Prognose wurde übertroffen: Höheres Umsatzwachstum für Zukunftsbranche Intralogistik

(PresseBox) (Frankfurt, ) Die deutsche Intralogistik hat ihre Umsatzerwartung für 2005 deutlich nach oben korrigiert. Vor allem wegen der positiven Entwicklung der Auftragseingänge bei der Fördertechnik, die mit 78 Prozent den größten Teilbereich innerhalb der deutschen Intralogistik bildet, geht die Branche nun von einem Umsatzwachstum von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Noch im Oktober hatte die Branche einen Anstieg von 12 Prozent prognostiziert.

Wie der VDMA weiter mitteilt, ist der enorme Umsatzschub im Jahr 2005 auf eine beeindruckende Auslandsnachfrage in der gesamten Intralogistik zurückzuführen. Die Bereiche Krane und Stetigförderer wuchsen weit über den Branchen-Schnitt. Nach Einschätzung des VDMA und des Forum Intralogistik wird sich der Wachstumstrend auch im kommenden Jahr fortsetzen. Für 2006 wird eine weitere Umsatzsteigerung von ca. fünf Prozent erwartet.

Damit wird Deutschland auf dem Intralogistik-Sektor auch in 2005 Platz 1 der Export-Weltrangliste souverän vor den USA und Japan verteidigen.

Die deutsche Intralogistik fasst rund 800 Unternehmen aus der Förder-, Lager- und Softwaretechnik zusammen, die 2005 ca. 91.000 Mitarbeiter beschäftigten. Die Unternehmen der Intralogistik rechnen in den nächsten Jahren mit einem Zuwachs der Beschäftigtenzahl von 1,2 Prozent pro Jahr.

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau
(VDMA) vertritt über 3 000 Unternehmen des
mittelständisch geprägten Maschinen- und
Anlagenbaus. Mit aktuell rund 968.000 Beschäftigten
im Inland und einem Umsatz von 190 Milliarden Euro
(2007) ist die Branche grösster industrieller
Arbeitgeber und einer der führenden deutschen
Industriezweige insgesamt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.