U.S. Debt Settlement veröffentlicht Jahresergebnis 2009

(PresseBox) (Los Angeles. Ca, ) Debt Settlement, Inc. (USDS) veröffentlicht heute die Zahlen für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2009. Der nicht testierte Abschluss wurde gemäß US-GAAP aufgestellt. Das Unternehmen hat einen Umsatzanstieg von 125% auf 1,320 Mio. US-Dollar erzielt. Das Nettoergebnis wurde hingegen durch die mit der erfolgten Finanzierungsrunde und mit der Aufnahme der Börsennotierung verbundenen Kosten belastet.

Höhepunkte des Geschäftsjahres 2009

Abschluss der Compass Credit Service-Übernahme
Erfolgreiche Kapitalerhöhung durchgeführt
Börsengang in Frankfurt

Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres zum 31. Dezember 2009

Der Gesamtumsatz erreichte 1,320 Mio. US-Dollar, das entspricht einem Anstieg um 125,3% verglichen mit den 0,585 Mio. US-Dollar im Jahr 2008.

Die Rohertragsmarge belief sich auf 49,2% verglichen mit 50,8% in 2008.

Die gesamten Betriebskosten lagen bei 1,846 Mio. US-Dollar, das entspricht einem Anstieg um 64,18% verglichen mit den 1,125 Mio. US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um die Einmalkosten für die Kapitalerhöhung und für das Listing beliefen sich die Betriebskosten im Jahr 2009 auf 1,343 Mio. US-Dollar.

Das EBIT lag bei -1.196 Mio. US-Dollar und damit um 121,9% unter den -0,539 Mio. US-Dollar in 2008. Bereinigt um die Einmalaufwendungen belief sich das EBIT auf USD -0,692 Mio. US-Dollar.

Das Nettoergebnis je Aktie belief sich auf -0,03 US-Dollar (unverwässert), bzw.auf -0,03 US-Dollar (verwässert), verglichen mit USD 0,03 US-Dollar und -0,02 US-Dollar in 2008. Bereinigt um die Einmalaufwendungen belief sich das Nettoergebnis je Aktie in 2009 auf -0,02 US-Dollar bzw. -0.03 US-Dollar.

Die liquiden Mittel (Bargeld und kurzfristige Einlagen) beliefen sich zum Bilanzstichtag auf 56.000 US-Dollar, verglichen mit 36.000 US-Dollar zum 31. Dezember 2008. In Februar 2009 schloss das Unternehmen eine Privatplatzierung erfolgreich ab, bei der 690.000 US-Dollar für die Ausgabe von Stammaktien erlöst wurden.

Michael Mann, CEO von USDS kommentierte: "2009 war ein Jahr des Übergangs für U.S. Debt, in dem wir wichtige strategische Entscheidungen für die Zukunft des Unternehmens getroffen haben. Auf der Kapitalseite haben wir uns durch unsere zweite Finanzierungsrunde sowie die Notierungsaufnahme im Open Market der Frankfurter Börse Mittel und Wege für unsere künftige Wachstumsfinanzierung verschafft. Strategisch haben wir uns auf das Thema Akquisitionen fokussiert. Beides zusammen erklärt auch den Rückgang unseres Ergebnisses trotz des deutlichen Umsatzanstiegs. Für Kapitalbeschaffung und Börsengang fielen einmalige Kosten in Höhe von rd. 350.000 US-Dollar an. Gleichzeitig haben wir unsere Marketing-Aufwendungen stark eingeschränkt und die Management-Kapazitäten auf die Suche nach Akquisitionszielen fokussiert. Das organische Wachstum blieb daher unterhalb der Möglichkeiten.

