wenglor - High-Tech, Innovation und Qualität für Ihren Erfolg!

Sensoren verschmelzen hygienisch rein mit der Anlage

(PresseBox) (Tettnang, ) Die neue wenglor InoxSens Reihe ist die innovative Sensorik-Branchenlösung für die Food&Beverage- und Pharmaindustrie. Die geniale Systemlösung lässt Sensorik mit Maschinentechnik verschmelzen. Die neue Reihe wenglor InoxSens bietet Sensoren, die spezielle Anforderungen an Hygiene und Reinigung der Industrie optimal erfüllen. Die bewährten Sensorfunktionen werden in ein extrem robustes Gehäuse aus hochqualitativem Edelstahl integriert. Alle InoxSens Produkte sind wasserdicht und komplett resistent gegen Chemikalien. Selbst Reinigung mit Hochdruck beeindruckt die InoxSens Sensoren nicht. Die optischen InoxSens Sensoren und die weiteren InoxSens Systembestandteile, wie Befestigungsrohre und -konsolen erweitern nun die InoxSens-Reihe. wenglor Geschäftsführer Fabian Baur: "Das Inoxsens System verbindet Funktionalität und Design mit den Branchenanforderungen perfekt."

Sensoren in ein Schutzgehäuse packen - das kann jeder. wenglor InoxSens Sensoren sind anders. Um einen der großen Vorteile der InoxSens Systembestandteile zu beschreiben, hilft ein Bild: Man muss sich ein Ei vorstellen. Wie an einem Ei fließen Wasser und Schmutz komplett ab, ohne die Schale zu verletzen oder sich in Nischen abzusetzen. Möglich macht das ein lasergeschweißtes Edelstahlgehäuse aus hochwertigem Edelstahl V4A (1.4404/316L), das korrosionsfrei und reinigungsmittelbeständig ist. Die Kunden erwarten jedoch nicht nur, dass Einwirkungen von außen dem Sensor nichts anhaben, sie fordern auch, dass der Sensor komplett aus lebensmittelechten Materialien besteht. Der neue optische InoxSens erfüllt die Erwartung: Die Optik aus Glas oder Kunststoff ist unverlierbar eingebaut. "Die Pharmaindustrie reinigt häufig mit Ethanol und bevorzugt daher eine Optik aus Glas; Kunststoff würde beim Reinigen eintrüben. Die Lebensmittelindustrie zieht eine Linse aus Kunststoff vor, da es in vielen Lebensmittelbetrieben ein Glasverbot gibt. Die Kunden können bei InoxSens wählen, welche Optik ihren speziellen Anforderungen entspricht", erklärt Torsten Hellerström, Produktmanager bei wenglor.

Befestigt man die Sensoren oder stellt sie ein, bleibt die spaltfreie Einheit des Sensors mit der Maschine bestehen: Die Befestigung erfolgt nahtlos durch die Befestigungsrohre mit InoxLock. InoxLock verbindet die Systeme ohne Schrauben - ein weiterer Hygienefaktor in der neuen wenglor InoxSens Serie. Selbst das Einstellen des Sensors ist hygienische rein: Die Einstellung erfolgt durch das hermetisch geschlossene Gehäuse hindurch kapazitiv mittels Touch Teach-In.

Ein weiteres Highlight: Das Sensor-System wird fast unsichtbar in die Anlage integriert; es entsteht ein Komplettsystem aus einem Guss.

Das InoxSens Schutzgehäuse

Das neue InoxSens Schutzgehäuse bietet optimierte Wärmeableitung und integriert weitere bewährte wenglor Produkte in ein spaltfreies Edelstahlgehäuse. In dem Gehäuse können verschiedenste bewährte wenglor Produkte stecken wie Scanner, OCR Reader oder Vision Sensoren, Beleuchtungen, Farbsensoren, Lumineszenzreflextaster, Druckmarkenleser, Reflextaster für Messaufgaben, Reflextaster zur Kontrasterkennung oder Spiegelreflexschranken zur Klarglaserkennung.

Der neue optische InoxSens

Die Ganzmetallschalter von wenglor sind bei Kunden nach der Markteinführung vergangenen Jahres bereits erfolgreich im Einsatz. Der optische InoxSens ergänzt mit seinen einmaligen Eigenschaften die Produktreihe. Prototypen des neuen InoxSens Produktes sind bereits in den Anlangen der ersten Kunden integriert. Die Firma PAMOG aus Rietberg setzt die wenglor InoxSens Produkte auf der Anuga FoodTec, der international führenden Messe für die Lebensmittel- und Getränketechnologie in Köln ein. PAMOG ist ein Partner der Molkerei- und Getränkeindustrie in den Bereichen mechanische Bearbeitung und Dienstleistung sowie elektronische Dienstleistung. Unter anderem konstruiert und fertigt die Firma Module für Abfüll- und Verpackungsmaschinen in Einzel-, Serien- und Sonderanfertigung. An der Messeanlage sind jeweils sechs InoxSens Reflextaster zur Hintergrundausblendung, sowie die passenden Befestigungskonsolen und Befestigungsrohre installiert.

