Gleichzeitig lanciert Ypsomed derzeit den neuen Insulin-Pen ServoPen® weltweit erstmals in China zusammen mit dem langjährigen Kunden Tonghua Dongbao Pharmaceuticals Co., Ltd., einem der führenden Insulin-Hersteller in China. Zusätzlich gewann Ypsomed neue Pharma-Kunden für mehrere Pensysteme und erweitert damit die Kundenbasis im Injektionsgeschäft.

- Im ersten Halbjahr 2010/11 hat Ypsomed den Umsatz in Lokalwährung leicht gesteigert, erzielte aber wegen dem starken Schweizer Franken einen konsolidierten Umsatz von CHF 121.9 Mio., -3.8% gegenüber 126.8 Mio. in der Vorjahresperiode.

- Der operative Betriebsgewinn betrug wegen hohen Kosten für den Marktaufbau in der Diabetes Versorgung CHF 4.9 Mio. gegenüber CHF 6.8 Mio. in der Vorjahresperiode.

- Ypsomed investierte im ersten Halbjahr 2010/11 insgesamt CHF 8.9 Mio. in Sachanlagen und CHF 12.9 Mio. in Forschung und Entwicklung.

- Hauptaktionär Dr. h.c. Willy Michel ist vom Erfolg der Strategie und dem Wachstumspotenzial im Diabetes-Markt und im Geschäft mit Injektionssystemen überzeugt. Per 30. September 2010 hält er direkt und indirekt einen Aktienanteil von rund 74.6% (im Vergleich zu 73.3% per 31. März 2010).

- Ypsomed befindet sich in einer Transformations- und Aufbauphase und erwartet für das Geschäftsjahr 2010/11 ein leichtes Umsatzwachstum in Lokalwährung und eine operative Gewinnmarge zwischen 3% und 4%.

Umsatz im ersten Halbjahr von CHF 121.9 Mio. - Leichtes Umsatzwachstum in Lokalwährung

Ypsomed befindet sich in einer anspruchsvollen Transformationsphase und investiert dabei in den Ausbau der Diabetes Versorgung (Business-to-Consumer Geschäft) und diversifiziert gleichzeitig die Kundenbasis bei den Pensystemen für weltweit tätige Pharmakonzerne (Business-to-Business Geschäft). Der Umsatz mit dem Grosskunden Sanofi-Aventis ging erneut zurück (Umsatzanteil von 22% ggü. 31% Vorjahr), während erfreulicherweise der Umsatz mit allen anderen Pensystemen um 13% und mit Pen-Nadeln um 13.6% gesteigert werden konnte (währungsbereinigt sogar um 24%). Positiv sind zudem das Umsatzwachstum mit mylife(TM) Pura(TM) Blutzuckerteststreifen und der bereits im Juli 2010 gestartete Verkauf von mylife(TM) OmniPod® Insulin Patch-Pumpen. Obwohl sich bei Ypsomed die Fremdwährungseinnahmen und -ausgaben in den einzelnen Produktbereichen - mit Ausnahme der Pen-Nadeln - in einem operativen Gleichgewicht befinden, hat der starke Schweizer Franken einen Einfluss auf den konsolidierten Umsatz. Per 30. September 2010 lag der Schweizer Franken Kurs bei 1.33 zum Euro und 0.98 zum US-Dollar, dies im Vergleich zu 1.52 zum Euro und 1.04 zum US-Dollar per 30. September 2009.

Ypsomed verfügt über deutliches Potenzial für mittelfristige Gewinnverbesserungen

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2010/11 erwirtschaftete Ypsomed einen operativen Gewinn von CHF 4.9 Mio. (EBIT-Marge von 4%) ggü. CHF 6.8 Mio. im ersten Halbjahr 2009/10. Der konsolidierte Reingewinn betrug CHF 3.3 Mio. ggü. CHF 6.6 Mio. im Vorjahr, wobei im ersten Halbjahr 2010/11 Kursverluste von CHF 0.8 Mio. und Fremdkapitalzinsen von CHF 0.5 Mio. zu Buche schlugen. Das Gesamtergebnis betrug CHF 1.3 Mio. und lag trotz einer netto Wertsteigerung von CHF 0.5 Mio. auf den Beteiligungen an Bionime Corp. in Taiwan und Insulet Corp. in den USA wegen Umrechnungs-differenzen aus unrealisierten Währungsverlusten von CHF 2.9 Mio. unter dem Gesamtergebnis von CHF 7.7 Mio. im Halbjahr 2009/10. Ypsomed verfügt aus verschiedenen Gründen über ein deutliches Potenzial für mittelfristige Gewinnverbesserungen:

