PowerSerie überzeugt auf den WITTMANN BATTENFELD Kompetenz-Tagen 2010

(PresseBox) (Kottingbrunn, ) Besucher aus über 30 Ländern folgten der Einladung der WITTMANN Gruppe zu den Kompetenz-Tagen 2010, welche vom 28. bis 29. April in Kottingbrunn (A) stattfanden. "Simply the Best" war das Motto, unter dem Experten der WITTMANN Gruppe einem interessierten Fachpublikum die neuesten Innovationen und Verfahrenstechniken präsentierten. Mit tausend Besuchern, davon 700 Kunden, wurden die Erwartungen für die Kompetenz-Tage bei Weitem übertroffen.

Neben der neu entwickelten PowerSerie mit den Baureihen EcoPower, MacroPower und MicroPower präsentierte WITTMANN BATTENFELD Exponate der Baureihen HM und Vertical; und WITTMANN zeigte seine Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Peripherietechnik - Roboter, Mühlen, Trockner und Temperiergeräte. Seit dem Zusammenschluss von WITTMANN und BATTENFELD im Jahr 2008 kann die Unternehmensphilosophie des "Alles aus einer Hand" konsequent verwirklicht werden. Anlässlich der Kompetenz-Tage wurde dies anhand von 70 Exponaten aus den Produktbereichen Spritzguss, Automatisierung und Peripherie einmal mehr unter Beweis gestellt.

Einleitende Fachvorträge verschafften den Gästen einen Überblick über die neuesten Entwicklungen in der Spritzgieß- und Verfahrenstechnik.

Der von der Design-Agentur Kiska (A) präsentierte Gastvortrag zum Thema "Kunststoff und Design" eröffnete die Vortragsreihe. Die daran anschließenden Referate zur PowerSerie überzeugten das Publikum von der Leistungsfähigkeit der neuen Maschinenbaureihen. Und schließlich wurde unter dem Titel "Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit" das Energie-Einsparpotenzial der neuen Spritzgießmaschinen ausführlich diskutiert - ein Thema, dem sowohl aus ökologischem wie auch ökonomischem Interesse besondere Aufmerksamkeit gebührt.

Auch im Bereich der Verfahrenstechnik beschreitet WITTMANN BATTENFELD neue Wege. Die Verfahrenskombination von Wasserinjektions- und Projektiltechnik eröffnet neue Möglichkeiten im Spritzguss; die letzte Errungenschaft in der Verfahrenstechnik stellt die sogenannte BFMOLD(TM) Technologie dar, die - als eines der Highlights - auf den Kompetenz-Tagen erstmals einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert wurde. Diese Technik der variothermen Werkzeugtemperierung wurde am Kunststoffinstitut Lüdenscheid entwickelt und erfährt ihre exklusive Vermarktung durch die WITTMANN Gruppe. BFMOLD(TM) ermöglicht es, Formteile mit Hochglanz- Oberflächen ohne Einfallstellen, Verzug und Bindenähte bei fallweise sogar kürzeren Zykluszeiten herzustellen. Die Temperaturregelung für dieses Verfahren übernimmt das eigens für diesen Zweck entwickelte WITTMANN Mehrkreistemperiergerät TEMPRO plus C VARIO.

Den Abschluss der Vortragsreihe bildete ein Referat über die zuletzt entwickelten WITTMANN Roboter und Sonderanlagen auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik. Abgestimmt auf den jeweiligen Anwendungsfall kann aus einer Vielzahl von Komponenten die optimale Lösung für komplette Fertigungszellen ermittelt werden.

Bei der anschließenden Maschinen-Vorführung konnten sich die Gäste selbst vor Ort von Leistungsfähigkeit und Effizienz der Spritzgießmaschinen und Peripheriegeräte überzeugen. Eröffnet wurde die Leistungsschau mit einem Showprogramm, in dessen Verlauf die neuen MicroPower und MacroPower Maschinen feierlich enthüllt wurden.

Die MacroPower-Anlage mit einer Schließkraft von 800 Tonnen stellte ihre effiziente Produktivität mit der Herstellung eines Trockner-Mittelteils (Werkzeug von Coko Kunststofftechnik) unter Beweis. Das auf den Anwendernutzen ausgerichtete Maschinenkonzept überzeugte durch kürzeste Verriegelungs- und Hochdruckaufbauzeiten sowie durch die Möglichkeit kürzester Werkzeugwechselzeiten.

Von besonderem Interesse für die Besucher erwies sich die neu entwickelte MicroPower. Die Produktionszelle ist mit Schließkräften von 5 und 15 Tonnen verfügbar und somit für die Herstellung von Mikro-Präzisionsformteilen als auch von Kleinstteilen konzipiert. Während der Kompetenz-Tage wurde die Herstellung eines Mikro-Steckers mit einem Teilevolumen von nur 0,0035 cm³ gezeigt. Die Teilequalität wird dabei über eine in die Produktionseinheit und die Maschinensteuerung integrierte Kamera geprüft und überwacht. Der modulare Aufbau sieht die einfache Integration eines Reinraummoduls vor, um auch für medizinische und Reinraumanwendungen gerüstet zu sein.

