IMAGINARY - mit den Augen der Mathematik

Interaktive Mathematik-Ausstellung an der Universität Wien

(PresseBox) (Wien, ) Am Montag, 2. März 2009, 18 Uhr, werden Bundesminister Johannes Hahn und Vizerektor Heinz W. Engl die Ausstellung "IMAGINARY - mit den Augen der Mathematik" in der Aula des Hauptgebäudes der Universität Wien eröffnen. Die Ausstellung ist erstmals in Österreich zu sehen und läuft bis 20. März 2009. Ab sofort lädt ein Wettbewerb um das schönste "Formelbild" zum Mitmachen ein.

Mathematik gilt als Impulsgeber für viele zukunftsweisende Entwicklungen. Sie ist das Grundlagenwissen nahezu aller modernen Naturwissenschaften und technischen Disziplinen. Gleichzeitig ist die Mathematik oft mit Vorurteilen belastet und wirkt unnahbar und schwer vermittelbar. "IMAGINARY zeigt, dass auch reine Mathematik und aktuelle Wissenschaftsgebiete allgemeinverständlich präsentiert werden können", ist Herwig Hauser, Mathematiker an der Universität Wien, überzeugt und erklärt weiter: "Auf attraktive und verständliche Weise werden Visualisierungen, interaktive Installationen, virtuelle Welten, 3D-Objekte und ihre theoretischen Hintergründe aus der algebraischen Geometrie und Singularitätentheorie gezeigt."

Interaktives Programm "Surfer" lädt zum Wettbewerb ein

Das für die Ausstellung entwickelte Programm Surfer regt die BesucherInnen zum spielerischen Umgang mit der Geometrie an, indem Formeln entweder selbst aufgestellt oder bereits vorhandene kreativ verändert und in Bilder umgesetzt werden. Die BesucherInnen beginnen zu verstehen, wie die Formeln mit den Bildern, also wie Algebra und Geometrie zusammenhängen. Im Rahmen des Surfer-Wettbewerbs auf "www.derstandard.at" werden die schönsten Bilder, die auf Basis mathematischer Formeln kreiert werden, veröffentlicht und prämiert. Mehr Information dazu unter: http://www.imaginary2008.de/wien.

Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Rudolf Taschner

Am 5. März 2009, 19 Uhr, hält Rudolf Taschner, Professor für Mathematik der Technischen Universität Wien, im Rahmen der Ausstellung in der Aula des Hauptgebäudes der Universität Wien den Vortrag "Quellen und Tücken der Anschauung".

Die Ausstellung wurde bereits in 14 deutschen Städten gezeigt. Während der Ausstellung stehen MitarbeiterInnen der Fakultät für Mathematik für Auskünfte zur Verfügung. Sowohl der Ausstellungsbesuch als auch die Führungen sind kostenlos.

Ausstellungskonzept: Mathematisches Forschungsinstitut Oberwolfach

Die einzigartige interaktive Wanderausstellung mit dem Titel "IMAGINARY - mit den Augen der Mathematik" erstellte das international renommierte Mathematische Forschungsinstitut Oberwolfach in Deutschland. Dr. Andreas Matt wurde auf Grund seiner internationalen Expertise in Kunst- und Kulturprojekten vom Forschungsinstitut Oberwolfach eingeladen, die Ausstellung zu kuratieren und koordinieren. Die Ausstellung war das absolute Highlight des deutschen Jahres der Mathematik 2008.

IMAGINARY - mit den Augen der Mathematik
Ausstellungseröffnung: Montag, 2. März 2009, 18 Uhr
Universität Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, 1010 Wien

Ausstellungsdauer und Öffnungszeiten: 2. bis 20. März 2009, Mo-Fr 10-18, Do 10-20 Uhr

Weitere Informationen: www.imaginary2008.de Ein Nano-Beitrag zur IMAGINARY-Ausstellung auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=VANaBEnZ8o4&feature=channel_page

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.