Die Luft- und Raumfahrttradition am Bodensee erhält durch die Kooperation von Baden-Württemberg, Österreich und der Schweiz neuen Antrieb

(PresseBox) (Friedrichshafen, ) Mit dem ersten Bodensee Aerospace Meeting am 7. März bei der Astrium GmbH in Immenstaad bei Friedrichshafen wird der Startschuss für die Kooperation der Branchenvertreter aus der Luft- und Raumfahrt rund um den Bodensee gegeben. Die bestehenden Netzwerke bodenseeairea der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis, Forum Luft- und Raumfahrt Baden- Württemberg, österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mit der Agentur für Luft- und Raumfahrt und das swiss aerospace cluster arbeiten zusammen, um internationale Forschungs- und Unternehmenskooperationen als einen wesentlichen Erfolgsfaktor für die Luft- und Raumfahrtindustrie und deren Zulieferer stärker hervorzuheben.

"Der rasante technische Fortschritt und der internationale Wettbewerb in der Luft- und Raumfahrttechnik fordern die Unternehmen stetig zu neuen Höchstleistungen. Diese können oftmals nur durch Kooperationen gemeistert werden und geeignete Partner finden sich nicht immer innerhalb der eigenen Landesgrenzen", erläuterte Michel Jaquet, Geschäftsführer des swiss aerospace cluster. "Eine enge Zusammenarbeit der Nachbarregionen Baden- Württemberg, Österreich und Schweiz, die gemeinsam mit ca. 70.000 Beschäftigten einen Umsatz in Höhe von 13 Mrd. Euro in der Luft- und Raumfahrt erzielen, bietet komplementäre Kompetenzen der Unternehmen und nutzt historische Wurzeln, um diese in zukunftsweisende Projekte umzusetzen", kommentierte LR BW-Vorsitzender Prof. Dr. Rolf-Jürgen Ahlers die Kooperation.

Die Region um den Bodensee verfügt über eine langjährige Tradition in der Luft- und Raumfahrt. Pioniere von Zeppelin und Dornier begannen vor 100 Jahren ihre Ideen zu realisieren und haben dadurch wichtige Meilensteine für die moderne Luftfahrt in die Wege geleitet. "Diesen Erfindergeist finden wir noch heute bei den vielen kleinen und mittleren Unternehmen der Luft- und Raumfahrt entlang des Bodensees", bestätigte Benedikt Otte, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis GmbH.

Auch die Raumfahrt der ersten Stunden fand am Bodensee statt, damit wurden auch in diesem Bereich in den vergangenen 50 Jahren Innovationen auf höchstem Niveau vorangetrieben. Im Jahr 1962 bekamen die Dornier-Werke eine eigene Raumfahrtsparte und nach der Übernahme durch die DASA und später der EADS hat sich der Standort Immenstaad zum größten deutschen Werk des EADS-Tochterunternehmens Astrium entwickelt. Astrium gilt als weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung von Satellitensystemen.

"Der Bodenseeraum ist für uns ein idealer Standort, da wir hochqualifiziertes Personal und innovative Akteure in der Region vorfinden. Nur durch ein enges Netzwerk an verlässlichen Zulieferunternehmen und Forschungs- sowie Entwicklungspartnern können wir unsere komplexen Produkte erfolgreich und termingerecht fertig stellen", stellte Ralf Hartmann, Direktor Technik Deutschland, Astrium GmbH, die Stärken des Bodenseeraums heraus.

Die Luft- und Raumfahrt ist stets im Wandel und auf der Suche nach Innovationen. Kennzeichnend ist die Verbindung verschiedener Technologien. Zulieferunternehmen nutzen ihre Kompetenzen aus der Automobilindustrie, der Textilindustrie, der Informations- und Kommunikationstechnik und dem Werkzeugmaschinenbau für eine weitergehende Wissensverwertung.

Mit dem 1. Bodensee Aerospace Meeting wollen die Branchennetzwerke als Veranstalter die Bedeutung der Region hervorheben und gezielt die Kompetenzen der Unternehmen vom Endhersteller über den Systemlieferanten bis bin zum kleinen Zulieferunternehmen vermitteln und so den Mehrwert von internationalen Kooperationen herausstellen.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN:

bodenseeairea

bodenseeairea steht für eine Region mit über 100-jähriger Luftfahrtgeschichte und ein neues regionales Branchennetzwerk für Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen im Bereich der Luft- und Raumfahrt. Im Mittelpunkt der Clusterinitiative stehen die gegenseitige Vernetzung von Unternehmen, ergänzend zu bestehenden Geschäftsbeziehungen, sowie eine Verknüpfung von Forschung und Praxis. Zum Transfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft wird das Vorhaben vom Fraunhofer Institut (IAO) mit seinem Zentrum Technologiemanagement in Friedrichshafen, der Dualen Hochschule (Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik) und der Zeppelin Universität aktiv mit gestaltet.

