Keylogger - Die größte Sicherheitsbedrohung für PC-Spieler

Webroot warnt Gamer vor Hackern, die ihre Spielerkonten leer räumen

(PresseBox) (München, ) Webroot, ein führender Anbieter von Sicherheitssoftware für Privatanwender, warnt Spieler vor dem Diebstahl ihrer Spielwährung.

"Früher haben Hacker die Login-Informationen von Spielern gestohlen, um sich einen Spaß daraus zu machen, die Kontrolle über den Spielercharakter zu übernehmen", sagt Mike Kronenberg, CTO Consumer Business Unit, Webroot. "Jetzt liegt ihr Augenmerk jedoch auf der Spielwährung, mit der echtes Geld gemacht werden kann. Deshalb müssen Gamer, die sich in World of Warcraft oder Lineage einloggen, immer wieder feststellen, dass ihre Konten leer geräumt worden sind."

Um Keylogger zu stoppen, gibt Webroot einen Überblick über die häufigsten Infektionsmethoden:

Hotlinks in Forum-Posts: Diese harmlos aussehenden URLs können durchaus zum Anklicken verlocken, wenn sie bspw. zu nachgeahmten Websites wie YouTube führen. Anschließend werden die Nutzer dann mit einer gefälschten Microsoft-Nachricht aufgefordert, die neueste Version des Adobe Flash Players herunterzuladen, um z.B. ein Video ansehen zu können. Abgesehen von einigen verstellten Buchstaben im gefälschten Dateinamen wirken die Nachrichten legitim. Ein paar Klicks später sind Anwender dann bereits infiziert. Obwohl Gamer die Foren für World of Warcraft und andere Spiele meist selbst auf solche Links überwachen, sind sie weit verbreitet.

Hotlinks in In-Game-Mails: Mit den gleichen Taktiken verbreiten Keylogger auch infizierte Links im E-Mail-System von World of Warcraft und in In-Game-Chats. Hier muss der Spieler die betreffende URL kopieren und in einen Browser einfügen, um die Website aufzurufen. Ein solcher Link führt dann auf eine Phishing-Website, die der Login-Seite von Warcraft täuschend ähnelt und dazu dient, Benutzernamen und Passwort des Spielers aufzuzeichnen.

Links zu Pornographischen-Websites: Auch Links in Posts, die mit erotischen Inhalten locken, können zu mit Malware gespickten Videos und Bildern führen.

Externe Infektionen: Häufig binden Hacker Gaming-Trojaner zum Diebstahl von Passwörtern an Applikationen in P2P-Filesharing-Netzwerken an, um sie auf diese Weise zu tarnen. Sobald man sich dann in seinen Game-Account einloggt, treten die Trojaner in Aktion.

"Hat sich ein Hacker erst einmal Zugriff zur Datenbank eines Webservers verschafft, kann er alle möglichen Tricks einsetzen, um an die Benutzerinformationen von Spielerkonten zu gelangen. So kann sich ein bösartiger Code beispielsweise hinter einem Werbebanner verbergen und diesen als Infektionsweg nutzen. Bei Online-Spielen erfolgen solche Angriffe ganz gezielt und sind sehr schwer vorherzusehen", sagt Kronenberg.

Wie kann man sich schützen?

Der beste Schutz ist die Verwendung eines sichereren Browsers wie etwa Firefox, der über eine Erweiterung namens NoScript verfügt, die den Benutzer warnt, wenn potenziell bösartige Aktivitäten entdeckt werden.

Generell sollten folgende Ratschläge für sicheres Online-Gaming befolgt werden:

- Seien Sie vorsichtig! Wenn etwas zu deplaziert wirkt oder zu schön, um wahr zu sein, dann ist es meistens genau das.
- Sorgen Sie dafür, dass auf Ihrem PC stets die neuesten Patches für Betriebssystem und Browser installiert sind.
- Schützen Sie Ihren PC mit einem Virenschutz- und Spywareschutz-Programm (wie beispielsweise Webroot AntiVirus with AntiSpyware und Webroot Spy Sweeper).
- Wenn Sie bereits einen Virenschutz/Spywareschutz installiert haben, achten Sie darauf, dass stets die aktuellsten Malware-Definitionen aufgespielt sind.
- Laden Sie Applikationen direkt von der Originalquelle herunter und nicht von P2P-File-sharing-Netzwerken.
- World of Warcraft-Spieler sollten am besten in einen Blizzard Authenticator investieren, um die Sicherheit ihres Accounts zu verbessern (http://www.blizzard.com/security-token).

Weitere Informationen zu Webroot finden Sie unter www.webroot.de.
Tipps zur Sicherung gegen Internetbedrohungen finden Sie im Webroot Security Center.
Zusätzliche Einblicke und Informationen über aktuelle Bedrohungen und Trends gibt es auf http://blog.webroot.com.

Webroot Software GmbH

Webroot ist führend auf dem Gebiet von Sicherheitssoftware für Privatanwender sowie kleine, mittlere und große Unternehmen. Von Boulder, Colorado aus vertreibt Webroot seine Lösungen in Nordamerika, Europa und den asiatisch-pazifischen Staaten. Die Produkte von Webroot sind über www.webroot.de sowie bei führenden Händlern (z.B. MediaMarkt, Saturn und Karstadt) weltweit erhältlich. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.webroot.de.

© 2009 Webroot Software, Inc. All rights reserved. Webroot is a trademark or registered trademark of Webroot Software, Inc. in the United States and/or other countries.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.