Wegweiser durch den Datendschungel

Ulmer koordinieren Umstellung auf landesweites Bibliothekssystem

(PresseBox) (Ulm, ) Mehr Effizienz für wissenschaftliche Bibliotheken und ihre Nutzer verspricht die Einführung eines landesweiten, integrierten Bibliothekssystems (IBS?BW). Bisher betreiben Universitäts- und Landesbibliotheken in Baden-Württemberg unterschiedliche Verwaltungssysteme. Das bereits einheitliche, durch das Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) betreute System der Hochschulbibliotheken, ist veraltet und muss abgelöst werden. Ende 2009 ist im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung unter Federführung der Universität Ulm ein gemeinsames integriertes Bibliothekssystem für alle badenwürttembergischen Bibliotheken ausgewählt worden.

Seit Januar koordiniert das Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) der Universität Ulm die landesweite Umstellung auf das integrierte System. Der straffe Projektplan sieht vor, bis Anfang 2012 alle Bibliotheken der Hochschulen, der Universitäten Ulm, Tübingen, Hohenheim, Stuttgart und Freiburg sowie die Badische und die Württembergische Landesbibliothek auf das neue System umzustellen. Gemeinsam wurde nun ein wichtiger Meilenstein erreicht: "Gerade ist das System für die Pilotbibliotheken der Hochschule Offenburg und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg am BSZ in Betrieb genommen worden", freut sich die Projektmanagerin Carolin Hürster vom kiz Ulm. Auch in der Ulmer Universitätsbibliothek laufen die Vorbereitungen für eine Umstellung an, allerdings müssen hiesige Nutzer noch bis November auf das neue Bibliothekssystem warten. Insbesondere durch das zentrale, gemeinsame Betriebsmodell im Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV) der Universität Tübingen fördert das System einen wirtschaftlicheren Betrieb der Bibliotheken.

Die Umstellung wird zu einem Großteil vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) gefördert. Eine Landeslizenz erlaubt es allen wissenschaftlichen Bibliotheken in Baden-Württemberg dem Konsortium beizutreten. Das BSZ wird mit seinem erfahrenen Team unter der Leitung von Wolfgang Heymans über 40 Hochschulbibliotheken auf das neue System umstellen. Für die Bereitstellung der technischen Infrastruktur sorgt Prof. Thomas Walter, Leiter des ZDV Tübingen. Gesamtprojektleiter ist Professor Hans Peter Großmann vom Ulmer kiz, unterstützt von Dr. Claudia Pauli und Carolin Hürster. An den Einrichtungen zeigen sich zudem Kernteams für die Koordination der Umstellung verantwortlich.

Weitere Informationen: Carolin Hürster, Tel. 0731 50-22484

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.