WILEX veröffentlicht 9-Monats-Finanzbericht 2010

(PresseBox) (München, ) .
- Pflichtangebot von dievini Hopp BioTech abgeschlossen
- Bezugsrechtsbarkapitalerhöhung erfolgreich durchgeführt
- GMP-Zertifizierung erneuert
- Finanzzahlen im Rahmen der Planung

Die WILEX AG (ISIN DE0006614720 / WL6 / Frankfurter Wertpapierbörse) veröffentlichte heute den Finanzbericht 2010 über die ersten neun Monate des Geschäftsjahres (1. Dezember 2009 - 31. August 2010) und informierte über den Stand der Entwicklungsprojekte.

Peter Llewellyn-Davies, Finanzvorstand der WILEX AG, fasste die Ereignisse des dritten Quartals wie folgt zusammen: "Nach den klinischen Erfolgen im ersten Halbjahr, haben ein Pflichtangebot und eine Kapitalerhöhung das dritte Quartal dominiert. Ganz besonders erfreulich war die hohe Überzeichnung in der Bezugsrechtsbarkapitalerhöhung. Sie zeugt von großem Vertrauen und Engagement unserer Investoren in unsere Strategie und Entwicklungstätigkeit."

Projekte und Meilensteine im dritten Quartal 2010

Die dievini Hopp BioTech holding & Co. KG unterbreitete im Juli 2010 ein Pflichtangebot an alle Aktionäre, da sie die Stimmrechtsschwelle von 30 % überschritten hatte. Die Verwaltung der WILEX AG empfahl ihren Aktionären, das Angebot nicht anzunehmen, da der Angebotspreis von 4,10 Euro pro Aktie nach Ansicht der Verwaltung nicht dem tatsächlichen Potenzial des Unternehmens entsprach. 22.953 Aktien (0,12 % des Grundkapitals) wurden der dievini Hopp BioTech bis zum Abschluss des Übernahmeangebots im August übertragen.

Im August wurde eine Bezugsrechtsbarkapitalerhöhung durchgeführt und 2.455.070 neue Aktien zum Preis von 4,10 Euro pro Aktie ausgegeben. Mit einer Bezugsquote von 72 %, einer Zuteilungsquote von 21 % für den Mehrbezug von Aktien und einem Nettoemissionserlös von ca. 10 Mio. € schloss WILEX die Kapitalmaßnahme erfolgreich ab.

Im September 2010 hat WILEX nach einer umfangreichen Überprüfung erneut das Zertifikat über die Übereinstimmung mit den Grundsätzen und Leitlinien der Guten Herstellungspraxis (GMP) von der zuständigen Behörde (Zentrale Arzneimittelüberwachung, Regierung von Oberbayern) erhalten. Gleichzeitig wurde die Herstellungs-/Einfuhrerlaubnis nach §§ 13 und 72 AMG für die Herstellung, Prüfung und Freigabe von klinischen Prüfpräparaten und Arzneimitteln aktualisiert. Das GMP-Zertifikat ist eine wichtige Voraussetzung für die Vermarktung aller WILEX-Produktkandidaten.

Für den Produktkandidaten REDECTANE® zur Diagnose von Nierentumoren wird auf Basis der Phase III-Daten an der Erstellung des Zulassungsantrages (Biological License Application, BLA) für die USA gearbeitet.

In der Phase III-Studie ARISER mit RENCAREX® in der Indikation klarzelliger Nierenzellkrebs rückt der nächste Meilenstein, die 343. Wiedererkrankung als Basis für die Zwischenanalyse zur Wirksamkeit, näher. Bis Ende September 2010 wurden WILEX von den lokalen Studienzentren 335 Wiedererkrankungen gemeldet.

Die Patientenrekrutierung in der Phase-II-Studie mit dem uPA-Inhibitor MESUPRON® in der Indikation metastasierter, HER2-Rezeptor-negativer Brustkrebs schreitet zügig voran. Von den geplanten 114 Patienten wurden bis Ende September 2010 103 Patienten in 21 Studienzentren in Europa, den USA und Brasilien in die Studie eingeschlossen.

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2010

WILEX hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010 (1. Dezember 2009 bis 31. August 2010) ein Ergebnis vor Steuern von -17,22 Mio. € (Vorjahr: -11,05 Mio. €) erwirtschaftet. Der Periodenfehlbetrag fiel mit 17,22 Mio. € um 55,7 % höher aus als in der Vorjahresperiode (11,06 Mio. €). Das Ergebnis je Aktie sank auf -1,06 € (Vorjahr: -0,84 €).

In den ersten neun Monaten 2010 wurden keine Umsatzerlöse realisiert (Vorjahr: 5,00 Mio. €).

Die sonstigen Erträge lagen mit 1,24 Mio. € um 35,4 % unter dem Vorjahresniveau (1,92 Mio. €) und setzen sich aus den Ertragsrealisierungen des US-Verteidigungsministeriums sowie der Partner Esteve und IBA zusammen.

Die betrieblichen Aufwendungen einschließlich der Abschreibungen lagen mit 18,48 Mio. € knapp 2,0 % über dem Vorjahr (18,12 Mio. €). Die Forschungs- und Entwicklungskosten beliefen sich auf 15,09 Mio. € (Vorjahr: 15,16 Mio. €) und entsprechen 81,7 % der betrieblichen Aufwendungen. Die Verwaltungskosten betrugen 3,38 Mio. € und lagen auf Grund der Neubewertung der Aktienoptionen im ersten Quartal und erhöhter Beratungskosten 14,5 % über dem Vorjahr (2,96 Mio. €).

