COGIX: KWK-Fördersätze müssen erhöht werden

(PresseBox) (Berlin, ) Der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) benötigt weiterhin klare politische Unterstützung. Vor dem Hintergrund der veränderten energiewirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen, vor allem aber auch angesichts erheblich gestiegener Kosten ist eine deutliche Anhebung der KWK-Förderung notwendig, um die Wirtschaftlichkeit von Neuinvestitionen zu ermöglichen. Das zeigt der aktuelle Jahresbericht 2011 zum COGeneration Index (COGIX), einem repräsentativen Indikator für die Wirtschaftlichkeit von Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), in dem neben den energiewirtschaftlichen Rahmenbedingungen die aktuelle Entwicklung der Anlagenkosten einen besonderen Schwerpunkt bildet. Der aktuelle Jahresbericht wurde von dem renommierten Wissenschaftler Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik beim Öko-Institut Institut, für den Verband kommunaler Unternehmen (VKU) erstellt.

Dazu VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: "Der KWK-Ausbau ist aus energiewirtschaft-lichen und klimaschutzpolitischen Gründen dringend notwendig. Er ist ein wichtiger Baustein, um die klimapolitischen Ziele der Bundesregierung zu erreichen. Wir empfehlen mit Blick auf den COGIX deshalb dringend, die in der Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG) vorgeschlagenen Fördersätze für neue KWK-Anlagen um 0,5 Cent pro Kilowattstunde anzuheben." Ohne Fördermaßnahmen seien Modernisierungen und Neubauten aktuell nicht möglich. "Die hohe Effizienz von KWK-Anlagen wirkt sich jedoch langfristig positiv auf deren Wirtschaftlichkeit aus", so Reck.

Seit Sommer 2010 zeigt die Entwicklung des COGIX sehr deutlich, dass ohne investitionsanreizende Unterstützung - unter dem gegebenen energiewirtschaftlichen Umfeld - nicht in zusätzliche KWK-Anlagen investiert wird. Der Kraftwerksmarkt insgesamt, aber auch der Anlagenmarkt für große KWK-Anlagen (ab zehn Megawatt) ist seit 2005 durch massiv steigende Investitionskosten (diese sind um rund 30 Prozent gestiegen) gekennzeichnet. Allein dadurch haben die Fördereffekte aus dem KWKG seit 2005 etwa um die Hälfte abgenommen.

Der COGIX:

Der COGIX berechnet die Wirtschaftlichkeit von KWK-Anlagen. Er wird auf der Basis aktueller Energie- und CO2-Marktdaten entwickelt und repräsentiert größere KWK-Anlagen auf Erdgasbasis, die im Großhandelsmarkt für Strom aktiv sind oder aktiv sein können. Der GOGIX ist eine feste Orientierungsgröße für die politische und wirtschaftliche Diskussion und zugleich Hilfsmittel für diejenigen Unternehmen, die in KWK investieren wollen. Erfinder des COGIX sind Dr. Felix Christian Matthes, Forschungs-Koordinator Energie- und Klimapolitik beim Öko-Institut, und Dr. Hans-Joachim Ziesing, Senior Policy Advisor beim Ecologic Institut.

Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU)

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) vertritt über 1.400 kommunalwirtschaftliche Unternehmen in den Bereichen Energie, Wasser/Abwasser und Abfallwirtschaft. Mit 236.000 Beschäftigten wurden 2009 Umsatzerlöse von rund 94 Milliarden Euro erwirtschaftet und etwa 8 Milliarden Euro investiert. Die VKU-Mitgliedsunternehmen haben im Endkundensegment einen Marktanteil von 54,2 Prozent in der Strom-, 67,7 Prozent in der Erdgas-, 76,3 Prozent in der Trinkwasser-, 58,2 Prozent in der Wärmeversorgung und 12,8 Prozent in der Abwasserentsorgung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.