U.S. Debt Settlement veröffentlich Halbjahresergebnis 2010

Im 2. Quartal 2010 Gewinnschwelle überschritten

(PresseBox) (Los Angeles, ) U.S. Debt Settlement, Inc. (USDS) veröffentlicht heute die nicht testierten Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2010. In diesem Zeitraum stieg der Umsatz um 10,9 Prozent auf 928.461 US-Dollar. Die Betriebskosten wurden hingegen unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums gehalten, im zweiten Quartal wurde so die Profitabilitätsschwelle überschritten. Bereinigt um nicht fortgeführte Geschäftsfelder stieg der Umsatz im Kerngeschäft um 122 Prozent.

Höhepunkte des ersten Halbjahres 2010

- Übernahme von American Debt Settlement und Fast Debt Control
- Akquisitionen führen zu deutlicher Margenerbesserung
- Verbesserung der Marktpräsenz durch Diversifikation des Produktportfolios

Die wichtigsten Kennzahlen des ersten Halbjahres 2010

- Der Gesamtumsatz erreichte 928.461 US-Dollar, das entspricht einem Anstieg von 10,9 Prozent verglichen mit dem ersten Halbjahr 2009
- Der Rohertrag stieg um 57,2 Prozent auf 874.578 US-Dollar
- Die Rohertragsmarge verbesserte sich von 66,5 Prozent auf 94,2 Prozent
- Die gesamten Betriebskosten gingen trotz gestiegenen Umsatzes um 2,8 Prozent auf 1.066.273 US-Dollar zurück
- Der Nettoverlust sank auf 190.477 US-Dollar gegenüber 543.395 US-Dollar im Vorjahreszeitraum
- Die liquiden Mittel beliefen sich zum 30. Juni 2010 auf 40.669 US-Dollar

Die ausführlichen Ergebnisse finden Sie in den Tabellen am Ende dieser Mitteilung.

Michael Mann, CEO von USDS, kommentierte: "Wir sind natürlich sehr erfreut, dass wir im zweiten Quartal die Profitabilitätsschwelle überschritten haben. Aufgrund der Planbarkeit unseres Geschäfts gehen wir für die kommenden Quartale ebenfalls davon aus, diese mit positiven Ergebnissen abschließen zu können. Auch wenn unser Liquiditätspolster derzeit nicht übermäßig groß erscheint, stellt sich der bestehende Cashflow und auch die Liquiditätsplanung so dar, dass wir momentan keinen weiteren Finanzierungsbedarf über den Markt erwarten. Sollte dennoch Kapitalbedarf entstehen, haben wir eine Gruppe von Kerninvestoren, die Ihre Bereitschaft für weitere Finanzierungen zugesagt haben."

"Die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum relativ kleine Umsatzsteigerung in den ersten sechs Monaten ist hauptsächlich mit unseren Rückzug aus dem Markt für Darlehens-Anpassungen verbunden. In den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres hatten wir in diesem Bereich signifikante Umsätze erzielt. Aber die inkonsistente Politik der Banken in der Darlehens- Anpassung hat uns dazu bewogen, den Rückzug aus diesem Geschäftsfeld zu beschließen.

Bereinigt um die Einnahmen aus der Darlehens-Anpassung konnten wir die Umsätze in unserem Kerngeschäft der Schuldenberatung um 122% auf 418.000 US-Dollar verbessern. Diese Steigerung belegt, dass wir korrekte strategische Entscheidungen treffen und durchführen."

"Bis heute ist 2010 ein Jahr des Übergangs und der Umsetzung unserer Strategien. Wie in unserer Pressemitteilung zu den Ergebnissen des Jahres 2009 erwähnt, setzen wir dabei auf zwei Säulen: Zum Einen streben wir nach Wachstum durch Übernahmen. Die beiden Unternehmensübernahmen zu Beginn des Jahres und die anschließende Eingliederung führten zu deutlichen Steigerungen, sowohl beim Rohertrag als auch beim Nettogewinn. Dies ist ein Indiz für die Wirksamkeit dieser Strategie."

"Das zweite Element unserer Strategie ist die Diversifikation. Wir wollen mehr bieten als bloße Schuldenberatung und erweitern daher unser Produktportfolio. So entwickeln wir uns zu einem Service-Unternehmen für Menschen mit finanziellen Schwierigkeiten der unterschiedlichsten Art. Dazu gehören beispielsweise Konsumentenkreditschulden, Konkurs, Steuerschulden und Barkreditvereinbarungen. Für August planen wir die Einführung eines neuen Produkts, welches unsere Angebote für Endkunden und Rechtsanwälten gleichermaßen stärkt. Die engere Zusammenarbeit mit Rechtsanwälten bedeutet, dass wir der neuen Gesetzgebung nicht unterliegen werden. Somit können wir dem Druck auf die Margen im klassischen Schuldenberatungsbereich ausweichen. Wir erhoffen uns aus diesem Schritt sehr viel und erwarten dadurch eine starke Umsatzsteigerung für USDS. Ich bin zuversichtlich, hier bald weitere Neuigkeiten vermelden zu können."

"Im Rahmen unserer Akquisitionsstrategie suchen wir weiter nach passenden Firmen, die wir übernehmen können. Aktuell haben wir mit einer Zielgesellschaft einen Letter of Intent unterzeichnet und gehen davon aus, dass wir den Kauf noch im August abschließen werden. Mit dieser strategischen Übernahme würden wir Umsatz und Ergebnis im dritten und vierten Quartal weiter steigern können. Auch wenn wir zum heutigen Zeitpunkt noch keine detaillierteren Zahlen nennen können, sind wir zuversichtlich, dass das konsequente Verfolgen unserer Strategie uns zu einer wichtigen Größe im Schuldenmanagement machen wird."

U.S. Debt Settlement, Inc

Die 2003 gegründete U.S. Debt Settlement (Open Market, US4.DE) bietet landesweit professionelle Unterstützung und Lösungen für in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Kunden.

Dabei hat sich U.S. Debt Settlement auf die Beratung von Menschen mit einer erdrückenden Schuldenlast spezialisiert. Das Unternehmen hilft Kunden, ihre Schuldenprobleme mit Kreditkartengesellschaften und anderen Gläubigern auf praxiserprobte und effiziente Art zu lösen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.