VfW nimmt Stellung zum Energiekonzept der Bundesregierung: Überkommene Großtechnologie statt intelligente dezentrale Erzeugungsstrukturen

(PresseBox) (Hannover, ) Dezentrale Versorgungsstrukturen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Energieeffizienz. Sie entlasten außerdem die Netz-Infrastruktur und verwenden vielfach Erneuerbare Energien. Schließlich sind dezentrale Versorgungssysteme Exportschlager und ihre Herstellung sowie ihr Einsatz sind meist mittelständisch organisiert. Ohne Berücksichtigung des schnellen Ausbaus dezentraler Strukturen sind die Ziele der Energie- und Klimapolitik nicht erreichbar. Das Energiekonzept der Bundesregierung ignoriert dies. Stattdessen setzt es auf neue Großkraftwerke und die unerprobte und unsichere CCS-Technologie

Die gesamte Stellungnahme ist unter www.energiecontracting.de im Bereich Energiepolitik zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.