Schöne Rhetorik statt konkreter Ergebnisse G8-Erklärung zu vage

(PresseBox) (Bonn, ) Obwohl die Abschlusserklärung des G8-Gipfels in Aquila die zugesagte Erhöhung der Entwicklungshilfe erneut bestätigt, stehen die Aussichten auf Erfolg schlecht. Ohne konkrete Zeit-und Aktionspläne wird es wohl bei den schönen Worten bleiben, warnt der Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO).

"Jedes Jahr die gleiche Litanei. Die G8-Staaten wiederholen ihre Zusagen der vergangenen Jahre. Das reicht aber nicht, wenn wir etwas bewegen wollen", so VENRO-Vorstandsvorsitzende Claudia Warning. "Wir brauchen konkrete Vorschläge, wie die führenden Industrienationen ihre Zusage zu mehr Entwicklungshilfe bis 2010 einzulösen wollen".

Die Gebernationen haben zugesagt bis 2010 50 Milliarden US-Dollar mehr öffentliche Entwicklungshilfe (ODA) im Vergleich zu 2004 auszugeben. Doch dies wird von zivilgesellschaftlichen Organisationen bezweifelt, da einige Haushaltsentwürfe für das nächste Jahr sogar Kürzungen bei den Entwicklungsleistungen vorsehen. Deutschland hat zugesagt, bis 2010 0,51 Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) für Entwicklungshilfe bereit zu stellen. 2008 lag die Quote bei 0,38 Prozent des BNE.

"Knappe Haushaltskassen dürfen keine Ausrede für weniger Entwicklungshilfe sein", so Warning. Ein konkreter Fortschritt wäre zum Beispiel, wenn die G8 klare Umsetzungspläne vorgelegt hätten, die auch von allen überprüft werden können. "Auch wenn wir in Deutschland erkennbare Fortschritte erzielt haben, so sind wir doch weit weg vom Ziel, das die Staatengemeinschaft beschlossen und welches immer wieder neu bekräftigt wird. Wiederholt nicht eingelöste Versprechungen helfen den Armen gar nichts. Wir wollen einen Überwachungsmechanismus."

Die Weltwirtschaftskrise trifft die Entwicklungsländer am härtesten. Nach Angaben der Weltbank werden wegen der Krise in den Entwicklungsländern jedes Jahr bis zu 400.000 Kinder mehr sterben. "Wir dürfen nicht tatenlos zusehen, wie immer mehr Menschen in Armut gedrängt werden- vor allem vor dem Hintergrund, dass sie nicht die Verursacher der Krise sind", betont Warning.

VENRO - Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.

VENRO ist der Bundesverband entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen (NRO). Ihm gehören 117 deutsche NRO an, die in der privaten oder kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit, der Humanitären Hilfe sowie der entwicklungspolitischen Bildungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit tätig sind.

"Deine Stimme gegen Armut" (DSGA) ist eine gemeinsame Initiative von VENRO, Herbert Grönemeyer und befreundeten Fachleuten der PR-und Medienbranche. Die Aktion fordert von der Bundesregierung mehr Engagement bei der Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele (MDG) bis zum Jahr 2015. Deine Stimme gegen Armut ist die deutsche Plattform der "Weltweiten Aktion gegen Armut"- Global Call to Action against Poverty (GCAP), deren Symbol das "weiße Band" ist.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.