Fragwürdige Kreditkartenabrechnungen

Unberechtigte Forderungen zurückweisen

(PresseBox) (Leipzig, ) In den letzten Monaten häufen sich auch bei der Verbraucherzentrale Sachsen Beschwerden im Zusammenhang mit Kreditkarten. Dabei geht es nicht nur um nervende Werbung. "Auch sächsische Verbraucher erhalten Rechnungen von Anbietern, zu denen bisher kein Kontakt bestand", informiert Andrea Heyer, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. "Spätestens wenn Mahnungen folgen und sich auch noch ein Inkassobüro meldet, sind die Betroffenen stark verunsichert."

Verwundert las ein Mittfünfziger aus Klingenthal den Brief der Quadriga & Mar GmbH (Hannover), in dem ihm mitgeteilt wurde, dass auf seiner "Young Card" das Kreditlimit auf 3.500 € erhöht worden sei. In dem auch als Rechnung bezeichneten Schreiben wird er aufgefordert, innerhalb von 7 Tagen 107,60 € auf ein bestimmtes Konto zu überweisen. Der Sachse hat jedoch überhaupt keine solche Kreditkarte und will diese auch zukünftig nicht besitzen. Wie ihm geht es derzeit offensichtlich vielen Verbrauchern. Im Internet häufen sich die Beschwerden über die Masche dieses Anbieters. Betroffene haben sich deswegen auch schon an die Polizei gewandt.

Die Verbraucherzentrale Sachsen rät, offensichtlich unbegründete Forderungen nicht zu begleichen, auch wenn Mahnungen folgen sollten. Hier heißt es nur, die Nerven zu behalten. "Wichtig ist es aber, wenigstens einmal nachweisbar, auf das Begehren des Anbieters zu reagieren und die Forderung als nicht existent zurückzuweisen", informiert Heyer. Andernfalls könnte es zu einem Negativ-Eintrag bei der SCHUFA oder einer anderen Auskunftei kommen. Das wiederum kann Folgen im Alltag haben, wenn zum Beispiel Händler oder Dienstleister plötzlich keinen Vertrag mehr abschließen wollen oder dafür höhere Kosten verlangen.

Wer sich über Kreditkarten, insbesondere hinsichtlich einer optimalen Auswahl informieren möchte, kann kostenlos die Infothek der Verbraucherzentrale Sachsen nutzen. In dieser sind zum Beispiel auch Tests der Stiftung Warentest zu finden. Rechtsfragen, beispielsweise im Zusammenhang mit Kartenmissbrauch, können in einer persönlichen Beratung bei der Verbraucherzentrale Sachsen geklärt werden. Terminvereinbarungen sind montags bis freitags zwischen 9 und 16 Uhr unter der Telefonnummer 0180-5-797777 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Min.) möglich.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.