Mut zur Nische als Geschäftsmodell im Internet

Web erreicht auch schmale Zielgruppen passgenau im Special-Interest-Bereich

(PresseBox) (Wien, ) Das Internet sei kein Massenmarkt, sondern im Gegenteil eine Masse von Märkten - so eine der zentralen Thesen des US-Professors, Medienfachmanns und BuzzMachine-Bloggers Jeff Jarvis. Tatsächlich beweisen manche Gründer und Investoren den Mut zur Nische und bauen an außergewöhnlichen Erfolgsgeschichten. Auch Helmar Hipp, Geschäftsführer der Internetgruppe VM Digital, hat den Mut zur Nische entdeckt: "Das Internet ermöglicht, sehr spezielle Zielgruppen zu adressieren und auch nachhaltig an ein Internetprodukt zu binden", bestätigt der erfahrene Investor Hipp die Thesen von Jeff Jarvis. Die "One-for-all"-Lösung hat sich nicht durchsetzen können - vor allem leiden große Communitymodelle mit unklarer Ausrichtung an mangelnder Monetarisierung. Und auch ehemalige Riesen und Platzhirsche beginnen mit dem Abspecken.

"Beispiele wie die eBay-Entwicklung zeigen, wie schnell sich eine Lücke wieder schließen kann", so Hipp, "gab es zu Beginn noch Kategorie-Manager, die das Geschäftsmodell nahe der Zielgruppe unterstützt haben, ist der Fokus heute auf einem Massengeschäft. Die Userzahlen gehen zurück als unmittelbare Folge." Hipp selbst propagiert, was Fachleute Special-Interest-Portale nennen. Tatsächlich ist die Zielgruppe viel kleiner, Tierbesitzer oder Motorradfahrer stehen im Fokus. Doch lange Nutzungszeiten und Betätigung in der mit diesen Portalen verbundenen Communities lassen das Modell tatsächlich zum Zukunftsträchtigsten werden. "Das Internet steht für Individualisierung, Produkte und Angebote für kleine Zielgruppen und spezifische Themen - es ist eine Masse von Nischenmärkten", beschreibt Hipp.

Wenig verwunderlich, dass VM Digital nahezu ausschließlich Portale aus Nischen im Portfolio hat. Plattformen wie Vivatier.com und pferde.de im Tierbereich, Bikerszene.de für Motorradfahrer oder Mascus.de als B2B-Produkt im Gebrauchtmaschinenhandel, das Reitportal pferde.de - die Lücke hat Erfolg. "Das Erlösmodell von Special Interest Portalen hat vielfältige Erlösströme und ist nachhaltig, Displaywerbung alleine führt heute kein Portal in die Profitabilität - ein Punkt, an dem auch alle Social Networks zur Zeit kranken", so der VM Digital-Geschäftsführer. Als Internet- und Medienunternehmen kann dabei nur erfolgreich sein, wer diese vielen, kleinen Nischen sehr flexibel und effizient füllt. "Eine Sammlung von erfolgreichen Mini-Startups ergibt sich auf diesem Weg", erklärt Hipp.

Jeff Jarvis sieht in den vielen kleinen Nischenmärkten ebenfalls Vorteile für die Konsumentenbeziehung zu Unternehmen. Die Kundenähe wächst dramatisch und zudem streuverlustfrei. "Wenn ich als Anbieter von Hundefutter meine Werbung angenehm in einer Haustiercommunity platziere, erreiche ich meine Zielgruppe zu 100 Prozent. So effizient ist kein Print-Produkt", sieht Helmar Hipp die Vorteile klar. "Die Werbewirtschaft beginnt erst, die Macht der Nische zu entdecken. Derzeit können die Wenigsten damit umgehen. Nur Google hat das konsequent und von Beginn an erkannt", so Hipp.

VM Digital Beteiligungs GmbH

Die VM Digital GmbH mit Sitz in Schwarzach/Vorarlberg (Österreich) ist eine Tochtergesellschaft der VM Gruppe (Vorarlberger Medienhaus), das zu den erfolgreichsten regionalen Medienhäusern Europas gehört. Im Fokus des Unternehmens stehen Beteiligungen an Internetunternehmen in den Bereichen Rubriken, Community, Mobile und eCommerce, die eine starkes Wachstum und eine Nähe zum Mediengeschäft aufweisen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.