Vossloh im ersten Halbjahr kräftig gewachsen

Umsatz erhöht sich um 14 % / EBIT steigt um 18,6 % / Prognose angehoben

(PresseBox) (Werdohl, ) Der Vossloh-Konzern hat sich im ersten Halbjahr 2010 sehr gut entwickelt. Der Umsatz erhöhte sich um 14,0 % auf 683,1 Mio.€. Nach einem verhaltenen ersten Quartal wuchsen die Erlöse im zweiten Quartal besonders kräftig und stiegen um 25,0 % auf 387,7 Mio.€. Ohne das seit Januar einbezogene Geschäftsfeld Rail Services lag der Konzernumsatz im ersten Halbjahr um 7,0 % und im zweiten Quartal um 15,9 % über den entsprechenden Vorjahreswerten. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg nach Ablauf von sechs Monaten um 18,6 % auf 80,4 Mio.€.

"Das erste Halbjahr ist für uns erfolgreich verlaufen", so Werner Andree, Vorstandssprecher der Vossloh AG. "Erfreulich ist zudem, dass sich die Auftragssituation im Lokomotivengeschäft entspannt hat."

Im ersten Halbjahr erhöhte sich die EBIT-Marge des Vossloh-Konzerns auf 11,8 % (Vorjahr: 11,3 %). Mit 18,3 % war der Return on Capital Employed (ROCE) gegenüber dem Vorjahresniveau von 20,8 % zwar rückläufig, blieb jedoch deutlich über der selbst gesteckten Zielmarke von 15 %. Der Konzernüberschuss und das Ergebnis je Aktie legten im Berichtszeitraum prozentual zweistellig zu. Der Konzernüberschuss wuchs um 13,1 % auf 50,7 Mio.€. Das Ergebnis je Aktie stieg von 3,34 € auf 3,81 €.

Rail Infrastructure deutlich gewachsen

Im ersten Halbjahr steigerte der Geschäftsbereich Rail Infrastructure seinen Umsatz um 35,8 % auf 438,6 Mio.€. Im zweiten Quartal fiel der Zuwachs besonders deutlich aus - in diesem Zeitraum erhöhten sich die Erlöse um 52,7 % auf 261,0 Mio.€. Der größte Teil der Steigerungen beruht auf organischem Wachstum: Ohne das neue Geschäftsfeld Rail Services wuchs der Umsatz des Geschäftsbereichs im Halbjahresvergleich um 22,7 % und im Quartalsvergleich um 36,1 %. Das EBIT des Geschäftsbereichs Rail Infrastructure verbesserte sich in der ersten Jahreshälfte um 32,0 % auf 74,7 Mio.€. Die EBIT-Marge lag bei 17 %, der ROCE des Geschäftsbereichs bei 21,7 %.

Im Geschäftsfeld Fastening Systems wuchsen die Erlöse im ersten Halbjahr um 39,2 % auf 177,3 Mio.€. Das deutliche Plus resultierte vor allem aus dem Großauftrag über die Lieferung von Schienenbefestigungen für die chinesische Hochgeschwindigkeitsstrecke Peking - Shanghai und aus Umsatzzuwächsen in Kasachstan, in der Türkei und in Österreich.

Der Umsatz des Geschäftsfelds Switch Systems stieg im Berichtszeitraum um 11,8 % auf 219,6 Mio.€. Während sich im Geschäftsjahr 2009 der Rückgang im nordamerikanischen Güterverkehr negativ auf die Erlöse niedergeschlagen hatte, erholte sich das Geschäft in dieser Region im ersten Halbjahr 2010 wieder. Zudem trugen vor allem Umsatzzuwächse in verschiedenen europäischen Märkten und in Australien zur positiven Entwicklung von Vossloh Switch Systems bei.

Das zum 1. Januar erstkonsolidierte Geschäftsfeld Rail Services erreichte im ersten Halbjahr einen Umsatz in Höhe von 42,1 Mio.€.

Transportation wie erwartet rückläufig

Im Geschäftsbereich Transportation (frühere Bezeichnung: Motive Power&Components) lagen die Erlöse in der ersten Jahreshälfte mit 244,4 Mio.€ um 11,4 % unter dem Vorjahreswert. Der Umsatz des zweiten Quartals sank um 8,9 % auf 126,7 Mio.€. Das EBIT des Geschäftsbereichs ging um 28,3 % auf 14,6 Mio.€ zurück, die EBIT-Marge sank von 7,4 % auf 6 %. Der ROCE blieb mit 16,1 % (1. HJ 2009: 29,5 %) über der internen Zielgröße von 15 %.

