Wissmann: IAA gewinnt weiter an Attraktivität

Rund 700 Aussteller - Chevrolet nimmt teil - Eintrittspreise seit über 10 Jahren stabil / Rund 700 Aussteller - Chevrolet nimmt teil - Eintrittspreise seit über 10 Jahren stabil

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Die Anziehungskraft der 63. IAA PKW nimmt weiter zu. Jetzt hat auch Chevrolet entschieden, an der weltweit wichtigsten Mobilitätsmesse teilzunehmen und damit einen früheren Beschluss revidiert. "Wir freuen uns über die strategische Entscheidung von Chevrolet, die zudem Signalcharakter für die weltweit wichtigste Mobilitätsmesse hat", betonte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Das Unternehmen werde mit einem Messeauftritt auf dem IAA-Außengelände vertreten sein und überdies Fahrzeuge für die vom VDA organisierten Probefahrten und den Offroad-Parcours zur Verfügung stellen. "Wir sind froh darüber, nun doch noch einen Weg gefunden zu haben, an der wichtigsten Automobilmesse der Welt teilnehmen zu können. Gerade für den Privatkunden ist diese Messe ein bedeutender Impulsgeber", unterstrich Jürgen Keller, Geschäftsführer von Chevrolet Deutschland. Die "sehr positive Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr" und der Ausblick auf die zweite Jahreshälfte habe das Unternehmen in seiner Entscheidung bestärkt.

Insgesamt 700 Aussteller - darunter über 60 Automobilhersteller aus aller Welt - werden vom 17. bis 27. September 2009 auf der 63. IAA PKW ihre Weltneuheiten präsentieren. Die belegte Fläche beträgt 170.000 Quadratmeter.

Wissmann betonte: "Auf dieser IAA werden die Antworten auf die Anforderungen von heute und die Herausforderungen von morgen gegeben. Daher sind in diesem Jahr auch besonders diejenigen Unternehmen stark vertreten, die sich diesem Wettbewerb der Innovationen stellen. Gerade angesichts der jüngsten Marktentwicklung in Deutschland und Westeuropa sind wir mehr denn je davon überzeugt: Die IAA 2009 findet zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Platz statt. Auf den Märkten ist eine 'Bodenbildung' zu spüren. Wir gehen davon aus, dass zum IAA-Start im September erkennbar ist, wann die Talsohle der Krise durchschritten sein wird. Mit ihren neuen Modellen zeigen insbesondere die deutschen Automobilhersteller den Weg für künftiges Wachstum auf."

Diese IAA, die am 17. September von Bundeskanzlerin Merkel eröffnet wird, werde ein beeindruckendes Innovationsfeuerwerk bieten, unterstrich der VDA-Präsident. Die weitere Optimierung der klassischen Antriebsarten - Clean Diesel und hoch aufladende Ottomotoren mit Direkteinspritzung - werde auf der IAA ebenso zu sehen sein wie die Fortschritte bei der Elektrifizierung des Automobils, vom Mild Hybrid bis zum Pkw mit reinem Elektroantrieb. Neben der konsequenten weiteren Reduzierung des Verbrauchs und damit der CO2-Emissionen stehen neuartige Assistenzsysteme im Vordergrund, die das Autofahren noch sicherer und komfortabler machen.

Unter dem Motto "Erleben, was bewegt" werden die Besucher der 63. IAA PKW die kommenden Modelle und automobilen Trends erleben können - und das zu Eintrittspreisen aus dem letzten Jahrhundert: Seit über einem Jahrzehnt bleiben die Tickets für die IAA PKW stabil auf niedrigem Preisniveau. Schon vor zwei Jahren hatte der VDA - als Veranstalter der IAA - die damalige Mehrwertsteuererhöhung mit spitzem Stift aus den Eintrittspreisen herausgerechnet; zur 63. IAA PKW werden nun die Eintrittspreise für das Publikum erneut "eingefroren". Damit der Besuch der internationalen Leitmesse für Mobilität für möglichst viele interessierte Gäste weiterhin erschwinglich bleibt, gibt es auch in diesem Jahr wieder ermäßigte Karten.

