Mama lernt, Papa auch!

Neues Service für studierende Eltern - Kinderbetreuung an Lernwochenenden

(PresseBox) (Wien, ) Unter dem Motto "Mama lernt, Papa auch" startet das Kinderbüro der Universität Wien ein neues Service für studierende Eltern. Mit Juni beginnt die intensive Prüfungszeit an den Universitäten und das Wochenende wird zum Lernen genutzt. Aber, was tun, wenn der Kindergarten zu hat, die beste Freundin auf Urlaub ist und auch Großeltern die Betreuungspflichten nicht übernehmen können? Der kleine Zwerg interessiert sich auch einfach nicht für die Grundlagen der Chemie und Statistik? Ab zu den Lernwochenenden im Kinderbüro: Die Kleinen werden betreut, die Großen können sich im Nebenzimmer auf ihre Prüfungen vorbereiten.

Auf Initiative von Christa Schnabl, Vizerektorin der Universität Wien, und Rudolf Mallinger, Vizerektor der Medizinischen Universität Wien, wurde ein neues kostenloses Serviceangebot gestartet: Kinderbetreuung an Lernwochenenden im Kinderbüro der Universität Wien. Während Mama oder Papa im Computerarbeitsraum lernen, spielt der Sprössling mit den PädagogInnen des Kinderbüros.

Erfolgreich studieren mit Kind

Knapp zehn Prozent der Studierenden sind Eltern und managen nicht nur ihr Studium, sondern auch Elternschaft, Job, Partnerschaft, Haushalt, Freundschaften, kulturelles Leben und Zeit für sich selbst. Das Kinderbüro bietet seit einigen Jahren universitäre Kinderbetreuung und weiß aus Studien und persönlichen Berichten: Studierende mit Kinderbetreuungspflichten sind nicht weniger erfolgreich als Studierende ohne Kinder. Sie sind toporganisiert, geübt darin, mit Unvorhergesehenem zurechtzukommen und haben einen genauen Plan, der zielstrebig verfolgt wird. Doch manchmal geraten sie zeitlich an ihre Grenzen und der Tag bräuchte mehr als 24 Stunden. Tagsüber auf der Uni und im Job, am Weg zum Kindergarten wird noch eingekauft, um dann ein offenes Ohr für die Erlebnisse der Kinder zu haben ? und gelernt wird spät nachts, wenn die Kleinen schlafen.

Kinderbetreuung an Lernwochenenden

Kurz vor Semesterende in der Prüfungszeit muss jede freie Minute genutzt werden. Daher bieten die Medizinische Universität Wien und die Universität Wien ihren Studierenden Hilfe und Unterstützung: An vier Wochenenden ab 29. Mai - jeweils samstags und sonntags, von 10 bis 16 Uhr - werden Kinder von Medizinstudierenden und Studierenden der Uni Wien kostenlos betreut. Die Eltern können einen Lernraum gleich neben der Kinderbetreuung nutzen, um sich für ihre Prüfungen fit zu machen.

Anmeldungen sind ab sofort online möglich: http://kinderbuero-anmeldung.at/article28.htm

Termine:
29. und 30. Mai 2010, 5. und 6. Juni 2010, 12. und 13. Juni 2010, 19. und 20. Juni 2010, jeweils 10 bis 16 Uhr

Kinderbüro der Universität Wien

Das Kinderbüro der Universität Wien ist als gemeinnützige Einrichtung in den Themenfeldern Wissenschaftsvermittlung und Kinderbetreuung an der Schnittstelle zwischen Universität und Gesellschaft tätig. In Kooperation mit Forschungseinrichtungen, Organisationen und Unternehmen setzt das Kinderbüro Projekte um und entwickelt sie weiter. Das Kinderbüro setzt neue Impulse im Bereich Wissenschaftsvermittlung durch Projekte wie StauneLaune, der KinderuniWien, der Kinderuni on Tour, sowie dem Europäischen Netzwerk der Kinderunis (EUCU.NET, www.eucu.net). Weiters werden passende Kinderbetreuungsformate und innovative Ferienprogramme angeboten, die sich an der Realität berufstätiger und studierender Eltern orientieren.

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten unter: http://kinder.univie.ac.at

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.