Zum Ende des dritten Quartals 2010 verfügte die Gesellschaft über liquide Mittel in Höhe von 7,76 Mio. € (30. November 2009: 3,41 Mio. €, 31. August 2009: 8,93 Mio. €).

Das Eigenkapital betrug zum Ende der Berichtsperiode 4,53 Mio. € (30. November 2009: 3,04 Mio. €). Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 41,2 % am 31. August 2010 (30. November 2009: 25,3 %; 31. August 2009: 38,0 %).

Ausblick

Für den Diagnostikumkandidaten REDECTANE® werden derzeit Gespräche mit der FDA geführt und der Zulassungsantrag vorbereitet. Parallel laufen die Prämarketing-Aktivitäten in den USA, die gemeinsam mit dem Vermarktungspartner IBA umgesetzt werden.

In der Phase III-ARISER-Studie mit RENCAREX® erwartet WILEX den nächsten Meilenstein, die 343. Wiedererkrankung bis Ende des Jahres. Im Anschluss wird eine unabhängige Zwischenanalyse zur Wirksamkeit von RENCAREX® initiiert und vom unabhängigen Datenkontrollkomitee IDMC durchgeführt. Die Analyse wird einen entscheidenden Hinweis hinsichtlich des Studienendpunktes "krankheitsfreies Überleben" liefern und könnte die Basis für den europäischen Zulassungsantrag sein.

In der Phase II-Studie mit MESUPRON® in der Indikation Brustkrebs wird voraussichtlich im ersten Quartal 2011 die Patientenrekrutierung beendet. Aufgrund des Endpunktes progressionsfreies Überleben rechnet WILEX mit Daten aus dieser Studie im Jahr 2012.

Die Aktivitäten zur Kommerzialisierung der Produktkandidaten sowie der mittel- bis langfristigen Finanzierung der Gesellschaft werden auch in den kommenden Monaten im Fokus des Managements stehen.

Der 9-Monats-Finanzbericht einschließlich des nach IFRS aufgestellten Einzelabschlusses wurden unter www.wilex.com veröffentlicht.

Einladung zur Telefonkonferenz
WILEX wird am 13. Oktober 2010 um 15:00 Uhr MEZ eine öffentliche Telefonkonferenz für Pressevertreter, Analysten und Investoren in englischer Sprache abhalten. Bitte wählen Sie sich 10 Minuten vor der Konferenz ein und wählen Sie die Einwahl-Nummern:

1. Deutschland: +49 (0) 69 6677 75756
2. UK: +44 (0) 2030032666
3. USA: +1 212 999 6659

Sie werden durch einen Operator begrüßt, der Ihren Namen und den Firmennamen aufnimmt. Die Präsentation zur Konferenz steht ab 14.00 Uhr MEZ auf der Internetseite zum Download zur Verfügung. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz ist ab dem 14. Oktober auf der Internetseite http://www.wilex.de/Investoren/Praesentationen.php verfügbar.

Dieser Text enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, die sich auf den Geschäftsbereich der Gesellschaft beziehen und die sich durch den Gebrauch von zukunftsgerichteter Terminologie wie etwa "schätzt", "glaubt", "erwartet", "könnte", "wird", "sollte", "zukünftig", "möglich" oder ähnliche Ausdrücke oder durch eine allgemeine Darstellung der Strategie, der Pläne und der Absichten der Gesellschaft auszeichnen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen umfassen bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die bewirken könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse des Geschäftsbetriebes, die Finanzlage, die Ertragslage, die Errungenschaften oder auch die Ergebnisse des Sektors erheblich von jeglichen zukünftigen Ergebnissen, Erträgen oder Errungenschaften unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder vorausgesetzt werden. Angesichts dieser Unwägbarkeiten, werden mögliche Investoren und Partner davor gewarnt, übermäßiges Vertrauen auf solche zukunftsgerichteten Aussagen zu stützen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, um zukünftiges Geschehen oder Entwicklungen widerzuspiegeln.

Wilex AG

Die WILEX AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in München und ist an der Frankfurter Wertpapierbörse im Regulierten Markt / Prime Standard notiert. WILEX hat das Ziel, Arzneimittel zur gezielten und nebenwirkungsarmen Behandlung sowie Diagnostika zur hochspezifischen Erkennung verschiedener Krebsarten zu entwickeln. Die Produktkandidaten von WILEX basieren auf Antikörpern und niedermolekularen Wirkstoffen. WILEX verfügt über eine attraktive Pipeline an Arzneimittel- und Diagnostikumkandidaten: Für REDECTANE® wird derzeit der Zulassungsantrag in den USA vorbereitet. RENCAREX® befindet sich in einer Phase III-Zulassungsstudie. Für MESUPRON® wurden in der Indikation Bauchspeicheldrüsenkrebs positive Phase II-Daten veröffentlicht und in der Indikation Brustkrebs wird eine Phase II-Studie durchgeführt. Für den MEK-Inhibitor WX-554 wurde eine Phase I-Studie abgeschlossen. Ein weiteres onkologisches Projekt (PI3K-Inhibitor WX-037) befindet sich in der präklinischen Entwicklung und drei Antikörper-Programme in der Forschung. WILEX will innerhalb weniger Jahre in der Lage sein, die Forschungs- und Entwicklungsprogramme aus dem laufenden operativen Geschäft zu bestreiten. Website: http://www.WILEX.com, ISIN DE0006614720 / WKN 661472 / Symbol WL6

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.