Neuer Energiekostencheck der Verbraucherzentrale zeigt Sparpotenziale auf

(PresseBox) (Mainz, ) Ständig steigende Strom- und Gaspreise, hohe Heizölpreise und unverständliche Energieabrechnungen machen Verbraucherinnen und Verbraucher zunehmend ratlos. Mit ihrem neuen Energiekostencheck will die Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hier Abhilfe schaffen, denn in vielen Haushalten gibt es beim Energieverbrauch und bei den Kosten große Sparpotenziale. Wer den zweiseitigen Fragebogen zum Energiekostencheck der Verbraucherzentrale ausfüllt, erhält wertvolle Informationen und viele nützliche Tipps. Die Energieexperten bewerten die individuellen Verbrauchsdaten für Strom und Heizenergie und benennen Möglichkeiten für Energie- und Kosteneinsparungen. Der Energiekostencheck kostet 10 Euro.

In den Fragebogen müssen Interessierte einige Grunddaten zu ihrem Haus oder ihrer Wohnung eintragen und Kopien der letzten Stromrechnung sowie der letzten Erdgas- oder Heizkostenabrechnung beifügen. Die Verbraucherzentrale wertet die Angaben aus und stellt die Ergebnisse in einem mehrseitigen Bericht zusammen. Diesen erhalten die Ratsuchenden ergänzt um drei Faltblätter mit weiterführenden Informationen zur Energieabrechnung und zum Versorgerwechsel.

Der Bericht bewertet mit Hilfe eines Ampeldiagramms die individuellen Verbrauchswerte für Strom und Heizenergie. So kann man direkt erkennen, ob der eigene Verbrauch niedrig, gut oder zu hoch ist und welches Einsparpotenzial vorhanden ist.

In der Auswertung wird zudem der Heizenergieverbrauch pro Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche eingeordnet. Im Falle eines Mehrfamilienhauses mit Zentralheizung wird außerdem der Verbrauch der eigenen Wohnung mit dem Durchschnittsverbrauch des gesamten Hauses verglichen.

Ergänzt wird der Bericht durch Tipps zum optimalen Heizen und Lüften. Hausbesitzer erhalten zusätzlich Hinweise zur Optimierung ihrer Heizungsanlage. Bei Fragen zu umfangreicheren Maßnahmen wie Wärmedämmung oder Heizungserneuerung wird auf die kostenlose persönliche Energieberatung der Verbraucherzentrale verwiesen, die in über 60 Orten in Rheinland-Pfalz stattfindet.

Wer auf dem Fragebogen Interesse an einem Wechsel des Strom- oder Gasversorgers äußert, erhält Informationen dazu, wie viel Geld man mit einem Versorgerwechsel einsparen kann. Dem Bericht ist in diesem Falle noch eine Liste mit bis zu zehn Anbietern beigefügt, die günstiger sind als der bisherige. Auch zertifizierte Ökostromangebote werden benannt.

Die ebenfalls beigefügten Faltblätter erklären, wie der Wechsel des Strom- und Gasversorgers funktioniert und wie man seine Energieabrechnung besser verstehen kann. Gleichzeitig gibt ein Faltblatt Tipps wie man vorgehen sollte, wenn sich aus der Rechnung Unklarheiten ergeben.

Wie kann man den Energiekostencheck in Anspruch nehmen?

Der zweiseitige Fragebogen kann auf der Internetseite unter www.vz-rlp.de/energiekostencheck herunter geladen oder in der nächstgelegenen Beratungsstelle abgeholt werden. Postversand erfolgt durch die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Energieberatung, Postfach 41 07 in 55031 Mainz Stichwort Energiekostencheck. Den ausgefüllten Fragebogen schicken Interessierte mit den Kopien der kompletten Strom-, Gas- oder Heizkostenabrechnung und einem adressierten DIN-A4-Rückumschlag an die diese Adresse zurück. Nach Auswertung erhalten sie den Bericht und die weiteren Informationsmaterialien und eine Rechnung.

Ergänzend können Interessierte nach Terminvereinbarung in über 60 Orten in Rheinland-Pfalz eine kostenlose Energieberatung in Anspruch nehmen. Die Adressen und Telefonnummern finden sich im Internet unter www.vz-rlp.de/energieberatungsorte. Sie können auch telefonisch erfragt werden unter 01805 60 75 60 20 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 Euro pro Minute aus den Mobilfunknetzen).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.