WITTMANN auf der K 2010: "A box full of innovations"

(PresseBox) (Schwaig/Nbg., ) Die Teilnahme von WITTMANN an der K 2010 firmiert unter der Headline "A box full of innovations". Ein Motto, das auf die Innovationsfreudigkeit des Unternehmens verweist, das sich auf 460 m² Ausstellungsfläche am Stand 10 A04 präsentiert. WITTMANN stellt auf der heurigen K nicht weniger als 70 Exponate aus, darunter zahlreiche Neuheiten aus allen sieben Produktbereichen: Roboter und Automatisierungssysteme, In-Mold Labeling, Werkzeugtemperierung, Mühlen, Materialtrocknung, Förderung und Dosierung.

Am WITTMANN Messestand 10 A04 werden in erster Linie die spezifischen Vorteile einzelner Peripheriegeräte herausgestellt. WITTMANN BATTENFELD hingegen (Halle 16, Stand D22) legt den Schwerpunkt auf die Präsentation kompletter Produktionszellen, die neben den neuesten Spritzgießmaschinen auch die entsprechenden Peripherie-Lösungen beinhalten.

Roboter

Im Produktbereich Roboter und Automatisierungssysteme stellt WITTMANN als Neuheiten unter anderem das Robotmodell W873 und die Steuerungsgeneration R8 mit erweitertem Funktionsumfang vor.

Das Modell W873 beruht mechanisch auf dem Vorgängermodell W773, besticht jedoch durch zahlreiche Detailmodifikationen und Verbesserungen. Das Traggewicht beträgt nunmehr 125 kg, bei einem maximalen Vertikalhub von 3.000 mm, wobei das Gerät auch in einer Ausführung mit 3.600 mm Vertikalhub und 60 kg Traggewicht verfügbar ist. Der Entformhub ist standardmäßig auf 2.000 mm ausgelegt, und die Horizontalachse wird ab einer Länge von 4.000 mm angeboten (mit Verlängerungsoption in 1.000 mm-Inkrementen).

Der Roboter ist mit der neuen Steuerungsgeneration R8 versehen, die unzählige Funktionen und eine umfassende Zusatzausstattung ermöglicht. Dazu gehören unter anderem servobetriebene Rotationen in den Achsen A, B und C. Komplexe Teileentnahmen können mit zusätzlichen Vakuum- und Greiferkreisen bewerkstelligt werden. In die Greifer eingebaute Zylinder werden als integrierte und einheitliche Funktionsblöcke angesteuert.

Die R8 Steuerung erlaubt den Zugriff auf verschiedene neue Funktionen. Zusätzlich zu den bekannten RealTime-Funktionen TruePath, SmartRemoval, SoftTorque, PartTrack und EcoMode, steht auch die neuartige ACD-Funktion (Automatic Collision Detection) zur Verfügung. FlexSafe steht für die Möglichkeit, Arbeitsbereiche des Roboters zu programmieren, wobei nun mit ACD ein zusätzlicher Schutzmechanismus genutzt werden kann, der sich bei Geschwindigkeiten unter 250 mm/s automatisch aktiviert. Die ACD-Funktion verfügt über eine einstellbare Drehmomentenregelung bei horizontalen Verfahrbewegungen. ACD ist permanent im Hintergrund aktiv und erkennt augenblicklich die Drehmoment-Zunahme eines Motors.

Die bewährte SmartRemoval-Funktion wird ab sofort auch den Horizontalrobotern W827 und W837 zur Verfügung. SmartRemoval verwendet die Formöffnungsbewegung des Werkzeugs als Basis für die Initialbeschleunigung des Horizontalarms. Bei Erreichen der vollständigen Form-Offen-Position beschleunigt der Roboter verzögerungsfrei auf die maximale Geschwindigkeit. Unabhängig von der Maschine führt SmartRemoval so zu einer Entnahmezeit-Ersparnis von bis zu 15 % - ohne zusätzliche Kosten, und bei gleichzeitiger Schonung der Mechanik.

Temperierung

WFC 100 Werkzeugkühlung und temperierung gehören zu den ältesten Tätigkeitsfeldern von WITTMANN. WITTMANN Durchflussregler stellen schon seit einigen Jahrzehnten den Standard bei der Kühlung von Werkzeugen in der Kunststoffindustrie dar. Das stetig anwachsende Interesse von Kunststoffverarbeitern an verbesserter Prozesskontrolle führte nun zur Entwicklung des neuen WFC 100 Durchflussmessgerät.

