VCD: »Vision Zero« für mehr Verkehrssicherheit

Tag der Verkehrssicherheit am Samstag

(PresseBox) (Berlin, ) Täglich sterben auf deutschen Straßen mehr als zwölf Menschen. Über 70 000 wurden 2008 schwer verletzt - das entspricht der Einwohnerzahl einer mittelgroßen Stadt. Obwohl die Unfallzahlen in den letzten Jahren zurückgegangen sind, sei das kein Grund zur Beruhigung, mahnt der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) anlässlich des 5. Tages der Verkehrssicherheit am kommenden Sonnabend an. Um die Ziele des EU-Aktionsprogramms zur Straßenverkehrssicherheit zu erreichen, sei ein umfassenderer Ansatz nötig, als ihn die Bundesregierung derzeit verfolge.

Werner Korn vom VCD-Bundesvorstand: "Die vielen Menschen, die der Automobilität zum Opfer fallen, würden bei keiner anderen menschengemachten Technik akzeptiert. Man stelle sich einmal vor, was für ein Aufschrei durch die Reihen der politischen Parteien gehen würde, wenn Woche für Woche alle Insassen eines vollbesetzten Linienbusses tödlich verunglücken würden. Beim Autoverkehr werden solche enormen Opferzahlen jedoch stillschweigend hingenommen." Zwar stehe die Bundesrepublik im internationalen Vergleich mit einer Reduzierung der Unfalltoten von minus 36 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 2001 derzeit an siebenter Stelle. Die europäische Zielvorgabe, die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten bis 2010 zu halbieren, werde jedoch nicht zu schaffen sein. Gerade in Ländern mit vergleichsweise niedrigen Unfallraten sei es schwierig den nächsten Schritt zu einer deutlichen Reduzierung zu schaffen. Der VCD vertritt deshalb seit vielen Jahren das Konzept »Vision Zero - Null Verkehrstote«.

"Technische Verbesserungen und Aufklärungskampagnensind wichtig, aber sie reichen nicht aus. Verkehrssicherheit muss umfassender gedacht werden", fordert Anja Hänel, VCD-Verkehrsreferentin. ">Vision Zero< ist hier der richtige Ansatz, weil er menschliche Fehler toleriert und eine breite Gruppe von gesellschaftlichen Akteuren in die Verantwortung für Verkehrssicherheit einbezieht, darunter auch Autoindustrie, Bauverwaltung und Versicherungen. Zu den Grundprinzipien zählt auch, dass der menschliche Körper das entscheidende Maß ist. Unfallfolgen dürfen auch im schlimmsten Fall nicht mehr tödlich sein. Wir fordern daher die Bundesregierung auf, >Vision Zero< endlich als umfassendes Verkehrssicherheitskonzept festzuschreiben." Andere EU-Staaten wie Schweden und die Schweiz seien hier bereits Vorreiter.

Umfassende Verkehrssicherheit bedeute auch, Alternativen zur Automobilität aufzuzeigen. Bus und Bahn seien im Vergleich zum Auto 40mal sicherer. Auch ein besseres Verkehrsklimas könne zu mehr Sicherheit betragen: Straßen müssten so gestalten werden, dass sie einen rücksichtsvolleren Umgang im Verkehr befördern. Der VCD unterstützt deshalb als einen Baustein für »Vision Zero« das Konzept »Shared Space«. Hänel: ">Shared Space< basiert auf der Erkenntnis, dass lebendige Straßenräume, in denen neben Autoverkehr viele Radfahrer und Fußgänger unterwegs sind, automatisch zu einem vorsichtigeren Fahren verleiten." Bund und Länder seien gefordert, Shared Space in ihre Städtebauförderung und die Straßenbauprogramme aufzunehmen und an geeigneten Orten umzusetzen.

Ein weiterer Baustein der Verkehrssicherheitsarbeit sei die Mobilitätserziehung. Sie dürfe aber nicht bei der Grundschule stehenbleiben. Der VCD fordert deshalb, Mobilitätserziehung auch in den Sekundarstufen, der beruflichen Aus- und Weiterbildung und der Fahrausbildung besser zu verankern.

Mehr zu Verkehrssicherheit und »Vision Zero« unter www.vcd.org/verkehrssicherheit.html .

Verkehrsclub Deutschland e.V.

Ein gutes Bus- und Bahnangebot, mehr Platz für Fahrräder, spritsparende Autos, mehr Sicherheit für Kinder: So sieht nachhaltige Mobilität für den Verkehrsclub Deutschland aus. Um diese Vision zu verwirklichen, wurde der VCD e.V. 1986 gegründet. Seitdem haben umweltbewusste Menschen eine Alternative zu herkömmlichen Automobilclubs und die Verkehrspolitik ein ökologisches Korrektiv. Derzeit unterstützen 63000 Menschen den VCD.

VCD - der einzige Verkehrsclub mit Klimaschutzfaktor!

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.