Feierlicher Abschluss der siebten KinderuniWien

(PresseBox) (Wien, ) Für 3.929 Kinderuni-Studierende und 500 WissenschafterInnen gehen zwei Wochen KinderuniWien mit viel Spaß am Wissen, spannenden Fragen und großem Forschungseifer zu Ende. Krönender Abschluss ist die feierliche Sponsion im Großen Festsaal der Universität Wien am Samstag, 25. Juli 2009. Ein besonderes Erlebnis für die wissbegierigen Mini-StudentInnen und die stolzen Eltern und Großeltern!

Zwei spannende Wochen lang stand die Uni Kopf

Prüfungsstress? Leistungsdruck? Alles Fremdwörter an der KinderuniWien! Ziel der KinderuniWien ist es, bei Kindern Neugierde und Interesse an Wissenschaft und Forschung zu wecken. Begeisterung zeigten die 7-12-jährigen Studierenden in mehr als 400 Lehrveranstaltungen an der Universität Wien, der Technischen Universität Wien, der Medizinischen Universität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien.

Das Echo der Beteiligten ist positiv: "Es war sehr toll, einmal die Universität von innen zu sehen. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei!" erklärt die 9-jährige Julia. Auch der 11-jährige Lorenz freut sich, Universitätsfeeling hautnah erleben zu können: "Die Uni ist echt cool und die Professoren auch! Wenn ich erwachsen bin, komme ich bestimmt wieder!"

Erster "akademischer" Titel mit 7!

Jedes Kind, das in seinem Studienausweis den Stempel einer Vorlesung nachweisen kann, wird nun mit einem Diplom belohnt, überreicht von den VizerektorInnen der teilnehmenden Universitäten. Im Großen Festsaal der Universität Wien wird den kleinen Studierenden der Titel "Magister/Magistra universitatis iuvenum" verliehen. Kinder, die bereits in den Vorjahren bei der KinderuniWien dabei waren, können sich künftig mit dem Titel "Magister/Magistra universitatis iuvenum multiplex" schmücken.

Nie aufhören, Fragen zu stellen und nach Antworten zu suchen

Wie bei einer richtigen Sponsion werden die KandidatInnen einen Eid auf den Rektorsstab mit der Sponsionsformel schwören, die besagt, dass man nie aufhören soll, Fragen zu stellen und Antworten zu suchen. Die Zeremonie um 10 Uhr wird in Gebärdensprache übersetzt. Anschließend sind die frischgebackenen KinderuniWien-AbsolventInnen eingeladen, im Arkadenhof mit FreundInnen und Familie den Ausklang der KinderuniWien 2009 zu feiern.

Die KinderuniWien ist ein Projekt des Kinderbüros in Kooperation mit der Universität Wien, der Technischen Universität Wien, der Medizinischen Universität Wien und der Universität für Bodenkultur Wien. Durch das langjährige, großzügige Engagement des Partners mobilkom austria sowie durch die Unterstützung des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung und der Stadt Wien kann der Besuch der KinderuniWien kostenfrei gehalten werden.

Kinderbüro der Universität Wien

Das Kinderbüro der Universität Wien ist eine gemeinnützige GmbH, die in den Themenfeldern Kinder & Betreuung, Vereinbarkeit & Vielfalt, sowie Wissenschaft & Vermittlung Projekte an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft konzipiert, umsetzt und weiterentwickelt. Mit Projekten wie dem Wissenschaftsclub für Jugendliche, der KinderuniWien und der Kinderuni on Tour, sowie dem - vom Kinderbüro koordinierten - Europäischen Netzwerk der Kinderunis (EUCU.NET) setzt das Kinderbüro im Bereich Wissenschaftsvermittlung neue Impulse.

Weiters bietet das Kinderbüro der Universität Wien passende Kinderbetreuungsformen und innovative Ferienprogramme, die sich an der Elternrealität berufstätiger und studierender Eltern orientieren.

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten unter: http://kinder.univie.ac.at

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.