VAIÖ: Fidelity und BNP Paribas ziehen in den Vorstand ein

(PresseBox) (Wien, ) Die Vereinigung Ausländischer Investmentfondsgesellschaften in Österreich (VAIÖ) hat ihren Vorstand um zwei neue Mitglieder erweitert. Neben Christian Petter, Geschäftsführer von BNP Paribas für Österreich & Central and Eastern Europe (CEE), ist Adam Lessing, Leiter von Fidelity in Österreich und Osteuropa, in den Vorstand der VAIÖ eingetreten.

Adam Lessing wird sich vor allem um das Thema Altersvorsorge kümmern, Christian Petter wird seinen Schwerpunkt auf CEE legen. "Wir freuen uns, wieder zwei der großen Player der internationalen Fondsindustrie an Bord zu haben. Einerseits tragen wir mit der Erweiterung des Vorstands der wachsenden Bedeutung der Fondsindustrie in Österreich und Osteuropa Rechnung. Andererseits nehmen wir uns des brennenden Themas Altersvorsorge an. Die ausländischen Investmentgesellschaften bringen hier ihre Expertise ein, um den langfristigen Vermögensaufbau und die Altersvorsorge der einheimischen Anleger nachhaltig zu verbessern", erklärt Berndt May, langjähriger Vorstandssprecher der VAIÖ und Österreich-Chef von JPMorgan Asset Management.

Fidelity steuert Vorsorge-Kompetenz bei

"Altersvorsorge ist kein Thema der Zukunft, sondern der Gegenwart. Österreich hat hier einiges aufzuholen, bei der betrieblichen Altersvorsorge rangieren wir sogar an letzter Stelle in Europa. Wir müssen hier mithelfen, diesen Rückstand rasch aufzuholen. Das betreute Altersvorsorge-sparen fördern und die Ersatzrate auch in zukünftig volatilen Zeiten anheben, so lautet unser Ziel", sagt Adam Lessing, Leiter von Fidelity in Österreich und in Osteuropa. "Die Diskussion um die Pensionsreform in Österreich ist ein wichtiger Schritt, dem nun weitere folgen müssen. Wir von der VAIÖ werden nun verstärkt unsere Erfahrung aus anderen Ländern und unsere lokale Expertise in den öffentlichen Diskurs einbringen und zur Weiterentwicklung der Altersvorsorge in Österreich beitragen."

BNP Paribas bietet Osteuropa-Expertise

"Der Finanzplatz Wien hat die historische Chance, für das Asset Management in Osteuropa das zu werden, was Luxemburg für die Fonds-Industrie wurde", blickt Christian Petter, Geschäftsführer von BNP Paribas für Österreich & Central and Eastern Europe, optimistisch in die Zukunft. Die Region Osteuropa von Wien aus zu betreuen bietet handfeste wirtschaftliche Vorteile: kurze Verkehrswege, qualifizierte, lokale Experten und die Homogenität eines Wirtschafts-Raumes. "Mit einen Wachstumsdifferenzial von über zwei Prozent zu Westeuropa wird die Musik in den nächsten Jahren wieder in Osteuropa spielen. Verpflichtende Pensionsfonds, Reformen der Institutionen und private Vorsorgeprodukte werden die Nachfrage nach Fonds weiter steigern", so Petter.

Zu Fidelity und Adam Lessing

Als eine der größten Fondsgesellschaften der Welt und führender Anbieter von beitragsorientierten Vorsorgeplänen in den USA - so genannten 401k Produkten - hat Fidelity in verschiedenen Ländern umfangreiche Erfahrungen im Bereich der privaten und betrieblichen Altersvorsorge gesammelt. In Österreich können private und institutionelle Kunden bereits seit 1999 Fonds von Fidelity kaufen.

Adam Lessing verfügt selbst ebenfalls über langjährige Erfahrungen im internationalen Privatkunden- und institutionellen Geschäft. Bevor er im Juli 2010 die Verantwortung für die Geschäftsentwicklung von Fidelity Investment Managers in Österreich und Osteuropa übernommen hat, war der gebürtige Wiener für den australischen Asset Manager Aviva Investors als Head of Business Development Europe in London tätig. Von 2000 bis 2006 hat Adam Lessing für AXA Investment Managers gearbeitet.

Zu BNP Paribas und Christian Petter

BNP Paribas Investment Partners ist die Asset-Management-Sparte der BNP Paribas Gruppe. Mit einem verwalteten Vermögen von 533 Mrd. Euro, 4.000 Mitarbeitern und einer Präsenz in gut 45 Ländern ist BNP Paribas Investment Partners der drittgrößte Vermögensverwalter Europas. Die BNP Paribas Group gibt Rückhalt und Sicherheit - BNP Paribas ist die größte Bank Europas und wurde von Standard & Poor's als eine der fünf solidesten Banken der Welt ausgezeichnet.

Christian Petter gilt in Österreich als einer der Pioniere des Osteuropa-Geschäftes mit fast 20 Jahren Markterfahrung im Wertpapiergeschäft, davon mehr als 12 Jahren in der Region CEE. Petter ist seit 2002 Geschäftsführer von BNP Paribas IP Österreich und als Head of Business Development CEE für die Region Osteuropa verantwortlich. Davor war er als Geschäftsführer von Raiffeisen International Funds zuständig für Global Distribution der RCM Produkte. BNP Paribas Investment Partners hat sich schon vor Jahren dafür entschieden, das Osteuropa Geschäft von Wien aus aufzubauen und verfügt mit einem 15-köpfigen Team über Büros in Prag, Budapest und Warschau.

Vereinigung ausländischer Investmentgesellschaften in Österreich

Die VAIÖ (Vereinigung Ausländischer Investmentgesellschaften in Österreich) wurde 1994 gegründet und versteht sich als Interessensvertretung internationaler Fondsgesellschaften, deren Produkte in Österreich zum öffentlichen Vertrieb zugelassen sind. Das Motiv für die Gründung der VAIÖ - und das bis heute wichtigste Anliegen des Vereins - ist die Beseitigung der steuerlichen Benachteiligung ausländischer Fonds im Vergleich zu den Produkten österreichischer Anbieter.

Der VAIÖ versteht sich nicht nur als Lobbyingplattform für Auslandsfondsgesellschaften, sondern auch als Informations- und Servicestelle für Journalisten, Finanzspezialisten und all jene, die an internationalen Fonds Interesse haben.

www.vaioe.at

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.