WITTMANN Material Handling auf der K 2010

(PresseBox) (Wien, ) Die Teilnahme von WITTMANN an der K 2010 firmiert unter der Headline "A box full of innovations". Ein Motto, das auf die Innovationsfreudigkeit des Unternehmens verweist, das sich auf 460 m² Ausstellungsfläche am Stand 10 A04 präsentiert. WITTMANN stellt auf der heurigen K nicht weniger als 70 Exponate aus, darunter zahlreiche Neuheiten aus allen sieben Produktbereichen: Roboter und Automatisierungssysteme, In-Mold Labeling, Werkzeugtemperierung, Mühlen, Materialtrocknung, Förderung und Dosierung.

Am WITTMANN Messestand 10 A04 werden in erster Linie die spezifischen Vorteile einzelner Peripheriegeräte herausgestellt. WITTMANN BATTENFELD hingegen (Halle 16, Stand D22) legt den Schwerpunkt auf die Präsentation kompletter Produktionszellen, die neben den neuesten Spritzgießmaschinen auch die entsprechenden Peripherie-Lösungen beinhalten.

So ist, die Materialversorgung betreffend, auf dem WITTMANN BATTENFELD Stand in Halle 16 eine komplette zentrale Trocknungs- und Förderanlage aufgebaut. Von hier aus werden sämtliche Maschinen wie TMXpress, HMMK Mehrkomponenten, MacroPower und EcoPower versorgt. Zur visuellen Füllstandskontrolle sind der Großteil der FEEDMAX B Zentralfördergeräte mit Glas-Sektionen ausgestattet. Über die Netzwerksteuerung M7.2 kann mit dem 15" großen Touch-Monitor die gesamte Anlage samt Trockner unter Verweilzeitdarstellung überwacht und gesteuert werden.

Das sehr breit aufgestellte Fördergeräteprogramm von WITTMANN wurde nun auch um ein Fördergerät für sehr kleine Mengen erweitert, den kompakten FEEDMAX B105, der auf der diesjähren K erstmals präsentiert wird. Mit diesem Gerät deckt das WITTMANN Fördergeräte-Programm nun sämtliche Größen für den Bereich von 0,5 l bis 80 l Fördervolumen ab.

Das Kompaktfördergerät FEEDMAX B105 vereint die Vorzüge der größeren Abscheider der Serien B200 und B300 mit Just-In-Time-Eigenschaften, die bei der Handhabung kleinerer Durchsätze oder kritischer Materialien vorauszusetzen sind. Das Gerät ist materialberührend vollständig aus Edelstahl konstruiert und verfügt ebenfalls über die bekannte betriebssichere pneumatisch betätigte Auslaufglocke. Die Materialvorlage im Abscheider beträgt lediglich 0,5 l. Der FEEDMAX B105 eignet sich ideal für die Kombination mit einem WITTMANN MT203 Materialtrichter mit variabler Sondeneinstellung. Darüber hinaus findet das Gerät seine Anwendung beim Einsatz von Kompakttrocknern mit integrierter Trockenluftförderung. Materialien mit hohen Rückbefeuchtungs-Eigenschaften - wie beispielsweise PC - können so mit geringem Vorlagevolumen zur Maschine gefördert werden. Zusätzlich findet das Gerät seine Anwendung bei Zentralsystemen bei entsprechend geringen Durchsätzen.

Auch der XM Zentralfilter wurde überarbeitet, und ist nun in neuer Form als XM/B Zentralfilter verfügbar, dessen Erscheinungsbild an das Design der FEEDMAX B200 und B300 Fördergeräte angelehnt wurde. Die Konstruktion der Filterstation ermöglicht eine rasche und einfache Reinigung - der Filter kann gänzlich ohne Verwendung von Werkzeug entnommen werden. Auch hier kommt die bewährte Auslaufglocke zum Einsatz. Der Staubsammelbehälter kann jederzeit problemlos entleert werden - ohne Unterbrechung von Förderzyklen, oder dass die Anlage abgeschaltet werden müsste. Der Staubbehälter ist völlig vom Vakuumbereich getrennt, was wiederum die Prozesssicherheit erhöht bzw. Stillstandszeiten in der Produktion reduziert.