Der WFC 100 stellt eine Kombination aus Durchflussregler und Durchflussmessgerät dar. Bis zu 8 Durchflusskreise können permanent auf konstanten Durchfluss hin überwacht werden. Alle möglicherweise auftretenden Schwierigkeiten - wie verstopfte Kanäle oder im Zuge eines Werkzeugwechsels geknickte Schläuche - gehören somit der Vergangenheit an. Der Messbereich des WFC 100 liegt zwischen 2 und 40 l/min pro Kreis, die maximale Betriebstemperatur bei 100 °C, der maximale Druck bei 10 bar.

Die hohe Messgenauigkeit von 1,5 % FS (Full Scale) ermöglicht eine maximale Abweichung von ± 0,5 l/min über den Hauptanwendungs-Temperaturbereich und bietet so eine hohe Prozesssicherheit und gleichbleibende Teilequalität. Zusätzlich zum Durchfluss wird auch die Temperatur für jeden einzelnen Kreislauf erfasst.

TEMPRO basic C90/basic C140

Die Basis-Temperiergeräte von WITTMANN sind aufgrund der marktabgestimmten Ausstattung für all jene Anwendungen bestens geeignet, für die genaueste Temperierung und einfacher aber doch hoher Bedienkomfort gefragt ist. Die Geräte der Baureihe basic decken einen Temperaturbereich von 10-140 °C ab.

Das TEMPRO basic C90 basiert auf einem drucklosen Betrieb (offenes System) und ist für Temperaturen bis max. 90 °C einsetzbar. Das TEMPRO basic C140 hingegen funktioniert nach dem Prinzip eines drucküberlagerten Systems (geschlossenes System ) und ermöglicht so das problemlose Aufheizen des Mediums Wasser auf bis zu 140 °C.

Beide Geräte zeichnen sich durch eine überkomplette Serienausstattung aus:

- selbstoptimierender Mikroprozessorregler (Regelgenauigkeit ± 1 °C)
- Befüllautomatik mit Leckagen- & Niveauüberwachung
- Fühlerbruch- und Maximaltemperaturüberwachung
- Leersaug- und Leckstopp-Funktion

WITTMANN ergänzt nun das basic-Optionsprogramm (verstärkte Pumpe oder Anschlussbuchse für Außenfühler) um eine Schnittstellen-Option, was die direkte Kommunikation zwischen Spritzgießmaschine und dem Temperiergerät ermöglicht. Die Schnittstelle arbeitet mit dem geläufigen P2 Übertragungsprotokoll. In Kombination mit der entsprechenden Hardware (20mA, RS232, RS458 ) können nahezu alle Schnittstellenanwendungen abgedeckt werden.

Als weitere Option kommt auch die auf dem Prinzip der Druckmessung basierende Durchflussanzeige hinzu - bei Nutzern der WITTMANN TEMPRO plus Serie schon bestens bewährt.

Trocknung

Der neuartige Radtrockner DRYMAX Aton vereint die Vorteile eines konstanten Taupunkts mit hoher Energieeffizienz. Diesen sehr widersprüchlichen Anforderungen wird der Trockner durch den vollkommen neuartigen Radaufbau sowie durch einen patentierten Betriebsmodus, den so genannten EcoMode, gerecht.

Das WITTMANN Trockenrad besteht aus einer Vielzahl von Kammern, in denen sich eine lose Schüttung von Trockenmittelkugeln befindet. Diese Art der Befüllung begründet die günstige Energieausnutzung, da starke Luftverwirbelungen am Molekularsieb einen erhöhten Energie- und Wärmetransport ermöglichen. Bisher marktübliche Trockenräder bestehen hingegen aus linearen Trägerplatten in der Anordnung einer Wabenstruktur und folglich einer konstruktionsbedingt äußerst geringen Luftverwirbelung, was zu hohem Energieaufwand führt.

Der neue DRYMAX Aton arbeitet - je nach Auslastungsgrad - entweder im kontinuierlichen Radbetrieb oder im energietechnisch vorteilhafteren EcoMode. Die Trockenluftleistung liegt bei 120 m³/h, wobei beliebige 1-, 2- oder 3-Silokombinationen als Beistelltrockner realisiert werden können. Der Taupunkt erreicht bei praktisch allen klimatischen Verhältnissen und Umgebungsbedingungen einen Wert von -40 °C bis -60 °C.

