Vossloh kann auch im 1. Halbjahr 2009 leicht wachsen

(PresseBox) (Werdohl, ) .
- Umsatz steigt im 1. Halbjahr um 1,4 Prozent, im 2. Quartal um 2,5 Prozent
- Auftragsbestand und Auftragseingang weiter gewachsen
- Wertbeitrag stabil, Kapitalrendite (ROCE) und EBIT-Marge deutlich über Zielwerten
- Prognose 2009 wird angepasst: Umsatzerwartung niedriger als geplant nun auf Vorjahresniveau, übriger Ausblick einschließlich Ergebnisprognose wird bekräftigt

Im zweiten Quartal des Berichtsjahres 2009 wie auch insgesamt im ersten Halbjahr konnte der Vossloh-Konzern gegenüber dem Vorjahr leichtes Wachstum realisieren. Der Umsatz des zweiten Quartals 2009 lag bei 310,1 Mio.€; er übertraf das vergleichbare Vorjahresniveau um 7,6 Mio.€ oder 2,5 %. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2009 erzielte der Vossloh- Konzern einen Umsatz in Höhe von 599,0 Mio.€. Die Erlöse stiegen damit um 8,0 Mio.€ oder 1,4 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, in dem 591,0 Mio.€ erreicht worden waren.

Der Auftragsbestand ist weiter gewachsen. Er belief sich zum 30. Juni 2009 auf 1.232,7 Mio.€. Das entspricht einer Steigerung von 19,6 Mio.€ oder 1,6 % gegenüber dem Stichtagswert des Vorjahres. Der Auftragseingang im ersten Halbjahr stieg um 25,7 Mio.€ oder 3,8 % auf 705,5 Mio.€ im aktuellen Berichtszeitraum.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich in den ersten sechs Monaten 2009 auf 67,8 Mio.€ und übertraf damit den Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums um 1,6 Mio.€ oder 2,4 %. Die EBIT-Marge war mit 11,3 % leicht höher (Vorjahr: 11,2 %). Der Konzernüberschuss betrug 44,9 Mio.€ und lag damit 1,3 Mio.€ oder 2,8 % unter dem Wert des ersten Halbjahres 2008 von 46,2 Mio.€ (der Vorjahreswert enthielt Ergebnisbestandteile der veräußerten Vossloh Infrastructure Services in Höhe von 4,6 Mio.€). Das Ergebnis je Aktie stieg im Berichtszeitraum bedingt durch eine niedrigere Anzahl in Umlauf befindlicher Aktien auf 3,34 € (Vorjahr: 3,13 €).

"Wir konnten das Geschäft im ersten Halbjahr 2009 geringfügig ausweiten, obwohl der Vorjahreszeitraum sehr stark war. Dass das Wachstum insgesamt nicht unseren Erwartungen entsprach, lag an der Investitionszurückhaltung privat finanzierter Kunden und nicht zuletzt an ungünstigeren Umrechnungskursen für Umsätze in US-Dollar und angelehnten Währungen. Deswegen nehmen wir jetzt die Umsatzerwartung für 2009 etwas zurück, bei stabiler Ergebnisprognose. Die Zukunftsfähigkeit des Vossloh-Konzerns ist ungebrochen: Auftragsbestand und Auftragseingang sind weiter gewachsen, wir sind nur gering verschuldet und gerade werden eine Reihe vielversprechender Produkte entwickelt", sagt Werner Andree, Sprecher des Vorstands der Vossloh AG.

ROCE und Wertbeitrag

Mit 20,8 % war der Return on Capital Employed (ROCE) im ersten Halbjahr 2009 zwar nicht ganz auf dem Niveau der Vorjahresperiode (21,4 %), aber deutlich über dem Zielwert von 15 %. Der Wertbeitrag lag nahezu unverändert bei 32,0 Mio.€ im Vergleich zu 32,1 Mio.€ nach den ersten sechs Monaten 2008.

Geschäftsbereich Rail Infrastructure

Der Geschäftsbereich Rail Infrastructure umfasst nach dem Verkauf von Vossloh Infrastructure Services im Jahr 2008 die beiden Geschäftsfelder Fastening Systems und Switch Systems. Die Beiträge des Geschäftsfelds Infrastructure Services sind in den Angaben zum ersten Halbjahr 2008 nicht mehr enthalten. Der Geschäftsbereich Rail Infrastructure verzeichnete im ersten Halbjahr 2009 Erlöse in Höhe von 323,0 Mio.€. Damit gingen die Umsätze gegenüber den sehr erfolgreichen ersten sechs Monaten 2008 marginal um 0,5 Mio.€ oder 0,2 % zurück. Im zweiten Quartal 2009 lagen die Umsätze des Geschäftsbereichs bei 170,9 Mio.€ gegenüber 176,0 Mio.€ im zweiten Quartal 2008. Dabei verbuchte das Geschäftsfeld Fastening Systems kräftige Erlöszuwächse, die das rückläufige Geschäftsvolumen von Vossloh Switch Systems per Saldo kompensierten.

Im Geschäftsfeld Fastening Systems setzte sich die positive Umsatzentwicklung des ersten Quartals 2009 auch in den Folgemonaten fort. Im ersten Halbjahr 2009 wurden Umsätze in Höhe von 127,4 Mio.€ erzielt, d.h. 41,6 Mio.€ oder 48,5 % mehr als im ersten Halbjahr 2008 (85,8 Mio.€). Im Berichtszeitraum konnte das Geschäftsfeld Fastening Systems über das chinesische Eisenbahnministerium den Zuschlag für einen Großauftrag im Bereich der Hochgeschwindigkeits-Schienenbefestigungssysteme erhalten.

