WIPAG investiert auch in der Krise

(PresseBox) (Neuburg, ) "Wir haben uns die Wirtschaftslage erst mal angesehen, kurz abgewartet und dann entschieden, doch zu investieren", sagt Peter Wiedemann, Geschäftsführer und Firmengründer der WIPAG Süd GmbH & Co. KG.

WIPAG arbeitet weltweit für die führenden Autmobilhersteller und deren Zulieferer. Seit Mitte 2008 war bereits geplant, am Stammsitz in Neuburg/Donau eine neue Recyclinganlage zu installieren. Als im Herbst die Krise massiv zu spüren war, ging dies an WIPAG nicht spurlos vorbei. Um den Mitarbeiterstand halten zu können, wird momentan nur noch an 5 Tagen pro Woche produziert. Um der Krise trotzen zu können, waren Sparmaßnahmen unausweichlich, zudem wurde der Vertrieb personell verstärkt.

Umso erfreulicher die Nachricht, dass nun 300.000 € in eine Extrusionslinie investiert werden. Die neue Anlage ermöglicht es, Kunststoffe leistungsfähiger und schonender granulieren zu können.

Wipag Süd GmbH & Co. KG

Am Firmensitz der WIPAG Nord GmbH & Co. KG in Gardelegen, Sachsen-Anhalt, wurden in 2008 bereits 15.000 m2 Fläche hinzugekauft. Insgesamt werden dort 1,5 Mio € für eine zusätzliche Produktionshalle und neue Technologien investiert.

www.wipag.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.