Österreichische Forschungsfördergesellschaft (FFG)

Die FFG ist mit der Agentur für Luft- und Raumfahrt (ALR) für Österreichs Wirtschaft und Wissenschaft die Andockstation zur internationalen Raumfahrtszene. Sie setzt die heimische Luft- und Raumfahrtpolitik um und vertritt Österreich in internationalen Gremien der Luft- und Raumfahrt. Von strategischer Bedeutung ist dabei die Vertretung Österreichs in der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Ziel ist die Stärkung der internationalen Positionierung der österreichischen Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft in diesen Schlüsseltechnologien für die wirtschaftlichtechnische Entwicklung und der nachhaltige Ausbau eines österreichischen Weltraumclusters. Die FFG unterstützt dazu die Einbindung österreichischer ForscherInnen in internationale und bilaterale Kooperationen zu Luft- und Raumfahrt- Aktivitäten und forciert den Auf- und Ausbau internationaler Netzwerke.

Forum LR BW / FAN

Das Forum LR BW ist die Vertretung der Luft- und Raumfahrt in Baden-Württemberg. Mit seinen Mitgliedern ist es das Bindeglied zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und politischen Entscheidungsträgern sowie anderen gesellschaftlich relevanten Gruppen. Die Zielsetzung des Forums LR BW ist, die Aktivitäten der Branche zu bündeln, und in Kooperationen den technologischen Stand weiter zu entwickeln.

Das Forum LR BW initiierte mit der Universität Stuttgart, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart, der Landeshauptstadt Stuttgart, dem Technologie-Transfer-Zentrum Lampoldshausen und dem Zweckverband Flugfeld Böblingen/Sindelfingen das regionale Cluster FAN. FAN konzentriert seine Aktivitäten auf die Europäische Metropolregion Stuttgart und will durch eine gezielte Stärkung der Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette Innovationen sowie Kooperationen vorantreiben.

swiss aerospace cluster

swiss aerospace cluster ist ein agiles Netzwerk mit Querschnittsfunktion, das die Entwicklungsdynamik steigert und innovative Projekte fördert. Der Erhalt und die Schaffung qualitativ hochstehender Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie die Sicherung einer nachhaltigen Wertschöpfung haben ebenso hohe Priorität wie die Ansiedlung neuer Hightech-Firmen.

swiss aerospace cluster informiert und berät KMU-Aerospace-Betriebe, initiiert und begleitet Innovationsprojekte und vertritt die Branche im In- und Ausland. swiss aerospace cluster ist das Branchennetzwerk für Wissens- und Technologietransfer der schweizerischen Luft und Raumfahrt, der Satellitennavigation und der Zulieferindustrie.

Astrium

Astrium ist das führende europäische Unternehmen für Weltraumtechnologien und die Nummer drei weltweit. Als 100-prozentige Tochtergesellschaft der EADS ist das Unternehmen auf zivile und militärische Raumfahrtsysteme und Dienstleistungen spezialisiert. Im Jahr 2010 erreichte Astrium einen Umsatz von 5 Milliarden € und beschäftigte weltweit mehr als 15.000 Mitarbeiter mit Hauptstandorten in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und den Niederlanden. Das Kerngeschäft gliedert sich in drei Bereiche: Astrium Space Transportation für Trägerraketen und Weltraum-Infrastrukturen, Astrium Satellites für Satelliten und Bodensegmente sowie Astrium Services für umfassende End-zu-End- und Mehrwert-Lösungen bei Sicherheits- und kommerzieller Satellitenkommunikation und Netzwerken, Equipment für Hochsicherheits-Satellitenkommunikation, maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen für Geo-Informationen sowie weltweite Dienstleistungen für Navigation.

EADS ist ein weltweit führendes Unternehmen der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen mit einem Umsatz von € 45,8 Mrd. im Jahr 2010 und fast 122.000 Mitarbeitern. Zu EADS gehören die Divisionen Airbus, Astrium, Cassidian und Eurocopter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.