Zahntechnik hautnah erleben

Kuratorium perfekter Zahnersatz lädt zu Pressekonferenz in Hamburger Dentallabor

(PresseBox) (Marburg, ) Die Herbst-Pressekonferenz des Kuratoriums perfekter Zahnersatz (KpZ) gehört seit über fünfzehn Jahren zu den festen Größen bei Fach- und Laienmedien. Unter dem Titel "Was macht deutschen Zahnersatz so sicher?" lädt das Kuratorium auch in diesem Jahr Journalisten und Pressevertreter nach Hamburg ein - doch nicht, wie sonst, in ein Hotel oder in einen Seminarraum. Erstmals findet eine KpZ-Pressekonferenz in einem speziell zum Thema ausgewählten Rahmen statt: In den Räumen eines der ältesten Dentallabore Deutschlands können Journalisten sich ein konkretes Bild von der Welt der Zahntechnik machen.

Das Hamburger Traditionslabor Böger Zahntechnik öffnet für diesen Anlass seine Türen und führt Kleingruppen durch den Betrieb. "Wir freuen uns über diese 'Premiere' in der langen Tradition der Pressekonferenz", so Professor Dr. Hans-Christoph Lauer, Leiter des wissenschaftlichen Beirates des Kuratoriums perfekter Zahnersatz. "Die Journalisten können sich auf diese Weise direkt vor Ort davon überzeugen, was deutschen Zahnersatz so sicher macht."

Dr. Karin Uphoff, Leiterin der Marburger Pressestelle des Kuratoriums, erläutert die thematische Ausrichtung der Pressekonferenz: "Wir erhalten häufig Anfragen von Patienten, die sich zwar sicheren Zahnersatz wünschen, aber eigentlich nicht genau wissen, was das heißt." Mit dem Thema der diesjährigen Pressekonferenz möchte das Kuratorium Patienten aufklären. Etwa darüber, was guten Zahnersatz auszeichnet, welche gesetzlichen Vorgaben es in Deutschland gibt und was der Patient schließlich selbst tun kann, um optimal versorgt zu werden.

Theorie trifft Praxis: Vorträge im Dentallabor

Pressevertreter dürfen sich auf Beiträge von Experten aus dem gesamten Bundesgebiet freuen. Welche Richtlinien gelten für deutsche Zahntechniker? Wie lassen sich Qualität und Sicherheit messen? In seinem Eröffnungsbeitrag leitet der KpZ-Vorsitzende und Zahntechnikermeister aus Berlin, Thomas Lüttke, das Thema der Pressekonferenz ein. Der Titel seines Vortrags: "Zahn für Zahn mehr Sicherheit und Qualität".

Warum das Verhältnis von Zahnarzt, Zahntechniker und Patient für die optimale Versorgung so wichtig ist, steht im Mittelpunkt des Beitrags von Professor Dr. Hans-Christoph Lauer (Frankfurt/Main) und Zahntechnikermeister Wolfgang Kohlbach (Kronberg). Ihr Vortrag "Kunst plus Können plus Kooperation = Qualität" zeigt was passieren kann, wenn diese Teamarbeit nicht funktioniert.

Erstmals wirft das Kuratorium mit der Pressekonferenz auch einen Blick auf die Zukunft des Branche: Wie kann sich die Zahnmedizin auf eine immer älter werdende Gesellschaft einstellen? Das verrät Professorin Dr. Ina Nitschke (Leipzig und Zürich) anhand konkreter Beispiele in ihrem Vortrag "Seniorenzahnmedizin: Lebensqualität bis ins hohe Alter".

Anschließend erläutert die PR- und Marketing-Expertin Dr. Karin Uphoff (Marburg) in ihrem Vortrag "Mentalitätswandel trifft Megatrend: Gesundheit ist Thema", warum Patienten immer gesundheitsbewusster werden, eigenverantwortlicher handeln und was dieser Trend für die Dentalbranche bedeutet.

KpZ zeichnet beste Dissertation aus

Ein Höhepunkt der Pressekonferenz ist die Verleihung des Dissertationspreises, der mit 2.000 Euro dotiert ist. Seit siebzehn Jahren zeichnet das Kuratorium junge Zahnmediziner aus, die sich in ihrer Dissertation mit Themen aus der zahnärztlichen Prothetik oder Werkstoffkunde beschäftigen und einen Bezug zur Zahntechnik herstellen. Zum Abschluss der Pressekonferenz präsentiert der Preisträger die Ergebnisse seiner Dissertationsarbeit.

Die Pressekonferenz des Kuratoriums perfekter Zahnersatz beginnt am Donnerstag, 30. September, um 12 Uhr in den Räumen von Böger Zahntechnik, Waterloohain 6-8, in Hamburg.

Weitere Informationen, das ausführliche Programm und ein Anmeldeformular für die Teilnahme an der Pressekonferenz finden Journalisten und Pressevertreter unter www.zahnersatz-spezial.de. Die Unterlagen können darüber hinaus per Mail angefordert werden. Anfragen an pressestelle@kuratoriumperfekterzahnersatz.de.

connectuu GmbH

Das Kuratorium perfekter Zahnersatz e.V. wurde im Juli 1989 vom Verband Deutscher Zahntechniker-Innungen gegründet. Mit seiner Namensgebung will das Kuratorium den hohen Qualitätsanspruch zum Ausdruck bringen, der an Zahnersatz gestellt werden sollte. Ziel dieser gemeinnützigen Vereinigung ist die neutrale, umfassende und fachkompetente Information der breiten Öffentlichkeit über die Bedeutung von Zahnersatz. Der Patient soll für das Thema sensibilisiert, der Nutzen und die Bedeutung von qualitativ hochwertigem Zahnersatz für den einzelnen herausgestellt werden. Die Aufklärungsarbeit erfolgt in enger Kooperation mit Redaktionen aus den Bereichen Presse, Hörfunk und Fernsehen. Darüber hinaus dient das Kuratorium der Fachöffentlichkeit als Forum für interdisziplinäre Zusammenarbeit. Die Sicherung und Weiterentwicklung hochwertiger Zahnersatzformen wird dabei von den Mitgliedern des Kuratoriums besonders gefördert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.