Die InoxSens System Vorteile

Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Gehäuse ist einfach zu reinigen dank selbstablaufender und spaltfreier Oberflächen und erleichtert daher das IFS und BRC Audit und ist GMP gerecht. Dank der hohen Schutzart IP68 und IP69K kann endlich ohne Kompromisse mit Hochdruck gereinigt werden. Die InoxSens Sensoren sind sogar für eine CIP-Reinigung hervorragend geeignet. Das lasergeschweißte Edelstahlgehäuse aus V4A (1.4404/316L) ist korrosionsfrei. Selbst das Typenschild ist gelasert und damit dauerhaft reinigungsmittelbeständig. Außerdem sind die Materialien lebensmittelecht und haben eine FDA-Zulassung. Die Dichtungen sind nach EHEDG-Richtlinien kontrollierbar. Die Einhaltung der LMHV ist gewährleistet. Die Formen des InoxSens-Systems sind strömungstechnisch optimiert und eignen sich daher sehr gut bei Einsatz der Laminar-flow Technik. Die Sensoren sind schnell montiert und gewartet. Ferner kann jede Anschlussleitung integriert werden: Das InoxSens-System bietet durch die Befestigungsrohre, die die Kabel schützen, Schutzart IP68 und IP69K sowie mechanischen Schutz für jedes Standardkabel. Weitere Vorteile reichen über die EcoLab-Zertifizierung für Reinigungsmittelbeständigkeit bis zur Eignung für die ATEX-Zone 3D. Das wenglor InoxSens System ist DIN EN 1672-2 und ISO14159 konform konstruiert. "Das InoxSens System zeigt beeindruckend die Innovationskraft unserer Entwicklung sowie das Branchenwissen in Produktmanagement und Vertrieb", sagt Geschäftsführer Fabian Baur.

Die wenglor InoxSens Befestigungsrohre mit InoxLock sind ebenfalls Teil des innovativen Systems, das sich nahtlos in die Maschine integriert. Bisher werden Sensoren mit separater Befestigungstechnik an Anlagen montiert. Sensor, Befestigung und Verkabelung sind als Einzelteile in der Anlage erkennbar und bieten durch ihre vielen Ecken und Kanten eine große Angriffsfläche für Bakterien und Mikroorganismen. In vielen Branchen müssen die Anlagen jedoch hygienisch rein sein, wenn etwa Lebensmittel oder Medikamente hergestellt werden. Die InoxSens Befestigungsrohre mit InoxLock bestechen mit Edelstahl V4A und sind damit korrosionsfrei und reinigungsmittelbeständig und schützen jede Standardanschlussleitung IP86 / IP69K. Die Befestigungsrohre sind in gebogener oder gerader Variante sowie mit IP69K Kabelverschraubung erhältlich. Die Sensoren können selbst an schrägen Flächen mittels der flexiblen Befestigungskonsolen montiert werden und sind dank Winkelausgleich bis 10° schnell und einfach justiert. Für Wandstärken zwischen zwei und 20 Millimeter sind die Systemkomponenten wie geschaffen.

Die InoxSens-Sensoren im Einsatz

Die Sensoren der InoxSens-Reihe zeigen sich in ihrem Einsatz flexibel. In der Getränkeindustrie prüfen Einweglichtschranken, ob die Flaschen bei der Abfüllung auf dem Förderband vorhanden sind. An einer anderen Stelle wertet ein Druckmarkenleser das vom Etikett reflektierte Licht aus, um sicher zu stellen, dass das gewünschte Etikett auf der Flasche ist. Ein Optischer InoxSens Sensor schaut, ob der richtige Deckel auf den Flaschen ist. Auch in der Lebensmittelindustrie sind InoxSens Sensoren in die laufenden Produktionsverfahren integriert. Optische Sensoren prüfen das Haltbarkeitsdatum auf den Fleischwaren. Ein weiterer Einsatz für den optischen InoxSens Sensor: Er kontrolliert ob die Würstchen auch richtig in der Schale zur Verpackung bereitliegen.