- Die Herstellkosten wurden im ersten Halbjahr durch eine ungenügende Produktivität der neuen Pen-Nadel Produktionsanlage in Solothurn negativ beeinflusst. Massnahmen zur Verbesserung der Produktivität der Anlage wurden ergriffen. Zudem belastete eine von der gesamten Branche angefochtene Mehrwertsteuernachforderung in Deutschland für unentgeltlich abgegebene Blutzuckermessgeräte die Herstellkosten mit einmalig CHF 0.67 Mio.

- Eine Bruttomarge von wieder über 30% ist realistisch und wird mit Hochdruck angestrebt. Die Kosteneinsparungen aus dem zu Jahresbeginn angekündigten Personalabbau in der Pensystem-Produktion und nahestehenden Funktionen wie der Logistik werden sich vor allem ab dem zweiten Halbjahr 2010/11 auswirken.

- Ypsomed hat im Bereich Marketing und Verkauf die Anzahl Mitarbeitende um 10% ausgebaut. Entsprechend stiegen die Marketing- und Vertriebskosten im Periodenvergleich um 22% auf über CHF 18.1 Mio. Darin enthalten sind auch die beträchtlichen Marktaufbaukosten für die Einführung des mylife(TM) Pura(TM) Blutzuckermesssystems und der mylife(TM) OmniPod® Insulin Patch-Pumpe. Mit steigenden Umsätzen in der Diabetes Versorgung werden die Marketing- und Vertriebskosten prozentual zum Umsatz wieder zurückgehen und damit die Profitabilität verbessern.

- Die Einnahmen aus Lizenzen und Kundenzahlungen für Entwicklungsprojekte lagen im ersten Halbjahr 2010/11 mit CHF 0.6 Mio. resp. CHF 4.8 Mio. beide leicht höher als im Vorjahresvergleich und werden auch in Zukunft einen wichtigen Margenbeitrag leisten, auch weil Ypsomed zahlreiche neue Pensysteme für Pharmakunden in der Pipeline hat.

- Dank der hohen Investitionen in der Vergangenheit verfügt Ypsomed heute über eine moderne Produktions- und Logistik-Infrastruktur und ausreichend moderne Produktionsanlagen und Betriebsmittel. Deshalb lagen die Investi-tionen in Sachanlagen im ersten Semester des Geschäftsjahres mit CHF 8.9 Mio. über 50% unter dem Vorjahr mit CHF 18.4 Mio.

Ypsomed steigert den Cashflow aus Geschäftstätigkeit um 66% auf CHF 20.5 Mio.

Im ersten Semester des Geschäftsjahres 2010/11 verbesserte Ypsomed den Cashflow aus Geschäftstätigkeit um 66% von CHF 12.3 Mio. auf 20.5 Mio. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit von CHF 17.3 Mio. umfasst neben den Investitionen in Sachanlagen ebenfalls die Übernahme des bisherigen Distributors durch die neu gegründete Tochtergesellschaft in Grossbritannien sowie den Erwerb des Diabetes-Shops in Bad Mergentheim, dem grössten Diabeteszentrum in Deutschland. Dank einer hohen Eigenkapitalquote von 80.9% ist Ypsomed weiterhin äusserst solide finanziert und konnte im September eine Nennwertrückzahlung über CHF 3.2 Mio. auszahlen und das bestehende Aktionärsdarlehen um weitere CHF 10 Mio. reduzieren.