Die servoelektrische Maschinenbaureihe war mit der neuen EcoPower gleich mehrfach vertreten. Auf einer EcoPower 110/350 lief in einem 128fach- Werkzeug von Rico (A) die Produktion eines O-Rings aus LSR. In einem 32fach- Werkzeug von Schöttli (CH) produzierte eine EcoPower SE 110/350 einen 2 ml Barrel für medizinische Zwecke. Ein weiterer Vertreter dieser Baureihe, eine EcoPower 180/750, war mit der Produktion eines Fittings aus PP zu sehen, geformt in einem Werkzeug von IFW (A).

Eine HM 180/1330 mit dem neuen Energie sparenden ServoDrive Antriebskonzept präsentierte sich mit der Produktion einer Medienleitung aus PA. Unter Verwendung eines Werkzeugs des IKV Aachen (D) kam hier eine Kombination aus Wasserinjektions- und Projektiltechnik zum Einsatz. Die Projektiltechnik ermöglicht konstante Leitungsquerschnitte, glattere innere Oberflächen und die Ausformung spezifischer Hohlraumgeometrien. Dieses Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem IKV Aachen vorgestellt.

Als Beispiel für die Mehrkomponenten-Technik COMBIMOULD wurde in einem Werkzeug von KTW (A) auf einer HM MK 300/2250H/525V ein Ölverschluss in Gram-Technologie gefertigt. Auch hier wurde das neue ServoDrive Antriebskonzept gezeigt.

"Alles aus einer Hand"

Auf eindrucksvolle Weise demonstrierte eine TM Xpress 210/1350 Spritzgießmaschine die Fertigung eines Bechers mit einem Fassungsvermögen von 750 ml. Die dabei zum Einsatz kommende IML-Automatisierungsanlage W827 sowie das Werkzeug stammten aus dem Hause WITTMANN.

Das komplette WITTMANN Peripheriegeräte-Programm war mit den jeweils neuesten Entwicklungen aus jeder Produktgruppe vertreten: Roboter, Trockner, Mühlen, Dosiergeräte, Fördergeräte, Temperiergeräte, Kühlgeräte sowie Durchflussregler konnten im Schauraum besichtigt werden.

WITTMANN Automatisierungsanlagen können mit zahlreichen Funktionalitäten ausgestattet werden. Hochgeschwindigkeits-Entnahmen sind ebenso möglich wie die hochpräzise Bahnplanung über die sogenannte TruePath Funktion oder die Synchronisation mehrerer Roboter und Förderbänder. Die neue SoftTorque Funktion gestattet Entnahmeteile nicht über reine Positionsregelung zu entformen, sondern den zu entnehmenden Teil nur "ungefähr" mit Hilfe der Auswerfer in den Greifer des Roboters zu drücken. Die Entformachse des Roboters lässt sich dabei, in Abhängigkeit von den einwirkenden Kräften, aktiv zurückdrücken und kompensiert die Kräfte in Gegenrichtung. Die mechanischen Komponenten werden durch die weitgehende Verhinderung der einwirkenden Kräfte langfristig und nachhaltig geschont. Ebenfalls neu ist die SafeMotion Funktion, die bei Handverfahren des Roboters die Drehmomentenkurve des Motors überprüft. Sobald eine starke Zunahme des Drehmomentes erkennbar ist, beispielsweise bei Kollision mit der Schutzeinhausung der Spritzgießmaschine, wird die Bewegung sofort abgebrochen, um Beschädigungen an Maschine, Roboter beziehungsweise Greifer vorzubeugen.

Die WITTMANN Temperiergeräteserie präsentierte sich mit verschiedenen Modellen für die Temperierung von Wasser und Öl. Der neue Radtrockner Aton sowie die neuen FEEDMAX B Zentralfördergeräte waren ebenso vertreten - Peripherie, die durch Effizienz und Funktionalität besticht. Präzise gravimetrische Dosiergeräte mit Echtzeit-Wiegetechnik sowie die Zahnwalzen- und Schneidmühlen-Serien rundeten das Ausstellungsprogramm ab. Mit insgesamt über 70 Exponaten bewies die WITTMANN Gruppe ihr führendes Knowhow in der Peripherie- und Steuerungstechnik.

Experten aus den verschiedensten Fachbereichen der Kunststoffverarbeitung standen mit kompetentem Fachwissen ganztägig für die Besucher zur Verfügung. Ebenso gaben langjährige Kooperationspartner ihr Spezialwissen hinsichtlich Werkzeugen und Materialien an Interessierte weiter. Als besonderes zusätzliches Informationsangebot standen Werksbesichtigungen in Wien und Ungarn auf dem Programm.

Mag. Georg Tinschert, Geschäftsführer von WITTMANN BATTENFELD, zeigte sich äußerst zufrieden über den offensichtlichen Erfolg der Kompetenz-Tage in Kottingbrunn: "Wir sind weltweit einziger Anbieter von Komplettlösungen aus einer Hand. Die neuen Produkte werden sehr gut angenommen und wir können mit äußerst positiven Erwartungen in die Zukunft blicken."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.