Auch für wenglor-Kunden, die in der Käserei tätig sind, stellen die InoxSens Sensoren eine Bereicherung dar. Ihnen ist ebenfalls das Lesen von Etikettendaten wichtig. Doch auch wenn der Käse in zwei Reihen gefördert wird, ist es mit den Reflextastern im InoxSens Gehäuse möglich, die Anwesenheit der Käseprodukte zu kontrollieren. Wie nahe die Sensoren den Lebensmitteln in der oft engen Industrieumgebung kommen, zeigt sich bei einem Kunden, der einen Optoelektronischen InoxSens Sensor einsetzt, um die Höhe eines runden Käses zu detektieren.

Bei manchen Anwendungen wird ein Reflektor benötigt. Selbst die Reflektoren für die Optoelektronischen InoxSens Sensoren passen sich dem neuen Design an: Die Reflektoren sind Antibeschlag beschichtet und durch das Gehäuse IP68 und IP69K geschützt. Die hygienische Montage ist mit InoxLock oder einer Befestigungsschraube möglich.

Dies sind nur einige Anwendungen, die die neuen InoxSens Sensoren bereits lösen, doch die Begeisterung unter den Kunden ist jetzt schon groß. Mit der innovativen InoxSens-Reihe hat sich wenglor für den Hermes-Award beworben und erwartet ebenso große Erfolge, wie die Reihe schon bei den Kunden erzielt hat. "InoxSens ermöglicht unseren Kunden ein flexibles System aus Sensorik und Mechanikkomponenten mit unzähligen Kombinationsmöglichkeiten weltweit von unserem modernen Logistikzentrum zu beziehen. Damit beginnt ein neues Zeitalter", sagt Geschäftsführer Fabian Baur.

wenglor sensoric gmbh

wenglor ist ein junges und hochinnovatives Hightech Unternehmen in Tettnang am Bodensee. Unsere 500 Mitarbeiter in 43 Ländern betreuen 50.000 Kunden weltweit und erwirtschaften einen Umsatz von 50 Millionen Euro. Namhafte Automobilhersteller, Nahrungsmittelkonzerne, Pharmaunternehmen und Maschinenbauer setzen auf die bewährte wenglor Technik. Aber auch Unternehmen in der Fördertechnik, Getränke-, Holz-, Elektro-, Papier-, Kunststoff-, Textil- und Verpackungsindustrie lösen mit wenglor Produkten die verschiedensten Herausforderungen.

Sie schätzen wenglor als Spezialisten für optoelektronische und induktive Sensoren, Ident-Produkte und Sicherheitstechnik. Guter Service bei technischen Fragen und Liefertreue zeichnen wenglor ebenso aus, wie ein international gut strukturiertes Vertriebsnetz in allen wenglor Ländern. Damit stehen wir für unsere expandierenden und international agierenden Kunden überall vor Ort mit Rat und Tat zur Seite. "Der gute Kundenkontakt wird auch in Zukunft der Schlüssel zu unserem Erfolg sein", sagt Geschäftsführer Dieter Baur. Vor 25 Jahren startete wenglor mit der Produktion der ersten Sensoren auf dem Dachboden des Firmengründers Dieter Baur. Er steckte jede freie Minute, all sein technisches Wissen, viel Herzblut und "schwäbischen Fleiß" in den Aufbau von wenglor. "Mein Vater hat schon vor vielen Jahren erkannt, dass es in der heutigen Zeit keine Grenzen mehr gibt und hat die wenglor Erfolgstory international vorgesetzt", erklärt Geschäftsführer Fabian Baur.

Steigende Umsätze und ein außerordentlicher Zuwachs an Arbeitsplätzen zeichnen wenglor aus. wenglor Produkte werden durch stete Innovation permanent verbessert. Die wenglor Spitzenqualität wird durch hundertprozentige Qualitätskontrollen sichergestellt. wenglor Produkte sind damit in jeder industriellen Anwendung ein unersetzlicher Bestandteil.

Die wenglor Produktwelt

Optoelektronische Sensoren...

...kontrollieren die Anwesenheit von Objekten
...überwachen Positionen und zählen Teile
...messen Abstände, Dicken, Breiten, Höhen und Volumina
...erkennen Klarglas, Glanz, Lumineszenz, minimale Veränderungen

Induktive Näherungsschalter...

...detektieren Metall und messen Abstände

Identprodukte...

...Vision Sensoren unterscheiden Formen, Konturen und Farben
...OCR Reader lesen Daten,Texte und Zeichen
...Scanner lesen 1D und 2D Codes

Sicherheitstechnik...

...sichert Gefahrenbereiche ab und schützt Menschen

InoxSens...

... wird den speziellen Ansprüchen der Pharma- und Lebensmittelindustrie gerecht

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.