VSE zur ElCom-Verfügung vom 9. März 2009

(PresseBox) (Aarau, ) Die Elektrizitätskommission (ElCom) hat die Verfügungen für die Berechnung der Netzebene 1 am 9. März erlassen. Damit hat die ElCom für die Entscheidungsfindung in der komplexen Materie der Preisfestlegung im Höchstspannungsnetz über zwei Monate benötigt. Am 31.

März müssen gemäss Stromversorgungsverordnung (StromVV) alle Stromversorger ihre Netznutzungstarife veröffentlichen. Für die restlichen drei Netzebenen bleiben für die Neukalkulation der Netznutzungstarife folglich lediglich drei Wochen, beziehungsweise eine Woche pro Netzebene.

Für die Schweizer Elektrizitätsunternehmen ist eine seriöse Berechnung des Strompreises in dieser knappen Frist praktisch kaum umsetzbar. Der VSE hat die Behörden bereits vor Erlass der Änderung der StromVV nachdrücklich auf diesen unbefriedigenden Zustand aufmerksam gemacht. Die Unternehmen der Branche setzen alles daran, die gesetzlichen Vorgaben seriös wahrzunehmen. Der VSE unterstützt seine Mitglieder bei der Umsetzung.Eine Verzögerung der Publikation ist jedoch nicht auszuschliessen.

Gemäss der Stromversorgungsverordnung müssen die Netzbetreiber die für die Netznutzung nötigen Informationen über eine einzige frei zugängliche Internetadresse bereitstellen.

Im Auftrag der Elektrizitätskommission (ElCom) hat der VSE über seine Internetadresse www.strom.ch diese Aufgabe übernommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.