Vossloh setzt Erfolgskurs fort

Umsatz nach neun Monaten steigt um 18,9 % auf 1.011,9 Mio.€ / EBIT wächst um 33,2 % auf 122,6 Mio.€ / Prognose für 2010 und 2011 bekräftigt

(PresseBox) (Werdohl, ) Der Vossloh-Konzern hat Umsatz und Ergebnis in den ersten neun Monaten 2010 kräftig gesteigert. Der Umsatz erhöhte sich um 18,9 % auf 1.011,9 Mio.€.
Rein organisch, also ohne das seit Januar einbezogene Geschäftsfeld Rail Services, lag das Umsatzwachstum im Neunmonatsvergleich bei 11,0 %. Im dritten Quartal 2010 verbesserte sich der Konzernumsatz insgesamt um 30,3 %, organisch um 20,5 %. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Konzerns stieg nach Ablauf von neun Monaten um 33,2 % auf 122,6 Mio.€.

"Der erfolgreiche Geschäftsverlauf spricht für die strukturelle Stärke des Konzerns", sagte Werner Andree, Vorstandssprecher der Vossloh AG. "Unser Umsatz ist in diesem Jahr durchweg deutlich gewachsen, unser EBIT noch dynamischer. Erfreulich ist zudem, dass zwischen Juli und September das Lokomotivengeschäft in Kiel erstmals seit dem ersten Halbjahr 2008 wieder steigende Erlöse verzeichnet hat."

Die EBIT-Marge des Vossloh-Konzerns erhöhte sich in den ersten neun Monaten auf 12,1 % (Vorjahr: 10,8 %). Der Return on Capital Employed (ROCE) lag mit 18,4 % nahezu auf dem Vorjahresniveau von 18,5 % und blieb deutlich über der selbst gesteckten Zielmarke von 15,0 %. Der Konzernüberschuss (das auf die Anteilseigner der Vossloh AG entfallende Konzernergebnis) wuchs in den ersten drei Quartalen spürbar um 27,6 % auf 75,9 Mio.€, und das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 1,26 € auf 5,70 €.

Rail Infrastructure mit fortgesetzt kräftigem Umsatzwachstum

In den Monaten Januar bis September 2010 stieg der Umsatz des Geschäftsbereichs Rail Infrastructure um 40,8 % auf 672,2 Mio.€, dabei allein im dritten Quartal um 51,3 % auf 233,7 Mio.€. Das Umsatzplus beruht überwiegend auf organischem Wachstum. So erhöhte sich der Umsatz des Geschäftsbereichs ohne das neue Geschäftsfeld Vossloh Rail Services im Neunmonatsvergleich um 26,8 % und im Quartalsvergleich um 35,2 %. Das EBIT des Geschäftsbereichs Rail Infrastructure verbesserte sich in den ersten neun Monaten deutlich um 40,2 % auf 114,9 Mio.€. Die EBIT-Marge blieb mit 17,1 % nahezu konstant auf dem hohen Vorjahresniveau (17,2 %). Der ROCE stieg auf 22,2 % nach 21,1 % im Vorjahr.

Im Geschäftsfeld Fastening Systems stieg der Umsatz in den Monaten Januar bis September um 56,8 % auf 284,3 Mio.€. Zurückzuführen war der kräftige Zuwachs vor allem auf den Großauftrag zur Lieferung von Schienenbefestigungen für die chinesische Hochgeschwindigkeitsstrecke Peking - Shanghai. Positiv entwickelten sich zudem die Erlöse insbesondere in der Türkei, in Kasachstan, in Österreich, in den USA und in Saudi-Arabien.

Die Umsätze des Geschäftsfelds Switch Systems stiegen in den ersten neun Monaten um 8,2 % auf 321,9 Mio.€. Dazu trug insbesondere Umsatzwachstum in der Türkei, in Italien und Schweden bei. Auch in den USA, wo im Geschäftsjahr 2009 die Wirtschaftskrise die Nachfrage nach Weichen und Handelsprodukten belastet hatte, baute das Geschäftsfeld seine Erlöse aus.

Das neue Geschäftsfeld Rail Services erzielte in den ersten drei Quartalen 66,8 Mio.€ Umsatz.