Förderung

Auf dem Gebiet der Materialförderung werden mehrere neue Produkte gleichzeitig präsentiert, darunter die leistungsstarke Zentralsteuerung eMax24, die Zentral-Filterstation XM/B und das Kompaktfördergerät FEEDMAX B105.

Die Zentralsteuerung eMax24 ist auf kleine bis mittlere Förderanlagen mit bis zu 24 Förderstellen und maximal 2 Förderpumpen ausgelegt und besticht durch ein einzigartiges Preis-/Leistungsverhältnis. Alle Betriebszustände der Anlage können an einem Farb-LCD Bildschirm abgelesen werden. Die Eingabe der diversen Parameter erfolgt bedienerfreundlich mit Hilfe einer komfortablen Menüführung. Die eMax24 Steuerung eignet sich vorzugsweise für den Anschluss der innovativen WITTMANN FEEDMAX B Materialabscheider mit zwangsgesteuerter (und somit betriebssicherer) Auslaufglocke.

Auch der XM Zentralfilter wurde überarbeitet, und ist nun in neuer Form als XM/B Zentralfilter verfügbar, dessen Erscheinungsbild an das Design der FEEDMAX B200 und B300 Fördergeräte angelehnt wurde. Seine Konstruktion ermöglicht eine ebenfalls rasche und einfache Reinigung. Der Filter kann ganz ohne Verwendung von Werkzeug entnommen werden. Auch hier kommt die bewährte Auslaufglocke zum Einsatz; problemlos kann der Staubsammelbehälter während der Förderung entleert werden. Der Staubbehälter ist völlig vom Vakuumbereich getrennt, was wiederum die Prozesssicherheit erhöht bzw. Stillstandszeiten in der Produktion reduziert.

Das Kompaktfördergerät FEEDMAX B105, das auf der K 2010 erstmals präsentiert wird, vereint die Vorzüge der größeren Abscheider der Serien B200 und B300 mit Just-In-Time-Eigenschaften, die bei der Handhabung kleinerer Durchsätze oder kritischer Materialien vorauszusetzen sind. Das Gerät ist materialberührend vollständig aus Edelstahl konstruiert und verfügt ebenfalls über die bekannte betriebssichere pneumatisch betätigte Auslaufklappe. Die Materialvorlage im Abscheider beträgt lediglich 0,5 l. Der FEEDMAX B105 eignet sich ideal für die Kombination mit einem WITTMANN MT203 Materialtrichter mit variabler Sondeneinstellung. Darüber hinaus findet das Gerät seine Anwendung beim Einsatz von Kompakttrocknern mit integrierter Trockenluftförderung.

Gravimetrische Dosierung

Das neue gravimetrische Dosiergerät GRAVIMAX 14V präsentiert sich auf der K mit einem neuen Mischbehälter, der dem Aufbau von statisch aufgeladenem Masterbatch entgegenwirkt. Im Gegensatz zum Grundmaterial tendiert Masterbatch verstärkt dazu, sich durch die vorangehende Förderung bzw. Mischbewegung statisch aufzuladen. Dies verhindert eine homogene Mischung und beeinflusst das Dosierergebnis.

Der neue Mischbehälter mit integrierten "Ladungsbrechern" bewirkt ein gleichmäßiges Durchmischen der einzelnen Komponenten, die im vorangegangenen Schritt mittels RTLS (= Real Time Live Scale) genauestens dosiert wurden.

In-Mold Labeling

WITTMANN stellt auf der K 2010 auch eine neuartige IML-Anwendung vor, die in 4 Kavitäten 300 ml fassende Rundbecher produziert, wobei überlappende Banderole-Label zum Einsatz kommen. Die Becher weisen durchgehend eine Wandstärke von 0,49 mm auf, das Spritzgewicht pro Kavität beträgt 12 Gramm, die Gesamtzykluszeit 4,7 Sekunden.

