VDE|DKE-Experte erhält Thomas A. Edison Award der IEC Award wird erstmalig für Verdienste in der IEC vergeben

(PresseBox) (Frankfurt am Main, ) Reinhard Pelta, Sekretär des Technischen Komitees 64 "Electrical installations and protection against electric shock" (IEC/TC 64) der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC), wird für seine Verdienste in der elektrotechnischen Normung mit dem neu geschaffenen Thomas A. Edison Award der IEC ausgezeichnet. Er ist der erste Deutsche, der diese hohe Auszeichnung erhält. Pelta, der bei der Siemens AG beschäftigt ist, engagiert sich seit 1992 als Experte der DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE im IEC/TC 64. Zunächst als Assistant Secretary und ab 1993 als Sekretär des IEC/TC 64 hat der Preisträger die Bearbeitung der IEC-Normenreihe "Electrical installations and protection against electric shock" federführend mit gestaltet und dabei die divergierenden Interessen aus rund 50 verschiedenen nationalen Komitees der IEC zusammengebracht. Unter seiner Verantwortung wurde die Sicherheitsgrundnorm IEC 61140 "Protection against electric shock - Common aspects for installation and equipment" erarbeitet.

"Die engagierte Mitarbeit unserer Fachleute in den Gremien der IEC ist unverzichtbar für die Vertretung deutscher Interessen in der internationalen elektrotechnischen Normungsarbeit. Unsere technischen Experten tragen wesentlich zum Abbau von Handelshemmnissen bei. Gleichzeitig setzen sie ein hohes Sicherheitsniveau für die Anwender der elektrischen Energie durch", kommentiert Dr.-Ing. Bernhard Thies, Sprecher der Geschäftsführung der vom VDE getragenen DKE. "Wir gratulieren Reinhard Pelta zu dieser Ehrung und danken ihm für sein Engagement in der internationalen elektrotechnischen Normungsarbeit", so Thies weiter. Mit dem Thomas A. Edison Award würdigt die IEC in diesem Jahr erstmals aktive Vorsitzende und Sekretäre von IEC-Komitees und -Unterkomitees sowie der Konformitätsbewertungssysteme und deren Gremien für herausragende Beiträge zur IEC-Arbeit. Der Thomas A. Edison Award wird im Oktober 2010 im Rahmen der diesjährigen IEC-Jahrestagung in Seattle an insgesamt sechs Normungsexperten aus der ganzen Welt übergeben.

Die weiteren Preisträger sind:

- Al Brazauski, USA, Secretary TC 108 "Safety of electronic equipment within the field of audio/video, information technology and communication technology"
- Nic Maennling, Kanada, Secretary TC 89 "Fire hazard testing"
- Ron Petersen, USA, Chairman TC 106 "Methods for the assessment of electric, magnetic and electromagnetic fields associated with human exposure"
- Umberto Rossi, Italien, Chairman TC 86 "Fibre optics"
- Hiroshi Sasaki, Japan, Chairman SC 61B "Safety of microwave ovens"

Die vom VDE getragene DKE erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie vertritt die deutschen Interessen im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 3.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDE-Vorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren heute größtenteils auf Europäischen Normen, die zu etwa 80 Prozent das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.