Diese Einschränkung haben wir in der Voraussicht künftiger Marktentwicklungen in Kauf genommen. Unsere oberste Priorität galt und gilt der Ausweitung unseres Angebotsspektrums. Dafür haben wir zwei verwandte Geschäftsfelder identifiziert, in denen wir unsere Expansion aktiv vorantreiben. An erster Stelle ist hier die Schuldnerberatung im Bereich kurzfristiger Konsumentenkredite, sogenannter Pay Day Loans, zu nennen. Die Zahl der säumigen Pay Day Loans beläuft sich allein in den USA auf viele Millionen. Es gibt jedoch nur eine geringe Zahl von Anbietern, welche Kreditnehmer dabei beraten, wie sie ihre Verbindlichkeiten verhandeln und abbauen können. Wir sind deshalb dabei, diesen Beratungsmarkt durch organisches und externes Wachstum zu erschließen. Wir sehen hierbei nicht nur in den USA großes Potenzial, sondern wollen unsere Aktivitäten auch nach Kanada und Großbritannien ausweiten. Der zweite Markt, bei dem wir bestens für einen Markteintritt positioniert sind, ist das Angebot von Marketing- und weiteren Dienstleistungen für Verbraucherkredit-Programme von Rechtsanwälten. Die Beratung im Bereich von Kreditkartenschulden ist ein Segment, dass sich derzeit zu einem Geschäft entwickelt, in der Rechtsanwälte eine aktive Rolle einnehmen. Wir können viele Dienstleistungen anbieten, die Rechtsanwälte in diesem Bereich brauchen. Dazu gehört die Beratung und laufende Betreuung der Schuldner sowie die Verhandlung von Krediten. Wir haben mittlerweile ein landesweites Netzwerk von Rechtsanwälten aufgebaut und werden im dritten Quartal eine Werbekampagne starten, die sich direkt an die Verbraucher richten wird. Durch die Einbeziehung von Rechtsanwälten können wir eine ganze Bandbreite von Schuldenberatungsthemen adressieren. Neben Kreditkartenschulden gehören dazu die Bereiche der Konsumkredite, der Insolvenzberatung, Immobilienkredite und die Beratung bei Steuerschulden.

Mit unseren vorhandenen Kompetenzen sind wir bestens positioniert, um die sich in beiden Bereichen bietenden Wachstumschancen zu nutzen. Der Markt für diese kombinierten Angebote ist enorm und USDS ist darauf ausgerichtet, sich große Anteile davon zu sichern. Wir glauben, dass der Eintritt in die Beratung für Pay Day Loans und die Schuldenberatungs-Services für Rechtsanwälte unser Angebot deutlich vertiefen wird und uns dadurch auch weniger abhängig von Entwicklungen in einzelnen Marktsegmenten macht. Schließlich erwarten wir dadurch steigende Umsätze und so einen Mehrwert für unsere Aktionäre zu erwirtschaften."

Michael Mann führte weiter aus: "Dass unsere Umsatzentwicklung in 2009 zwar im Rahmen der Erwartungen, aber unterhalb der Möglichkeiten blieb, lag auch daran, dass wir unsere Akquisitionen nicht wie geplant innerhalb des Jahres 2009 zum Abschluss bringen konnten. Das haben wir mit den Übernahmen von American Debt Control und Fast Debt Control im Februar und März 2010 nun nachgeholt. Für das laufende Jahr erwarten wir daher nicht nur eine deutliche Umsatzsteigerung, sondern gehen auch davon aus, unseren Anlegern mit der Vorlage der Ergebnisse des zweiten Quartals den Turnaround präsentieren zu können.

Wir werden auch künftig unsere Angebote erweitern und unsere Akquisitionsstrategie fortsetzen."

U.S. Debt Settlement, Inc

Die 2003 gegründete U.S. Debt Settlement (Open Market, US4.DE) bietet landesweit professionelle Unterstützung und Lösungen für in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Kunden. Dabei hat sich U.S. Debt Settlement auf die Beratung von Menschen mit einer erdrückenden Schuldenlast spezialisiert. Das Unternehmen hilft Kunden, ihre Schuldenprobleme mit Kreditkartengesellschaften und anderen Gläubigern auf praxiserprobte und effiziente Art zu lösen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.