Das Geschäftsfeld Switch Systems fiel in den ersten sechs Monaten 2009 mit Erlösen in Höhe von 196,4 Mio.€ hinter das umsatzstarke erste Halbjahr des Vorjahres zurück. In diesem Zeitraum hatten die Umsätze um 41,9 Mio.€ oder 17,6 % höher bei 238,3 Mio.€ gelegen. Insbesondere die Lieferung von Hochgeschwindigkeits-Weichensystemen nach Südeuropa sowie ein Metrobahn-Großauftrag hatten sich im ersten Halbjahr 2008 in sehr hohen Umsätzen niedergeschlagen. Im aktuellen Berichtszeitraum war die schwache Umsatzentwicklung des Geschäftsfelds zudem auf Einbußen im nordamerikanischen und australischen Weichengeschäft zurückzuführen.

Geschäftsbereich Motive Power&Components

Im ersten Halbjahr 2009 wies der Geschäftsbereich Motive Power&Components einen leicht gestiegenen Umsatz aus. So legten die Erlöse von 267,3 Mio.€ in den ersten sechs Monaten 2008 um 8,5 Mio.€ oder 3,2 % auf 275,8 Mio.€ im Berichtszeitraum zu. Die Zuwächse gingen dabei vor allem auf die gestiegenen Erlöse des Geschäftsfelds Electrical Systems zurück.

Das Geschäftsfeld Locomotives steuerte 202,4 Mio.€ zum Umsatz des ersten Halbjahres 2009 bei. Der Umsatz stieg damit um 0,8 Mio.€ oder 0,4% gegenüber dem ersten Halbjahr 2008. Während die Umsätze von Vossloh España höher ausfielen, verzeichnete der Standort Kiel einen Rückgang des Umsatzes. Vossloh España einschließlich des Instandhaltungsgeschäfts (Erion Mantenimiento Ferroviario S.A., Madrid) erwirtschaftete in den ersten sechs Monaten 2009 einen Umsatz von 138,0 Mio.€ (Vorjahr: 114,5 Mio.€). Der Umsatz des Standorts Kiel ging von 87,5 Mio.€ im ersten Halbjahr 2008 auf 65,2 Mio.€ im aktuellen Berichtszeitraum zurück. Um den Standort angesichts der fortgesetzten Investitionszurückhaltung seiner privaten Kunden - bedingt durch die vorherrschenden konjunkturellen Risiken - zu entlasten, ist in Kiel ab 1. August 2009 Kurzarbeit geplant.

Die Umsätze des Geschäftsfelds Electrical Systems stiegen in den ersten sechs Monaten 2009 um 7,6 Mio.€ oder 11,6 % auf 73,3 Mio.€; in der vergleichbaren Vorjahresperiode hatten sie bei 65,7 Mio.€ gelegen. Besonders deutlich fiel der Zuwachs im zweiten Quartal 2009 aus: Der Umsatz weitete sich in diesem Zeitraum um 31,8 % auf 37,7 Mio.€ aus.

Mitarbeiter

Der Vossloh-Konzern beschäftigte zum Ende des ersten Halbjahres 2009 4.716 Mitarbeiter und somit 32 Beschäftigte oder 0,7 % mehr als zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres. Im Vergleich zum 30. Juni 2008 stieg die Zahl der Mitarbeiter um 86 Beschäftigte oder 1,9 %. Der Mitarbeiteraufbau fand in beiden Geschäftsbereichen des Konzerns statt. Im Durchschnitt betrug der Anteil der in Deutschland beschäftigten Mitarbeiter im Berichtszeitraum 27,6 % und stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 um einen Prozentpunkt an.

Ausblick

Die im laufenden Geschäftsjahr bislang unter Plan liegende Nachfrage privat finanzierter Kunden sowie ungünstigere Umrechnungskurse haben das Management von Vossloh veranlasst, die ursprüngliche Umsatzprognose von 1.291 Mio.€ für 2009 auf das Niveau des Vorjahres zu reduzieren (1,2 Mrd.€). Dennoch wird aufgrund der bisherigen Ergebnisentwicklung vor dem Hintergrund günstigerer Materialpreise am für 2009 prognostizierten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 138 Mio.€ festgehalten. Ebenso unverändert erwartet Vossloh für das Geschäftsjahr 2009 einen Konzernüberschuss von 86 Mio.€ und einen Return on Capital Employed (ROCE) von 22 %.

Für das kommende Geschäftsjahr 2010 erwartet der Konzern unverändert weiteres Wachstum von Umsatz und Ergebnis. Diese Einschätzung wird durch den hohen Auftragsbestand sowie durch den Zuschlag für die Lieferung von Schienenbefestigungssystemen für chinesische Hochgeschwindigkeitsstrecken untermauert. Die Erwartungen für 2010 basieren unverändert auf den Annahmen, dass es in Nordamerika im weiteren Jahresverlauf 2009 zu einer Erholung der Nachfrage kommt und sowohl die Rohstoffpreise als auch die Wechselkursparitäten im kommenden Jahr gegenüber dem laufenden Geschäftsjahr wenig Abweichung aufweisen.

Vossloh Aktiengesellschaft

Vossloh ist heute weltweit in den Märkten für Bahntechnik tätig. Der Konzern konzentriert sich dabei auf seine Kerngeschäfte in der Bahn-Infrastruktur sowie auf Schienenfahrzeuge und Elektrobusse. Entsprechend ist die operative Tätigkeit unter dem Dach der im deutschen MDAX gelisteten Vossloh AG in die zwei Geschäftsbereiche Rail Infrastructure und Motive Power&Components gegliedert. Im Geschäftsjahr 2008 erzielte Vossloh mit knapp 4.700 Mitarbeitern einen Umsatz von über 1,2 Milliarden Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 137,7 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.