“Best use of IT in retail banking” mit Wincor Nixdorf Lösung ProCash/FOnet

Landesbank Berlin bei Verleihung des Banking Technology Award für erfolgreiche IT-Umstellung ihres Filialnetzes ausgezeichnet

(PresseBox) (London, ) Die Landesbank Berlin belegt bei dem European Banking Technology Award 2005 den 2. Platz in der Kategorie „Best use of IT in retail banking“. Michael Thanheiser, Leiter Geschäftsbereich Privatkunden der Landesbank Berlin nahm stellvertretend für das Reorganisationsteam Kassengeschäft gestern Abend bei der Preisverleihung in London teil. Die Landesbank hatte sich mit ihrem neuen Filialkonzept für den Award beworben, bei dem die weitestgehende Verlagerung des Kassengeschäfts auf SB-Geräte und damit verbunden die Steigerung der Vertriebsleistung im Vordergrund stand. Dies wurde unterstützt durch den Einsatz der ProCash/FOnet Lösung von Wincor Nixdorf. Durch die Lösung in Verbindung mit Ein-/Auszahlsystemen spart der Landesbank Berlin zwischen 80 und 90 Prozent der Transaktionskosten in den Filialen ein.

In 2002 fiel der Startschuss für eine grundlegende Umstellung des Filialnetzes. Untersuchungen hatten gezeigt, dass die Mitarbeiter in den Filialen zu stark mit Routinearbeiten ausgelastet waren. Für vertriebliche Aktivitäten fehlte diese Zeit. Dazu kamen die Kosten für die manuelle Bearbeitung der Transaktion am Schalter, die zwischen 2,14 Euro und 3,14 Euro lagen. Nach Verlagerung der Transaktionen auf SB-Geräte sind die Kosten auf zwischen 28 und 47 Cent je Transaktion gesenkt worden.

Im Mittelpunkt der Restrukturierung stand die völlige Umgestaltung der Kassenorganisation: die weitestgehende Verlagerung des Kassengeschäftes auf SB-Geräte; der komplette Abbau von Kassenboxen wo immer es sinnvoll ist; die Abschaffung von automatischen Kassentresoren und Nachttresoren; die Fokussierung auf den Vertrieb und der Ausbau neuer SB-Dienstleistungen. Das Ziel, schnelle Ergebnisse auszuweisen, wurde erreicht. Die Einsparungen belaufen sich auf 18 Millionen Euro jährlich seit 2004.

Wincor Nixdorf hat mit der Front Office Network (FOnet)-Lösung die Landesbank in ihrem neuen Filialkonzept unterstützt. Mit ProCash/FOnet gelang es erstmals, Schalter/Kasse-Anwendungen mit der Selbstbedienung zu verknüpfen. Alle Bargeldverfügungen, die nicht direkt im SB-Bereich abzuwickeln sind oder die der Kunde nicht in eigener Regie erledigen will, gibt der Mitarbeiter am Serviceplatz oder am Empfangsplatz mit Hilfe von ProCash/FOnet frei. Darunter fallen vor allem Sparbuchzahlungen, Einzahlungen zugunsten Dritter, unrunde Beträge und Wechselgeschäfte. Der Kunde hat dann die Wahl: Entweder er selbst hebt mit seiner ec- oder Kundenkarte den entsprechenden Geldbetrag am SB-System ab oder zahlt sein Geld ein. Je nach Bedarf unterstützt ihn dabei auch der Bankmitarbeiter. In ProCash/FOnet lassen sich beliebig viele Kassenarbeitsplätze und SB-Systeme einbinden. Selbst Kleinstfilialen mit nur einem Mitarbeiter sind damit zu betreiben, ohne dass Tresen und Vollverglasung oder eine starke Reduzierung des Angebotsspektrums verlangt werden – ein wichtiger Aspekt gerade für den ländlichen Raum.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.