Während der IAA-Publikumstage vom 19. bis 27. September kostet eine Tageskarte regulär 13 Euro, an den beiden IAA-Wochenenden 15 Euro. Wer nur einen kurzen Blick in die Zukunft der automobilen Welt werfen will, kann das günstige Feierabendticket nutzen. Es gilt in der zweiten IAA-Woche von Montag, 21.09., bis Freitag, 25.09., ab 15.00 Uhr und kann für 8 Euro an der Tageskasse erworben werden.

Für Schüler, Auszubildende, Studenten, Grundwehr- und Zivildienstleistende gibt es weitere Sondertarife: Sie zahlen an allen Publikumstagen 7,50 Euro für einen ganzen IAA-Tag und erhalten ein Feierabendticket für nur 4,50 Euro. Kinder unter 6 Jahren brauchen keinen Eintritt zu zahlen. Für Behinderte mit Zusatz "B" im Ausweis ist der IAA-Besuch kostenlos. Behinderte, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, zahlen ebenso wie Rollstuhlfahrer inklusive Begleitperson keinen Eintritt. Wer den IAA-Besuch als geschäftlichen Termin wahrnimmt, kann die Fachbesuchertage am 17. und 18. September 2009 nutzen, für die eine Tageskarte 45 Euro kostet. Das Messegelände ist an allen Publikums- und Fachbesuchertagen von 9.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Tickets können zu denselben Konditionen jeweils an den Tageskassen am Frankfurter Messegelände oder auch ab sofort im Vorverkauf erworben werden. Dabei ist der schnellste Weg, sich die Eintrittskarten selbst online auszudrucken, über www.iaa.de. Zahlung erfolgt per Kreditkarte oder per Lastschrift (nur innerhalb Deutschlands). Die Informationen zur IAA werden auf www.iaa.de ständig aktualisiert.

Für akkreditierte Journalisten sind die beiden Pressetage am 15. und 16. September vorgeschaltet, an denen über 70 Pressekonferenzen der Aussteller stattfinden. Die Akkreditierung ist seit Anfang des Monats freigeschaltet, die Nachfrage der Journalisten aus aller Welt ist sehr lebhaft. Der schnellste Weg zur Pressekarte ist die Akkreditierung über das Internet. Die Links zur Online-Akkreditierung befinden sich sowohl auf der IAA-Website www.iaa.de im Presse-Bereich als auch auf der Start-Seite der Website des IAA-Veranstalters VDA (www.vda.de). Ein Akkreditierungsbogen kann auch per E-Mail unter media@vda.de angefordert werden.

Voraussetzung für den Erhalt einer IAA-Pressekarte ist eine hauptberufliche journalistische Tätigkeit und für deutsche Medienvertreter ein gültiger Presseausweis von einem der fünf Medienverbände DJV, dju in ver.di, BDZV, VDZ und VDS. Bei rechtzeitiger Anmeldung werden die Unterlagen auf Wunsch per Post zugesandt. Der Einsendeschluss für die Akkreditierungsanträge ist in diesem Fall der 28. August 2009 für Übersee und Italien, der 4. September 2009 für Europa und der 9. September 2009 für Deutschland. Treffen Anträge nach diesen Terminen im IAA-Akkreditierungsbüro ein, müssen die IAA-Pressekarten auf dem Messegelände abgeholt werden.

Bereits am Montag, 14. September 2009, sind von 15.00 bis 18.00 Uhr die Akkreditierungscounter im CMF, Eingang West, Eingang City, Galeria und Torhaus geöffnet. An den beiden Pressetagen, 15. und 16. September, sind die Akkreditierungscounter von 7.30 bis 19.00 Uhr geöffnet. Das Akkreditierungs-Zentrum befindet sich in diesem Jahr erstmals am neuen Eingang West.

Weitere Informationen sowie eine Übersicht über die jetzt schon angemeldeten über 70 Pressekonferenzen der Aussteller stehen unter www.iaa.de (Pressebereich) zur Verfügung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.