Biogas und Erdgas - gute Partner in der Energiewende

Ausbau der erneuerbaren Energien gelingt mit Erdgas

(PresseBox) (München, ) Biogas wird aus Biomasse erzeugt, die in Bayern zunehmend zur Energieerzeugung genutzt wird. Dazu wird das Biogas auch zu Bio-Erdgas aufbereitet und in Bayern über eine gut ausgebaute Erdgas-Infrastruktur an die Kunden verteilt. "Erdgas ist der ideale Partner der erneuerbaren Energien. Damit die Energiewende gelingt, müssen Erdgas und Bio-Erdgas eine noch viel größere Rolle spielen," sagte Norbert Breidenbach, Vorsitzender des Verbands der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW.

Von der Bayerischen Staatsregierung wurde im Energiekonzept des Jahres 2011 für den Einsatz von Biomasse zur Stromerzeugung kein allzu hohes Ziel gesetzt. Die jährliche Erzeugung soll von derzeit 5,9 Terrawattstunden (TWh) auf 8,0 TWh im Jahr 2021 gesteigert werden. Die Ausbauziele für die anderen erneuerbaren Energieträger wie Wind, Photovoltaik und Wasser wurden vergleichsweise höher gesteckt (s. Grafik). Biomasse liefert zur Stromerzeugung jedoch ein wichtiges und zuverlässiges Potenzial. Als Baustein einer nachhaltigen Energieversorgung spielt die energetische Nutzung von Biomasse daher eine wichtige Rolle. "Biogas ist jedoch auch eine Edelenergie, die gezielt und effizient eingesetzt werden sollte. Ein effizientes Flächenmanagement und die Berücksichtigung ökologischer Rahmenbedingungen beim Anbau und der Nutzung von Biomasse sind dabei unabdingbar. Denn die in Bayern zur Verfügung stehenden Flächen würden nicht ausreichen, um die Strom- oder gar die Energieversorgung ausschließlich auf der Basis von Biomasse zu betreiben," erläuterte Breidenbach.

Biomasse - gut geeignet zur energetischen Nutzung

Die Vorteile zur nachhaltigen und regionalen Biomassenutzung für die Energieerzeugung liegen auf der Hand: Biomasse steht unabhängig von der Tageszeit und der aktuellen Witterung zur Verfügung und wird in Verbindung mit Erdgas zu einem besonders leistungsfähigen Energieträger. "Die Einsatzmöglichkeiten von Erdgas und Bio-Erdgas sind enorm vielseitig", so Breidenbach. Mit Erdgas lässt sich heizen, kochen, Autofahren und Stromerzeugen. Erdgas ist speicherbar, weist niedrige CO2-Emissionswerte auf und steht rund um die Uhr zur Verfügung. Bio-Erdgas punktet insbesondere auch als Kraftstoff mit einem hohen Effizienzfaktor bei der Nutzung der Anbaufläche. Aus einem Hektar kann Treibstoff für fast 70.000 km Fahrstrecke mit einem Pkw gewonnen werden. Im Vergleich dazu reicht das von einem Hektar gewonnene Ethanol, das dem E10 beigemischt wird, nur für 23.000 km.

Bio-Erdgas und Erdgas unterliegen keinen Erzeugungsschwankungen wie etwa Strom aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen, sondern werden aus Speichern zuverlässig bereitgestellt und über ein weitverzweigtes Erdgasnetz an die Kunden verteilt.

"Mit Bio-Erdgas gelingt uns jetzt beim beschleunigten Ausbau der Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien folgender Schachzug: Wir nutzen eine erneuerbare Energiequelle zur regenerativen Strom-, Wärme- und Kraftstofferzeugung und können diese mit unserer bereits vorhandenen und bewährten Gas-Infrastruktur, sprich den Speichern und Leitungsnetzen, zur Verfügung stellen," sagte Breidenbach.

Einsatz von erdgasbetriebenen Kraftwerken zur Stromerzeugung sorgt für Versorgungssicherheit

Die in der Stromerzeugung zunehmenden wetterbedingten Schwankungen durch die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien können durch den Einsatz von erdgasbetriebenen Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerken ausgeglichen werden. Diese Kraftwerke werden bei Bedarf hoch- oder runtergefahren. In mit erdgasbetriebenen Heizkraftwerken, die nach dem Prinzip der Kraft-Wärme- Kopplung (KWK) arbeiten, wird neben Wärme auch Strom erzeugt. Aber nicht nur in diesen großen, sondern auch in kleineren Dimensionen wie in Blockheizkraftwerken (BHKW) und MiniBHKW kommt Erdgas zur Wärme- und Stromerzeugung zum effizienten Einsatz.

Bayern verfügt zur Speicherung von Erdgas über sechs große Porenspeicher mit einem Arbeitsgasvolumen von rund 36 Mrd. Kilowattstunden (kWh). Dies entspricht rund einem Drittel des jährlichen Erdgasverbrauchs in Bayern. Die bayerischen Erdgasversorger gewährleisten mit einem weitverzweigten Netz von über 30.000 km Länge die sichere Erdgasversorgung von rund 1,7 Millionen Haushalten und Unternehmen.

"Der Erfolg der Energiewende wird also nicht zuletzt vom Erdgas und Bio-Erdgas abhängen," prognostizierte der VBEW-Vorsitzende.

Für Rückfragen steht Ihnen Jessica Hövelborn unter Telefon 089 / 38 01 82-45 zur Verfügung.

Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft e.V. - VBEW

Der VBEW repräsentiert mit über 350 Mitgliedsunternehmen die bayerische Strom-, Gas-, Fernwärme-, Wasser- und Abwasserwirtschaft. Als Interessenvertretung vertritt er gemeinsame Anliegen der Mitgliedsunternehmen und ihrer Kunden gegenüber Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie in der Öffentlichkeit. Ziel ist es, die bestmöglichen Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche, zukunftsorientierte, nachhaltige und verbraucherfreundliche Energie- und Wasserversorgung zu schaffen. Zu den Mitgliedsunternehmen zählen kleine und mittlere, kommunale, private und genossenschaftliche Energie- und Wasserversorgungsunternehmen ebenso wie Konzernunternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.