Berufserkundung einmal anders

(PresseBox) (Ulm, ) Am Freitag Mittag trafen sich 30 Schüler/innen aus 4 Ulmer Schulen um mehr über Berufe, deren Anforderungsprofile und die eigenen Fähigkeiten zu erfahren. Gemeinsam mit dem Rotary Club Ulm/Neu-Ulm geht das Projekt "Los geht's" vom ZAWiW mit einem Aktionsparcours neue Wege bei der Berufsorientierung.

An sechs Stationen in der Albrecht-Berblinger Schule lernten die Schüler/innen verschiedene Arbeitsbereiche für einen zukünftigen Ausbildungsplatz kennen. Sie schlüpften dabei z.B. in die Rolle eines zahnmedizinischen Fachangestellten, der mit einer Art Modelliermasse Zahnabdrücke erstellte. An einer anderen Station mussten die Teilnehmer/innen als Fachkraft für Lagerlogistik Paletten unter Zeitdruck bepacken. Vorgestellt wurden auch Büroberufe, verschiedene Handwerksberufe und der "coole Umgang mit Zahlen".

Über den Rotary Club Ulm/Neu-Ulm waren verschiedene Firmen aus der Region eingebunden, mit dabei waren auch die SeniorConsultants vom Ulmer Lernnetzwerk KOJALA. Der Aktionsparcours wurde im Rahmen einer Alt-Jung Maßnahme zur vertieften Berufsorientierung vom Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm durchgeführt, die zur Hälfte durch die Agentur für Arbeit Ulm gefördert wird. Mehr Infos gibt es unter www.los-gehts.info

Zum Projekthintergrund: LOS GEHT's

Ein Schuljahr lang gehen Senior/innen des Ulmer Lernnetzwerkes KOJALA mit Hilfestellung wissenschaftlicher Mitarbeiter/innen mit 30 Schüler/innen der o.g. Schulen im Rahmen der Berufsorientierung auf Entdeckungsreise. Sie befassen sich gemeinsam mit Berufswünschen und wichtigen Schlüsselkompetenzen, sie erkunden die eigenen Stärken und besuchen verschiedene Betriebe.

Medienkompetenz und Präsentationsfähigkeit sind in der modernen Berufswelt Schlüsselkompetenzen. Durchgehend werden deshalb auch Präsentationsübungen durchgeführt. Darüber hinaus lernen die Jugendlichen, ihre Arbeitsergebnisse im Internet darzustellen. Das bedeutet, projektorientiert denken, sich auf das Wesentliche konzentrieren, gute Fotos erstellen, sich mit der Technik der Homepageerstellung zu befassen etc.

Unterstützung bekommt das Projekt "Los geht's" durch den Rotary-Club Ulm/Neu-Ulm. Diese Unterstützung findet auch ganz praktisch statt. Die Rotarier/innen ermöglichen den Schüler/innen, in geeigneten Betrieben Interviews zu verschiedenen Berufen durchzuführen und sich die Betriebe anzuschauen. Im Vorfeld dieser Betriebserkundungen gestalten sie, begleitet durch die Mitarbeiter/innen des ZAWiW, den Aktionsparcours.

Aktionsparcours im Überblick

am Freitag den 6. März 2009 von 14:00 bis 16:30 in der Albrecht-Berblinger-Schule in Ulm im Rahmen von "Los geht's" (Maßnahme zur erweiterten Berufsorientierung )

Jugendliche erproben, was ihnen liegt in einem berufsbezogenen Aktionsparcours. Die sechs Stationen des Parcours fanden mit Unterstützung des Rotary-Club Ulm/Neu-Ulm statt:

Station 1. Formen mit Gefühl Manuelles Arbeiten/Feinmotorik: In Zahnarztpraxen wird eine Art Modelliermasse für Modelle benutzt. Mit dieser Masse wird eine Form erstellt. (Betreuung: Zahnarztpraxis Dr. med. Urwantschky - zahnmedizinische/r Fachangestellte/r)

Station 2. Ich packe eine Palette Stabiles Bepacken einer Palette/Belastbarkeit unter Zeitdruck: Eine Palette soll so bepackt werden, dass nichts rutscht und kaputt gehen kann. Und das unter Zeitdruck. (Betreuung: FA ESTA - Fachkraft für Lagerlogistik)

Station 3. Bürotest Sorgfältiges und fehlerfreies Ausfüllen von Dokumenten: Es werden Formulare ausgefüllt, z.B. ein Überweisungsformular. Ohne vorherige Übung ist das gar nicht einfach. (Betreuung: SeniorConsultants - Büroberufe)

Station 4. Wo ist hier der Trick? Räumliches Vorstellungsvermögen: In vielen Berufen ist räumliches Vorstellungsvermögen wichtig, z.B. in der Schreinerei oder beim Zimmerer. Aus Holzteilen soll ein räumliches Puzzles zusammengefügt werden. (Betreuung: Holzbau Wegemer - Zimmerer/Zimmerin)

Station 5. Hoch hinaus Körperbeherrschung: Auf einem Balken balancierend wird ein Ball geworfen und gefangen. Dazu gehören gute Körperbeherrschung und Schwindelfreiheit. (Betreuung: FA Buck - Heizung- und Sanitär)

Station 6. Zahlen sind cool Umgang mit Zahlen: Es werden Rechenrätsel gestellt - der Umgang mit Zahlen ist nicht nur in kaufmännischen sondern auch z.B. in technischen Berufen sehr wichtig. (Betreuung: Prof. Dr. Marti, Universität Ulm)

Die Erfahrungen, die die Jugendlichen bei diesem, Aktionsparcours machen, dienen als Grundlage für die Diskussion zum Thema "Anforderung und Eignung", die in den Schulgruppen gemeinsam mit den betreuenden Senior/innen geführt wird.

Projektidee und Arbeitsmaterialien werden über die Servicestelle Generationenübergreifende Lernpartnerschaften (SeGeL) - ein Modellprojekt des ZAWiW veröffentlicht, so dass sie auch an anderen Standorten erprobt werden können.

Die Homepage des Vorgängerprojektes "Fang an" ist einzusehen unter www.fang-an.net. Der Aktionsparcours der im Rahmen des Vorgängerprojektes "Fang An" durchgeführt wurde, ist dokumentiert unter www.segel-bw.de im Bereich Ideenbörse /Berufsvorbereitung/ Aktionsparcours.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.