Konsequente Umsetzung der strategischen Ausrichtung

Ypsomed verfolgt die strategischen Zielsetzungen konsequent, indem die beiden Geschäftsfelder Injektionssysteme und Diabetes Versorgung gestärkt und die Umsatzbasis verbreitert werden, um die Profitabilität der Ypsomed Gruppe wieder deutlich zu verbessern. Ypsomed ist dabei ganz besonders auf der Kostenseite gefordert. Entsprechend wurden die Strukturen in der Schweiz aufgrund von Änderungen im Produkte-Mix und einer zunehmenden Automatisierung in der Pen-System-Herstellung angepasst, insbesondere in der manuellen Pen-Montage und in produktionsnahen Support- funktionen. Auch die Geschäftsleitung wurde verkleinert. Zudem wird Dr. Manfred Mäder, Mitglied der Geschäftsleitung und zuständig für Qualitätsmanagement und Regulatory Affairs, das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen, um einen persönlichen Karriereschritt zu vollziehen. Ypsomed bedauert diesen Entscheid und dankt ihm für seine wertvollen Dienste. Ypsomed sucht derzeit nach einem qualifizierten Nachfolger. Mit der Vereinfachung der Strukturen in der Schweiz will Ypsomed die Produktivität und Effizienz weiter verbessern. Insgesamt führte dies im ersten Geschäfts-halbjahr 2010/11 in Burgdorf und Solothurn zur Reduktion von 70 Stellen. Gleichzeitig wurde in der Diabetes Versorgung der europäische Vertrieb und Aussendienst für das Blutzuckermesssystem mylife(TM) Pura(TM) und die weltweit erste Insulin-Patch-Pumpe mylife(TM) OmniPod® erweitert. Aktuell beschäftigt Ypsomed 1'150 Mitarbeitende, davon 940 in der Schweiz. Damit hat Ypsomed seit der Verselbständigung im März 2003 insgesamt über 590 Vollzeitstellen geschaffen.

Die einzigartige Insulin Patch-Pumpe mylife(TM) OmniPod® begeistert Patienten

Mit der überaus raschen Markteinführung der weltweit einzigen Insulin Patch-Pumpe mylife(TM) OmniPod® ab Mitte Juli 2010 in Deutschland und England begeistert Ypsomed nicht nur die Kunden, sondern auch führende Diabetes-Experten, welche die neue Patch-Pumpe für Typ-1 Diabetiker empfehlen. Der Grund für die grosse Nachfrage für die Insulin-Patch-Pumpe liegt in den Vorteilen für die Anwender: Die mylife(TM) OmniPod® kommt ohne Infusionsset aus und bietet ein deutlich höheres Mass an Freiheit und Einfachheit in der Anwendung als bisherige Insulinpumpen. Das OmniPod® System ist heute die erste und einzige am Markt verfügbare Insulin Patch-Pumpe und wird von Ypsomed unter der mylife(TM) Diabetescare Dachmarke vermarktet. Die mylife(TM) OmniPod® ist über Diabetesschwerpunktpraxen erhältlich und die Kosten werden von den Krankenkassen erstattet. Das Zubehör können Patienten bei Diabetesfachhändlern beziehen und in Deutschland zusätzlich über den Versandhandel für Diabetesbedarf DiaExpert (www.diaexpert.de).

Grosse Nachfrage dank klaren Vorteilen der mylife(TM) OmniPod® Insulin Patch-Pumpe

Das OmniPod® System besteht aus einem kleinen, leichten Pod, der einfach direkt auf die Haut geklebt wird und als Insulinspender bis zu drei Tage dient. Der Pod wird diskret unter der Kleidung getragen und drahtlos über den portablen Personal Diabetes Manager menügeführt gesteuert. Der Personal Diabetes Manager kann gleichzeitig auch als Blut-zuckermessgerät genutzt werden. Ein Infusionsset wird nicht mehr benötigt, denn das Setzen der Kanüle erfolgt beim mylife(TM) OmniPod® automatisch per Knopfdruck, rasch und präzise. Die alternativen Tragestellen des Pods sorgen für mehr Flexibilität und vermindern die Belastung von Haut und Gewebe. Das Pod-Pflaster ist atmungsaktiv, hautfreundlich und flexibel. Anders als bei Infusionssets, die beim Duschen oder Schwimmen abgenommen werden müssen, ist der mylife(TM) OmniPod® wasserdicht - für die kontinuierliche und sichere Insulintherapie ein entscheidender Aspekt. Insgesamt eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten in der Diabetes-Therapie, speziell auch bei Kindern, Jugendlichen und generell aktiven Menschen mit Diabetes.