Die Erlöse des Geschäftsfelds Transportation Systems (früherer Name: Locomotives) beliefen sich nach Ablauf der ersten sechs Monate 2010 auf 163,2 Mio.€. Das Minus von 19,4 % gegenüber dem Vorjahresniveau ist wie erwartet auf die im vergangenen Jahr ausgebliebenen Aufträge im Lokomotivengeschäft zurückzuführen. Dementsprechend fiel der Umsatz von Vossloh Locomotives in Kiel um 48,2 % auf 33,8 Mio.€. Am Standort Valencia reduzierten sich die Erlöse trotz wachsendem Umsatz mit Nahverkehrszügen um 6,2 % auf 129,3 Mio.€.

Das Geschäftsfeld Electrical Systems steuerte im Berichtszeitraum einen Umsatz in Höhe von 82,3 Mio.€ bei. Damit legten seine Erlöse um 12,3 % im Vergleich mit dem Vorjahreswert zu.

Investitionen im Rahmen des Investitionsprogramms erhöht

Die Investitionen des Vossloh-Konzerns stiegen im Berichtszeitraum auf 26,4 Mio.€ und waren damit fast doppelt so hoch wie in den ersten sechs Monaten 2009. Hintergrund ist das Investitionsprogramm zur Stärkung der Marktposition und für mehr Wachstum, für das Vossloh 2010 und 2011 jeweils rund 60 Mio.€ bereitstellt. Allein auf die Entwicklung neuer Lokomotiventypen entfiel im ersten Halbjahr ein Investitionsvolumen von 9,1 Mio.€. Erste Neuentwicklungen des Investitionsprogramms sowie Ausschnitte aus dem bestehenden Produktportfolio wird Vossloh auf der Branchenmesse InnoTrans im September in Berlin vorstellen.

Mitarbeiterzahl gestiegen

Im Vossloh-Konzern waren zum 30. Juni 2010 weltweit 4.907 Mitarbeiter beschäftigt. Gegenüber dem Vorjahresstichtag wuchs die Mitarbeiterzahl damit um 4,2 %. Der Anstieg ist Folge der erstmaligen Einbeziehung von Vossloh Rail Services. In dem neuen Geschäftsfeld arbeiteten zur Jahresmitte 322 Mitarbeiter. Zum 30. Juni 2010 beschäftigte der Vossloh-Konzern im Inland 1.674 Mitarbeiter.

Ausblick verbessert

Nach dem guten ersten Halbjahr hebt Vossloh seine Prognose für das Jahr 2010 nochmals leicht an. Das Unternehmen geht aus heutiger Sicht für 2010 von einem Umsatz von gut 1,35 Mrd.€ aus (vorherige Planung: Steigerung um 11 % bis 15 % auf über 1,3 Mrd.€). Das EBIT soll - auch unter Berücksichtigung gestiegener Rohstoffpreise - bei mindestens 150 Mio.€ liegen (vorher: Zuwachs um 5 % bis 7 % auf mehr als 145 Mio.€). Die EBIT-Marge soll unverändert 11 % bis 11,5 % erreichen. Beim ROCE geht Vossloh weiterhin von einem Rückgang gegenüber dem Jahr 2009 auf rund 17 % aus, im Wesentlichen aufgrund des Erwerbs von Vossloh Rail Services. Das Ergebnis je Aktie wird nach der aktuellen Planung etwa 7,00 € betragen (vorher: 6,50 € bis 7,00 €). Für das Jahr 2011 wird auf der nunmehr erhöhten Basis unverändert ein Konzernwachstum von mehr als 2,5 % und eine weiterhin auf hohem Niveau liegende EBIT-Marge von 11 % bis 11,5 % prognostiziert.

Vossloh Aktiengesellschaft

Vossloh ist heute weltweit in den Märkten für Bahntechnik tätig. Der Konzern konzentriert sich dabei auf seine Kerngeschäfte in der Bahn-Infrastruktur sowie auf Schienenfahrzeuge und Elektrobusse. Entsprechend ist die operative Tätigkeit unter dem Dach der im deutschen MDAX gelisteten Vossloh AG in die zwei Geschäftsbereiche Rail Infrastructure und Transportation (frühere Bezeichnung: Motive Power&Components) gegliedert. Im Geschäftsjahr 2009 erzielte Vossloh mit gut 4.700 Mitarbeitern einen Umsatz von über 1,17 Mrd. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 137,9 Mio. Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.