Die Anlage läuft auf einer WITTMANN BATTENFELD TM Xpress 210/1330 Schnellläufermaschine. Diese IML-Anwendung basiert auf dem neuen Robottyp W837, der mit der leistungsfähigen R8 Steuerung ausgestattet ist und extrem kurze Entnahmezeiten ermöglicht. Zusätzlich ist ein optisches Prüfsystem der Firma COGNEX integriert, das alle Teile nach der Ablage mittels einer hochauflösenden Kamera und dem daran angeschlossenen In-Sight 5000 High-End-Bildverarbeitungssystem auf Korrektheit überprüft.

Mühlen

Im Produktbereich Mühlen stellt WITTMANN die MC34 PRIMUS vor. Die Modelle der MC PRIMUS Serie sind konventionelle Schneidmühlen, die speziell für das Vermahlen von weichen bis mittelharten Kunststoffen konzipiert wurden. Diese werden künftighin die Lücke schließen, die zwischen der kostengünstigen und beliebten Beistellmühle WITTMANN ML33 und der Zentralmühlenserie MC bestanden hatte.

Die MC34 PRIMUS verfügt über eine Mahlkammer von 300 mm × 400 mm und kann in Abhängigkeit von Siebdurchmesser und Teilegeometrie einen Materialdurchsatz von rund 200-300 kg/h erreichen. Die MC PRIMUS Mühlen sind mit einem offenen Rotor ausgestattet, der eine optimale Luftzirkulation innerhalb der Mahlkammer erlaubt. Sowohl die 3 × 2 beweglichen Messer als auch die beiden Statormesser sind schräg angeordnet. Diese doppelte Schrägstellung verbessert die Qualität des Mahlguts und führt zu einem noch weiter reduzierten Staubanteil. Je nach Verschleiß können bei diesem Rotortyp sowohl die Rotormesser als auch die Statormesser mehrere Male nachgeschliffen werden.

Zusätzlich präsentiert sich die Kompaktmühlenserie MAS mit den Modellen MAS1 und MAS4 sowie der MAS2A, die über einen Schneckeneinzug zur Positionierung direkt unterhalb des Werkzeugraums verfügt.

Die Serie der langsam laufenden Zahnwalzenmühlen wird in ihrer Gesamtheit gezeigt, beginnend bei der Kleinmühle SUMO MINOR 1 mit 1 Messer und 2 Zahnwalzen bis hin zur SUMO JUNIOR DOUBLE 6 mit 6 Messern und 8 Zahnwalzen und einer entsprechenden Eindrückvorrichtung. Alle WITTMANN Zahnwalzenmühlen sind geräuscharm, extrem kompakt und für bestens den langfristigen Betrieb mit harten und glasfaserverstärkten Materialien geeignet.

Das komplette Peripheriegeräteprogramm von WITTMANN umfasst Roboter und Automatisierungsanlagen, Dosiergeräte, die automatische Materialversorgung und Materialtrocknung samt Recycling der Kunststoffe sowie die Werkzeugtemperierung und Werkzeugkühlung. Mit dieser umfassenden Peripheriegerätebaureihe bietet WITTMANN den Kunststoffverarbeitern Gesamtlösungen an, die alle Bedürfnisse abdecken - von autarken Fertigungszellen mit Einzonen-Temperiergerät, Zahnwalzenmühlen, Angusspickern und integrierten Saugfördergeräten über zentral vernetzte und gesteuerte Systemlösungen mit zentralen Materialförderanlagen und zentraler Trocknung bis hin zu Robotern samt Automatisierungseinrichtungen für die flexible Weiterbearbeitung von entnommenen Spritzgießteilen.

2008 hat WITTMANN die BATTENFELD Kunststoffmaschinen GmbH. mit Hauptsitz und Produktionsstandort in Kottingbrunn (Niederösterreich) übernommen. Bei weitgehend selbstständiger Bearbeitung der Märkte für Peripheriegeräte einerseits und Spritzgießmaschinen von BATTENFELD andererseits, führt dieser Zusammenschluss zur nahtlosen Ergänzung der jeweiligen Produktlinien. - Zum Vorteil der Kunststoffverarbeiter, die in verstärktem Maß ein reibungsloses Ineinandergreifen von Verarbeitungsmaschine, Automatisierung und Peripherie nachfragen.

Das weltweit geflochtene Netz der zahlreichen Niederlassungen von WITTMANN und WITTMANN BATTENFELD garantiert einen perfekten Service vor Ort - wo auch immer auf dem Globus.

Düsseldorf - 27. Oktober bis 3. November 2010
WITTMANN auf der K: Halle 10, Stand A04

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.