Die neue (E)-Mobilität im Saarland

Inbetriebnahme der ersten VSE-"Stromtankstelle" mit Deutschland-Premiere des Elektroautos "Mia"

(PresseBox) (Saarbrücken, ) Start frei für eine "neue Bewegung im Saarland": Im Beisein der saarländischen Umweltministerin Dr. Simone Peter nahm die VSE-Gruppe vor ihrem Hauptgebäude die erste Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge in Betrieb und zeigte zusammen mit Partnerunternehmen aus der Region, wie die "Mobilität von morgen" aussieht.

"Gemeinsam wollen wir mit allen Akteuren und Interessensgruppen mehr erreichen und das Thema "Elektromobilität" im Saarland nach vorne bringen", so Professor Leo Petry in seiner Begrüßungsrede. Schon oft hat das Saarland als Modellland für neue Produkte fungiert - so nun auch für Elektromobilität. "Aufgrund der repräsentativen Bevölkerung im Saarland haben wir uns auch in Berlin als Modellregion für Elektromobilität beworben", so Umweltministerin Dr. Simone Peter. Über die Ergebnisse berichtete sie im Einzelnen.

"Elektrofahrzeugen gehört die Zukunft", erklärte Tim Hartmann, Vorstand der VSE AG, bei der Einweihung der innovativen Ladesäule, die in Kooperation mit der saarländischen Hager Group, dem führenden Hersteller für Elektroinstallationen, entwickelt wurde.

"Deshalb treiben wir gemeinsam mit unseren Stadtwerke-Partnern und Technologiepartner den Aufbau einer flächendeckenden, verbraucherfreundlichen Ladeinfrastruktur im Saarland voran."

Noch zählen innovative Elektroflitzer zu den Exoten auf saarländischen Straßen, aber dies wird sich schon in Kürze ändern: Experten rechnen bis 2020 mit einer Million verkaufter Elektrofahrzeuge in Deutschland. Kein Wunder, denn E-Mobile sind schadstoff- und geräuscharm und verursachen deutlich geringere Verbrauchskosten als normale Autos.

Dank moderner Lithium-Ionen-Akkus, die heute schon Reichweiten von bis zu 250 Kilometern ermöglichen, und innovativer "Stromtankstellen", die Fahrzeuge bis zu sechs mal schneller aufladen als herkömmliche Steckdosen, ergeben sich ganz neue Perspektiven.

Um weitere Erfahrungen zu Reichweiten, Lademöglichkeiten und Ladeverhalten zu sammeln, wird das Schnell-Lade-System vor dem Gebäude der VSE vorerst von dem eigenen Elektrofuhrpark, bestehend aus zwei E-Fahrzeugen und einem E-Roller, genutzt. "Aus den Erkenntnissen leiten wir kundengerechte Lademöglichkeiten und Mobilitätsprodukte ab. Zukünftig wird es die Schnell-Lade-Systeme nicht nur an öffentlichen Parkplätzen und Einkaufszentren geben, sondern auch in der eigenen Garage", so Tim Hartmann.

Schon einen Schritt weiter ist der saarländische Pharmaunternehmer Prof. Edwin Kohl, der gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Conenergy die Elektroautosparte des französischen Herstellers Heuliez übernahm und bei der Einweihung der VSE-Stromtankstelle die Deutschland-Premiere seiner "Mia" feierte. Das innovative Elektrofahrzeug, vom Ex-VW Designer Murat Günak entworfen, wird schon im nächsten Jahr vom Band laufen und soll laut Prof. Edwin Kohl in der Basisversion weniger als 20.000 Euro kosten.

Ein Preis, der Spaß macht - genauso wie das Fahren von Elektrofahrzeugen. Denn die beschleunigen deutlich schneller als vergleichbare Verbrennungsmotoren. Davon konnten sich auch die Gäste der Stromtankstellen-Einweihung überzeugen: Insgesamt vier Elektrofahrzeuge, zwei Elektroroller, zwei Segways und vier Elektrofahrräder standen zum Testen zur Verfügung.

Damit möglichst viele interessierte Bürgerinnen und Bürger diese "neue E-Mobilität im Saarland " ebenfalls live erleben können, plant die VSE für 2011 gemeinsam mit ihren Stadtwerke-Partnern eine Roadshow durch zahlreiche saarländische Gemeinden. Ein Besuch lohnt sich - garantiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.