VDIK: Internationale Kraftfahrzeughersteller beim Thema Elektromobilität gut aufgestellt

(PresseBox) (Bad Homburg, ) Aus Anlass des Elektromobilitätsgipfels, der heute in Berlin stattfindet, weist der VDIK darauf hin, dass die internationalen Kraftfahrzeughersteller beim Thema Elektromobilität gut aufgestellt sind. Einige der im VDIK vertretenen Marken werden zu den ersten gehören, die serienmäßige Elektrofahrzeuge, die für die Beförderung von bis zu vier Personen geeignet sind, auch in Deutschland auf den Markt bringen.

VDIK-Präsident Volker Lange: "Wir begrüßen die Bestrebungen der Bundesregierung zur Förderung elektrischer Antriebe in Kraftfahrzeugen. Mehrere der im VDIK vertretenen Automarken sind in der Entwicklung von Elektrofahrzeugen schon sehr weit, engagieren sich in den deutschen Modellregionen und haben entsprechende Fahrzeuge bereits in einigen Staaten der Welt im täglichen Einsatz. Auch in Deutschland werden gegen Ende dieses Jahres bereits Elektrofahrzeuge unserer Mitglieder zu erwerben sein. Wichtig ist, dass die Bundesregierung mit dem Elektromobilitätsgipfel am 3. Mai 2010 die richtigen Signale sendet und die Rahmenbedingungen für den Betrieb von Elektrofahrzeugen auf der Straße bürgerfreundlich gestaltet."

Nach Ansicht des VDIK müssen die Bedingungen für die Elektromobilität aufgrund der internationalen Verflechtung der Automobilindustrie staatenübergreifend verbessert werden. Neben dem Aufbau einer europaweit standardisierten Ladeinfrastruktur, was auch die Entwicklung intelligenter Stromnetze einschließt, muss unbedingt der Energiemix hinsichtlich der bei der Produktion von Strom verursachten CO2-Emissionen optimiert werden. Zumindest in der Anlaufphase sind schnell wirkende Markanreizprogramme erforderlich, damit Elektrofahrzeuge für private Endverbraucher und gewerbliche Kunden erschwinglich werden.

"Solange die Kosten für eine leistungsfähige Batterie, die zumindest die Grundanforderungen des Bürgers an seine individuelle Mobilität erfüllen können, bei reinen Elektrofahrzeugen etwa den Preis eines heutigen Kleinwagens erreichen können, wird es ohne finanzielle Unterstützung des Kaufinteressenten schwierig werden, die von der Bundesregierung im Jahre 2020 angestrebte eine Million Fahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen", so Lange weiter.

Bei aller Bedeutung der Elektromobilität ist deshalb eine realistische Betrachtung angebracht. Es muss klar sein, dass auch in den nächsten Jahrzehnten die individuelle Mobilität noch von zunehmend effizienteren Diesel- und Benzinmotoren sowie alternativen Antriebstechnologien wie Autogas, Erdgas und Hybridfahrzeugen sowie in den Ballungszentren vermehrt aber auch von reinen Elektrofahrzeugen geprägt sein wird.

Der VDIK bietet der Bundesregierung ausdrücklich seine Unterstützung und Mitarbeit innerhalb der verschiedenen Arbeitskreise im Rahmen der Nationalen Plattform Elektromobilität an. In einem Positionspapier zur Elektromobilität hat der VDIK seine Erwartungen formuliert und die nach Meinung des Verbandes erforderlichen Rahmenbedingungen ausführlich dargelegt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.