usedSoft wächst und wächst

rund 25 Prozent mehr Umsatz in 2008/ über 550 neue Kunden/ starkes Wachstum bei Behördenkunden/ Internationalisierung wird verstärkt/ Gebrauchtsoftware-Markt etabliert sich/ Wachstum auch in 2009 erwartet

(PresseBox) (München, ) Der Umsatz des führenden europäischen Gebrauchtsoftware-Anbieters usedSoft ist in 2008 erneut deutlich gestiegen. usedSoft verkaufte im vergangenen Jahr gebrauchte Software im Wert von 10,1 Mio. Euro. Dies bedeutet einen Umsatzzuwachs von fast 25 Prozent gegenüber dem Jahr 2007, in dem der Umsatz rund 8,0 Mio. Euro betrug.

Entsprechend stark stieg auch die Zahl der Kunden: Im Jahr 2008 konnte usedSoft 551 Neukunden hinzugewinnen (2007: 490). Darunter waren so renommierte Unternehmen wie etwa IBM, ARD, Debeka Krankenversicherung, Davidoff und auch ein führender Fußball-Bundesliga-Verein. Besonders groß war der Anstieg bei Behördenkunden. Im Jahr 2008 kauften 62 Kommunen und andere öffentliche Einrichtungen zum ersten Mal gebrauchte Software bei usedSoft, darunter das Bundessozialgericht, der Sächsische Rechnungshof sowie die Städte Bamberg und Fürth oder die Kreise Viersen und Ennepe-Ruhr.

Auch das internationale Geschäft zog in 2008 weiter deutlich an. usedSoft belieferte im vergangenen Jahr Kunden in 18 europäischen Ländern. Besonders erfreulich entwickelte sich der österreichische und Schweizer Markt sowie das Osteuropageschäft. Neukunden waren hier etwa Dr. Oetker Österreich, der Salzburger Flughafen, der Schweizer Bauernverband und die internationale Möbelkette XXXLutz, letztere gleich in weiteren europäischen Ländern. Zudem bestellten mehrere osteuropäische Niederlassungen des Handelsriesen Kaufland und der österreichischen Volksbank gebrauchte Software beim Marktführer. usedSoft will in 2009 das internationale Geschäft weiter ausbauen. Geplant sind die Etablierung weiterer Handelsvertretungen in europäischen Kernmärkten sowie ein Ausbau des internationalen Vertriebs-Managements.

Auch die Nachfrage des Software-Fachhandels nach gebrauchter Software ist weiter gestiegen. In 2008 kamen 93 Händler als neue Kunden zu usedSoft. Zusammen gerechnet hatte usedSoft zum Jahresende 2008 rund 1.500 Kunden, darunter 140 Behörden und 220 Händler.

Insgesamt hat usedSoft im Jahr 2008 rund 80.000 Lizenzen von fast 200 unterschiedlichen Software-Produkten verkauft. Die Verkaufsschlager waren Microsoft Office 2003 Standard- und Professional-Lizenzen. Auch User-CALs für Windows und Exchange verkauften sich ausgesprochen gut, gefolgt von Windows-Betriebssystemen, die in sämtlichen Versionen (95, 98, NT, XP) sehr gefragt waren. Daneben fanden auch die Acrobat- und Creative Suite Design-Lizenzen von Adobe großen Anklang. Aber auch die Windows-, Exchange- und Terminal-Server Produkte von Microsoft hatten einen relevanten Anteil am Gesamtumsatz.

"Diese Entwicklungen zeigen deutlich, dass der Gebrauchtsoftware-Handel den Kinderschuhen entwachsen ist und sich als feste Größe etabliert hat", betonte usedSoft-Geschäftsführer Peter Schneider. "Gleichzeitig hat der Gebrauchtsoftware-Markt weiterhin immense Wachstumspotenziale, die noch lange nicht ausgeschöpft sind." Schneider erwartet trotz der augenblicklichen Wirtschaftskrise auch im nächsten Jahr ein weiteres Plus. "Gerade in der aktuellen Situation drehen Unternehmen und Behörden jeden Cent zweimal um und suchen nach Beschaffungsalternativen jenseits der hohen Preise bei den Software-Monopolisten." Entsprechend positiv hat sich der Umsatz in den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres entwickelt.

usedSoft Deutschland GmbH

usedSoft wurde 2003 gegründet und ist der führende europäische Anbieter von gebrauchter Software aus allen Anwendungsbereichen. Die Käufer von usedSoft-Lizenzen sind sowohl Unternehmen wie Software-Händler. Zu den Kunden der usedSoft-Gruppe zählen u.a. Edeka, KarstadtQuelle, Neckermann, Rewe, Woolworth, die Rechtsanwaltskanzlei Holme Roberts & Owen sowie ein führender Verein der Fußball-Bundesliga und diverse Sparkassen. Auch in deutschen Behörden kommt verstärkt gebrauchte Software zum Einsatz: Neben der Stadt München, dem Bundessozialgericht in Kassel, der Stadtverwaltung Bad Salzuflen und der Datenzentrale Baden-Württemberg setzten über 100 weitere Kommunen auf usedSoft-Lizenzen. Die Einsparungen beim Kauf von bereits benutzten Lizenzen liegen zwischen 20 und 50 Prozent.

www.usedsoft.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.