Transportation durch schwaches Lokgeschäft geprägt

In den ersten neun Monaten 2010 erwirtschaftete der Geschäftsbereich Transportation einen Umsatz von 339,6 Mio.€. Die Erlöse lagen damit um 9,1 % unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz des dritten Quartals lag gegenüber dem Vorjahr mit 95,1 Mio.€ um 2,8 % niedriger.
Das EBIT des Geschäftsbereichs Transportation belief sich in den ersten drei Quartalen auf 20,3 Mio.€. Das entspricht einem Rückgang um 6,5 %. Die EBIT-Marge lag in den ersten neun Monaten mit 6,0 % leicht über dem Vorjahreswert von 5,8 %. Der ROCE erreichte 14,3 % (Vorjahr: 20,0 %).

Der Umsatz des Geschäftsfelds Transportation Systems lag in den ersten neun Monaten bei 223,8 Mio.€. Das Minus von 16,2 % geht zu etwa gleichen Teilen auf Umsatzeinbußen an den Standorten Valencia und Kiel zurück. Im dritten Quartal 2010 verlangsamte sich der Umsatzrückgang des Geschäftsfelds durch wieder anziehende Erlöse in Kiel auf 6,1 %.

Im Geschäftsfeld Electrical Systems stieg der Umsatz von Januar bis September durchweg spürbar an. Die Erlöse lagen bei 118,2 Mio.€ und damit 10,9 % über dem Vorjahreswert.

Investitionen im Rahmen des Investitionsprogramms erhöht

Die Investitionen des Vossloh-Konzerns stiegen in den ersten drei Quartalen 2010 auf 41,1 Mio.€, einem Plus von 43,7 % gegenüber den ersten neun Monaten 2009 entsprechend.
Vossloh hatte bereits angekündigt, zur Stärkung der Marktposition und für forciertes Wachstum 2010 und 2011 jeweils mehr als 60 Mio.€ bereitzustellen. Erste Neuentwicklungen des Investitionsprogramms wurden auf der Branchenmesse InnoTrans im September in Berlin vorgestellt.

Mitarbeiterzahl gestiegen

Zum 30. September 2010 waren im Vossloh-Konzern weltweit 4.937 Mitarbeiter beschäftigt.
Gegenüber dem Vorjahresstichtag wuchs die Mitarbeiterzahl damit um 3,7 %. Der Anstieg ist bedingt durch die erstmalige Einbeziehung von Vossloh Rail Services mit 330 Mitarbeitern.
In Deutschland beschäftigte der Vossloh-Konzern zum Stichtag Ende September 1.704 Mitarbeiter.

Ausblick bekräftigt

Nach den erfolgreichen ersten neun Monaten bekräftigt Vossloh seine Prognose für das Jahr 2010.
Der Konzern rechnet für das laufende Geschäftsjahr unverändert damit, dass der Umsatz auf gut 1,35 Mrd.€ und das EBIT auf mindestens 150 Mio.€ steigen werden. Die EBIT-Marge des Konzerns wird auch aus heutiger Sicht 11 % bis 11,5 % erreichen. Beim ROCE geht Vossloh von einem Rückgang auf rund 17 % bis 18 % aus, im Wesentlichen aufgrund des durch den Erwerb von Vossloh Rail Services erhöhten Capital Employed. Das Ergebnis je Aktie soll für 2010 etwa 7,00 € betragen. Auch an den bisherigen Annahmen für die Umsatz- und Ergebnisentwicklung für das Jahr 2011 hält der Konzern fest. So soll das Konzernumsatzwachstum bei mehr als 2,5 % liegen und die EBIT-Marge weiterhin auf hohem Niveau von 11 % bis 11,5 % bleiben. Eine detaillierte Planung für 2011 und 2012 wird Vossloh am 2. Dezember 2010 veröffentlichen.

Vossloh Aktiengesellschaft

Vossloh ist heute weltweit in den Märkten für Bahntechnik tätig. Der Konzern konzentriert sich dabei auf seine Kerngeschäfte in der Bahn-Infrastruktur sowie auf Schienenfahrzeuge und Elektrobusse. Entsprechend ist die operative Tätigkeit unter dem Dach der im deutschen MDAX gelisteten Vossloh AG in die zwei Geschäftsbereiche Rail Infrastructure und Transportation (frühere Bezeichnung: Motive Power&Components) gegliedert. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte Vossloh mit gut 4.700 Mitarbeitern einen Umsatz von über 1,17 Mrd. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 137,9 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.