VNG-Bildungstour macht Station in Stavanger

Ausstellung "Mauerfälle" auf der Offshore-Messe ONS in Anwesenheit von Norwegens König Harald V. und Bundesaußenminister a.D. Genscher eröffnet

(PresseBox) (Leipzig/Stavanger, ) Die Wanderausstellung "Mauerfälle" der VNG - Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) ist auf ihrer Bildungstour in Stavanger auf der ONS, der Messe für Offshore-Förderung von Erdgas und Öl, angekommen. Sie wurde heute von Dr. h.c. Hans-Dietrich Genscher, Bundesaußenminister a.D., und von Prof. e.h. Dr.-Ing. Klaus-Ewald Holst, Vorstandsvorsitzender von VNG, feierlich eröffnet. Auch Seine Majestät, der norwegische König Harald V. machte aus diesem Anlass auf seinem traditionellen ONSEröffnungsrundgang Halt am VNG-Stand.

Prof. Holst erklärte: "Mit unserem Engagement möchten wir an die Geschehnisse von 1989/90 und deren Auswirkungen erinnern sowie zum Gedankenaustausch über die Zukunft anregen." Der VNG-Vorstandsvorsitzende betonte zudem: "Es ist etwas ganz Besonderes für uns, mit dieser Ausstellung Gast in Stavanger sein zu dürfen. Norwegen ist für uns einer der wichtigsten Partner und ein absolut zuverlässiger Erdgaslieferant. Schon bald nach dem Mauerfall hat norwegisches Erdgas einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet, die Lebensbedingungen für die Menschen im Osten Deutschlands grundlegend zu verbessern. Und wir fühlen uns mit unserer Tochter VNG Norge AS, durch die wir zurzeit eigene Förderkapazitäten in der Nordsee aufbauen, sehr wohl in Norwegen."

Dr. Genscher sagte bei der Eröffnung: "Auch nach 20 Jahren Wiedervereinigung dürfen wir nicht vergessen, welch großartige Leistung die friedliche Revolution der Menschen im Osten Deutschlands war und dass sie gleichzeitig vielen Menschen in der ganzen Welt bis heute Hoffnung gibt. Die Wanderausstellung 'Mauerfälle' von VNG hält die Erinnerung daran wach, dass die Überwindung der Teilung Deutschlands viel Mut erfordert hat. Die Mauer wurde vom Osten her zum Einsturz gebracht."

Beim Festakt in Stavanger wurde ein Originalteil der Berliner Mauer enthüllt, das die Unterschriften der "Väter der Einheit" trägt. Das Mauersegment wurde nun auch durch Hans- Dietrich Genscher, der als langjähriger Bundesaußenminister wesentlich für eine Verständigung zwischen Ost und West sowie in den entscheidenden Monaten der Jahre 1989 und 1990 für die richtige Weichenstellung zur Wiedervereinigung beigetragen hat, signiert. Es wird den Besuchern der ONS noch bis zum 27. August 2010 präsentiert.

Zum 20. Jahrestag der Friedlichen Revolution hatte VNG im Rahmen ihrer Initiative "Verbundnetz für Demokratie und Toleranz" das Mauersegment zu Gunsten der Hilfsorganisation

"Ein Herz für Kinder e.V." erworben. Am 30. Oktober 2009 wurde es von den "Vätern der Einheit" Dr. Helmut Kohl, George H.W. Bush sen. und Michail Gorbatschow signiert. Beim Start der Ausstellung auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse kamen die Unterschriften von Christoph Wonneberger, dem Initiator der Leipziger Friedensgebete und Montagsdemonstrationen, und des Friedensnobelpreisträgers und Wegbereiters der Friedlichen Revolution Lech Wa??sa dazu. Auf der zweiten Station in Chemnitz hat Superintendent a. D. und Chemnitzer Ehrenbürger Christoph Magirius, der 1989 Mitinitiator der "Runden Tische" war, dieses Kunstwerk unterschrieben. In München unterzeichnete der Leipziger Pfarrer Stephan Bickhardt, der als Vertreter der Bürgerrechtsbewegung in der DDR u.a. Mitbegründer von "Demokratie Jetzt" war. Und auf dem Welterbe Zeche Zollverein in Essen setzte jüngst Prof.

Dr. Horst M. Teltschik, der eine maßgebliche Rolle bei den Verhandlungen zur deutschdeutschen Wiedervereinigung eingenommen hat, seinen Namenszug auf das Kunstwerk.

Das 3,60 Meter hohe und 2,7 Tonnen schwere Unikat wurde von dem Leipziger Künstler Michael Fischer-Art gestaltet. Fischer-Art hat selbst 1989 in Leipzig demonstriert, seine Transparente sind Teil der Sammlung im "Haus der Geschichte" in Bonn. Im Rahmen der VNGInitiative geht dieses wertvolle Mauerteil auf Bildungsreise durch deutsche und europäische Städte - die nächste Station wird Neubrandenburg sein.

Schulklassen erhalten direkt am Mauerstück Geschichtsunterricht "zum Anfassen" sowie Anregungen für den Unterricht in den Schulen vor Ort.

Das "Verbundnetz für Demokratie und Toleranz" ist eine Initiative der VNG - Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) und ihrer Partner zur Förderung demokratischer Strukturen in den neuen Bundesländern. Im Rahmen der Initiative werden verschiedene Projekte durchgeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter:

www.verbundnetz-fuer-demokratie-und-toleranz.de und www.mauerfaelle.de

VNG - Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft

Die VNG - Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) ist eine international tätige Unternehmensgruppe, die aus Russland, Norwegen und anderen Quellen europäische Großkunden und Kommunen zuverlässig mit Erdgas versorgt. Als Unternehmen der Gaswirtschaft besteht VNG seit mehr als 50 Jahren. In Deutschland ist VNG unter den Erdgasimporteuren die Nr. 3 und in Europa unter den Top Ten. 2009 erzielte die VNG AG mit rund 700 Mitarbeitern einen Gasabsatz von 183,0 Milliarden Kilowattstunden und einen Umsatz von 4,8 Milliarden Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.