Je nach Anlagengröße kann der XM/B Zentralfilter mit allen gängigen Seitenkanalverdichtern oder Pumpen kombiniert werden.

Eine weitere Neuvorstellung betrifft die Zentralsteuerung eMax24. Sie ist auf kleine bis mittlere Förderanlagen mit bis zu 24 Förderstellen und maximal 2 Förderpumpen ausgelegt und besticht durch ein einzigartiges Preis-/Leistungsverhältnis.

Alle Betriebszustände der Anlage können an einem Farb-LCD Bildschirm abgelesen werden. Die Eingabe der diversen Parameter erfolgt bedienerfreundlich mit Hilfe einer komfortablen Menüführung. Die eMax24 Steuerung eignet sich vorzugsweise für den Anschluss der innovativen WITTMANN FEEDMAX B Materialabscheider mit zwangsgesteuerter (und somit betriebssicherer) Auslaufglocke.

Materialtrocknung

Ein weiteres Highlight der WITTMANN Messepräsentation auf der K 2010 stellt der neuartige Radtrockner DRYMAX Aton dar, der die Vorteile eines konstanten Taupunkts mit hoher Energieeffizienz vereint. Diesen sehr widersprüchlichen Anforderungen wird der Trockner durch den vollkommen neuartigen Radaufbau sowie durch einen patentierten Betriebsmodus, den so genannten EcoMode, gerecht.


Das WITTMANN Trockenrad besteht aus einer Vielzahl von Kammern, in denen sich eine lose Schüttung von Trockenmittelkugeln befindet. Diese Art der Befüllung begründet die günstige Energieausnutzung, da starke Luftverwirbelungen am Molekularsieb einen erhöhten Energie- und Wärmetransport ermöglichen. Bisher marktübliche Trockenräder bestehen hingegen aus linearen Trägerplatten in der Anordnung einer Wabenstruktur und folglich einer konstruktionsbedingt äußerst geringen Luftverwirbelung, was zu hohem Energieaufwand führt.

Der neue DRYMAX Aton arbeitet – je nach Auslastungsgrad – entweder im kontinuierlichen Radbetrieb oder im energetisch vorteilhafteren EcoMode. Die Trockenluftleistung liegt bei 120 m³/h, wobei beliebige 1-, 2- oder 3-Silokombinationen als Beistelltrockner realisiert werden können. Der Taupunkt erreicht bei praktisch allen klimatischen Verhältnissen und Umgebungsbedingungen einen Wert von -40 °C bis -60 °C.

Wittmann Kunststoffgeräte GmbH

Das komplette Peripheriegeräteprogramm von WITTMANN umfasst Roboter und Automatisierungsanlagen, Dosiergeräte, die automatische Materialversorgung und Materialtrocknung samt Recycling der Kunststoffe sowie die Werkzeugtemperierung und Werkzeugkühlung. Mit dieser umfassenden Peripheriegerätebaureihe bietet WITTMANN den Kunststoffverarbeitern Gesamtlösungen an, die alle Bedürfnisse abdecken - von autarken Fertigungszellen mit Einzonen-Temperiergerät, Zahnwalzenmühlen, Angusspickern und integrierten Saugfördergeräten über zentral vernetzte und gesteuerte Systemlösungen mit zentralen Materialförderanlagen und zentraler Trocknung bis hin zu Robotern samt Automatisierungseinrichtungen für die flexible Weiterbearbeitung von entnommenen Spritzgießteilen.

2008 hat WITTMANN die BATTENFELD Kunststoffmaschinen GmbH. mit Hauptsitz und Produktionsstandort in Kottingbrunn (Niederösterreich) übernommen. Bei weitgehend selbstständiger Bearbeitung der Märkte für Peripheriegeräte einerseits und Spritzgießmaschinen von BATTENFELD andererseits, führt dieser Zusammenschluss zur nahtlosen Ergänzung der jeweiligen Produktlinien. - Zum Vorteil der Kunststoffverarbeiter, die in verstärktem Maß ein reibungsloses Ineinandergreifen von Verarbeitungsmaschine, Automatisierung und Peripherie nachfragen.

Das weltweit geflochtene Netz der zahlreichen Niederlassungen von WITTMANN und WITTMANN BATTENFELD garantiert einen perfekten Service vor Ort - wo auch immer auf dem Globus.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.