Für Jogger nicht das Beste

Verbraucherzentrale: Spezielles Sportwasser nicht notwendig

(PresseBox) (Leipzig, ) Mit den ersten warmen Tagen sind vielerorts wieder viele Jogger unterwegs. Laufen fördert Ausdauer und Fitness und ist ein guter körperlicher Ausgleich zur Büroarbeit. Doch heute brauchen Läufer offenkundig nicht nur gutes Schuhwerk zur Ausübung ihres Sports, sondern auch ganz spezielle "Sportwässer" und "Fitnessgetränke", zumindest nach den Werbeaussagen mancher Hersteller. So sollen Produkte mittels einer "speziellen Formel" fähig sein, den Flüssigkeitsverlust im Körper besser als Wasser zu ersetzen oder sollen an die Bedürfnisse von jungen Frauen oder Kindern besonders angepasst sein. "Wirft man jedoch einen Blick auf die Zutatenlisten und die Nährwertangaben", sagt Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen, "lässt sich kein spezieller Mehrwert für den Freizeitjogger ableiten." Beworbene Getränke basieren auf Mineral- oder Tafelwasser, ergänzt mit verschiedenen Süßungsmitteln wie Trauben- und Fruchtzucker und anderen Zusätzen wie Säuerungsmitteln, Säureregulatoren, Farb- und Aromastoffen. Diese Zutaten sind für Erfrischungsgetränke üblich. Was ein "Sportwasser" oder "Sportgetränk" ist und enthalten soll, ist gesetzlich nicht geregelt.

Ein Getränk für den Sport soll in erster Linie den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen ausgleichen. In zweiter Linie beruht die Qualität des Getränks auf dem Gehalt an Mineralstoffen und Kohlenhydraten. Interessanterweise findet man aber in den Nährwertangaben vieler handelsüblicher Produkte nur wenige oder gar keine Angaben zum Mineralstoffgehalt. Kritisch zu bewerten ist auch der häufige Einsatz von Fruktose (Fruchtzucker) als Süßungsmittel, denn aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass sie Übergewicht und das Ansteigen der Harnsäurewerte im Blut fördern.

Der Bedarf des Sportlers an Flüssigkeit hängt von der Sportart, der Intensität mit der sie ausgeübt wird, und dem Trainingszustand ab. Bei Freizeitjoggern ohne leistungssportliche Ambitionen steht der Ersatz an verbrauchter Flüssigkeit im Vordergrund. Empfohlen werden stille, mineralstoffreiche Mineralwässer oder auch kalte, ungesüßte Tees. Wie viel während des Laufens getrunken wird, hängt vom individuellen Durstgefühl und von den Temperaturen ab. Besonders wichtig ist aber, dass der Körper bereits im Vorfeld des Laufens gut mit Flüssigkeit versorgt wurde. Der Mineralstoffverlust durch das Schwitzen wird mit Essen nach der sportlichen Betätigung ausgeglichen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.