Wichtiger Erfolg im Injektionssystemgeschäft: Insulinpen ServoPen® wird als Weltneuheit zuerst in China zusammen mit Tonghua Dongbao Pharmaceuticals Co., Ltd., im Markt eingeführt

Der prämierte ServoPen® von Ypsomed gilt im Markt als modernster Insulinpen und wurde mit dem international anerkannten und in Fachkreisen hoch geschätzten red dot design Award 2010 ausgezeichnet. Besonders erfreulich ist der kürzlich erfolgte Abschluss eines Liefervertrages für den ServoPen® mit dem langjährigen Kunden Tonghua Dongbao Pharmaceuticals Co., Ltd., einem der führenden Insulin-Hersteller in China. Der wieder verwendbare Insulinpen ServoPen® wird in China noch im Laufe des vierten Quartals 2010 unter der Marke "Gansulin® Pen" eingeführt. Die Firma Dongbao Enterprise Group (www.thdb.com) wurde 1985 gegründet und ist dank hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung zu einer der führenden Pharmafirmen in China mit 20 Tochterfirmen gewachsen. Als Herstellerin von aktiven pharmazeutischen Substanzen (APIs) hält die Firma zahlreiche Patente und beliefert Millionen von Menschen in China und Asien mit Medikamenten, speziell mit Human Insulin. Aktuelle Schätzungen gehen von mehr als 90 Millionen Menschen mit Diabetes in China aus. Im Vergleich dazu wird die Anzahl Diabetiker in den USA auf rund 25 Millionen und in Indien auf rund 50 Millionen geschätzt, wobei darin auch die nicht diagnostizierten Patienten enthalten sind. Speziell der Markt für Insulin in China wird in den nächsten Jahren mit geschätzten 25% bis 30% pro Jahr sehr stark wachsen. Erfreulich ist, dass Ypsomed erfolgreich nach dem ISO 13485 Standard durch die State Food and Drug Administration (SFDA) der Volksrepublik China auditiert wurde.

Kundenbasis bei Injektionssystemen weiter verbreitert

Am ServoPen® haben zahlreiche weitere Insulinanbieter ein grosses Interesse und Ypsomed ist überzeugt, in Zukunft die Produktionsvolumen stetig erhöhen zu können. Dank den eigenen Technologie-Plattformen für innovative Injektions-systeme hat sich Ypsomed in den letzten Jahren eine attraktive Pipeline von Kundenprojekten in unterschiedlichen Phasen aufgebaut. Pharmafirmen arbeiten mit Ypsomed an der Entwicklung und Industrialisierung von Injektionssystemen für die Verabreichung von biotechnologisch hergestellten Wirkstoffen, von Insulin und anderen Medikamenten zur Be-handlung von Diabetes (z. B. GLP-1).

Aussichten

Ypsomed ist vom Erfolg der Strategie und vom Wachstumspotenzial im Diabetes-Markt und im Geschäft mit Injektions-systemen überzeugt. In der Diabetes Versorgung wächst Ypsomed mit der unabhängigen Dachmarke mylife(TM) Diabetescare sowohl mit den selber hergestellten Pen-Nadeln durch eine gezielte geografische Expansion, als auch mit Partnerprodukten wie dem Blutzuckermessystem mylife(TM) Pura(TM) und der mylife(TM) OmniPod® Insulin Patch-Pumpe. Richard Fritschi, CEO der Ypsomed, äussert sich zuversichtlich: "Besonders das grosse Interesse an der neuen einzigartigen Insulin Patch-Pumpe übertrifft unsere Erwartungen. Wir teilen die Begeisterung unserer Kunden und werden die mylife(TM) OmniPod® Insulin-Patch-Pumpe in den nächsten Monaten in weiteren Ländern lancieren. Darüber hinaus können wir führende Pharmafirmen von unseren innovativen Pensystemen überzeugen und unsere Kundenbasis verbreitern. Wir sind deshalb überzeugt, dass sich dies positiv auf den Umsatz und die Profitabilität der Ypsomed auswirken wird." Ypsomed befindet sich in einer Transformations- und Aufbauphase und erwartet für das Geschäftsjahr 2010/11 ein leichtes Umsatz-wachstum in Lokalwährung und eine operative Gewinnmarge zwischen 3% und 4%.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.