The MathWorks gründet Wissenschaftsstiftung an der Universität Stuttgart

(PresseBox) (Aachen, München, Stuttgart, ) The MathWorks, Entwickler und Anbieter der Softwarepakete MATLAB und Simulink für wissenschaftliche Berechnungen, gründet jetzt gemeinsam mit dem Institut für Systemtheorie und Regelungstechnik (IST) der Universität Stuttgart die The MathWorks Wissenschaftsstiftung. Der Startschuss für die Wissenschaftsstiftung erfolgt am 7. November 2005. Mit Vorträgen des Institutsleiters Prof. Dr.-Ing. Frank Allgöwer und von Jeanne O'Keefe, Senior Vice President von The MathWorks, sollen Studenten und Absolventen über die Stiftung informiert werden. Der bildungspolitische Wert der Initiative wird durch die Anwesenheit von Ministerialdirektor Wolfgang Fröhlich, Stellvertreter des Wissenschaftsministers, und des Rektors der Universität Stuttgart, Prof. Dr.-Ing. Dieter Fritsch, unterstrichen.
Im Gegensatz zu den USA, wo Unternehmen und Ehemalige längst einen bedeutenden Anteil der Ausgaben für Bildung und Forschung durch Spenden finanzieren, ist dieses Konzept in Deutschland eher neu. Das international operierende Unternehmen The MathWorks, mit Hauptsitz in Natick, Massachusetts (USA), überträgt dieses Modell nun auf Deutschland und will mit seinem Engagement ein Netzwerk von ausgewiesenen Spitzen-Forschungseinrichtungen aufbauen. Ziel ist es, mit jungen Wissenschaftlern in Kontakt zu kommen, den Forschungsaustausch zwischen Universität und Industrie zu fördern und diejenigen Einrichtungen zu unterstützen, auf deren Absolventen erfolgreiche Unternehmen angewiesen sind. Laut Wirtschaftswoche gilt die Universität Stuttgart neben der RWTH Aachen als die Kaderschmiede der Ingenieurwissenschaften. Dieses Potenzial an Toptalenten will man nutzen und besonders begabten und engagierten Absolventen den Weg zur Promotion ermöglichen. „So wird The MathWorks schon frühzeitig auf herausragende Talente aufmerksam und kann mit der Stiftung zudem einen Teil seines Erfolges an die Forschung zurückgeben“, begrüßt Andreas Schindler, Geschäftsführer The Mathworks Deutschland, die Kooperation.
Auf der Seite der Universität Stuttgart ist man froh, mit The MathWorks den weltweit führenden Entwickler von Technical Computing Software für Ingenieure und Wissenschaftler in der Industrie, Forschung und Lehre als Partner gewonnen zu haben. Professor Frank Allgöwer, Direktor des Instituts für Systemtheorie und Regelungstechnik, hält die Wissenschaftsstiftung von The MathWorks für zukunftsweisend: „Nachdem die Ausgaben des Staates in Bildung und Forschung seit Jahren stagnieren oder sogar zurückgehen, schätzen wir das Engagement von The MathWorks ganz besonders. Das zeigt echte Initiative, statt passiven Wartens auf gut ausgebildeten Ingenieurnachwuchs. Die Unternehmen werden sich zunehmend an der Finanzierung der universitären Lehre, und damit an der Ausbildung ihrer zukünftigen Mitarbeiter beteiligen. In den USA ist dies bereits seit langem der Fall.“
Mit der Errichtung der Stiftung will The MathWorks vor allem die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung unterstützen und in acht Jahren mindestens zwei vierjährige Promotionen finanzieren. Damit setzt The MathWorks einen weiteren Meilenstein seiner internationalen Strategie: Schon im Juni engagierte man sich an der Cambridge Universität in ähnlicher Weise.

Über das Institut für Systemtheorie und Regelungstechnik
Das Institut für Systemtheorie und Regelungstechnik (Abk. IST, Gründungsname: Institut für Systemtheorie technischer Prozesse) der Universität Stuttgart wurde 1999 gegründet, um die systemtheoretische Ausrichtung der Fakultät Maschinenbau weiter zu stärken und um die Systemtheorie und Regelungstechnik in Forschung und Lehre zu vertreten.
Die Forschung des Instituts für Systemtheorie und Regelungstechnik ist auf die Entwicklung von Methoden an der Schnittstelle zwischen Theorie und Anwendung ausgerichtet. Mögliche Anwendungen finden sich in so verschiedenen Bereichen wie der Regelung von hochauflösenden Rasterkraftmikroskopen, der Analyse von biologischen Vorgängen auf Zellebene, der Überwachung und dem Betrieb chemischer Produktionsanlagen und der biomedizinischen Technik.


Über The MathWorks
The MathWorks ist der weltweit führende Entwickler von Technical Computing Software für Ingenieure und Wissenschaftler in der Industrie, Forschung und Lehre.
Mit einer breit aufgestellten Produktfamilie, die auf den Kernprodukten MATLAB und Simulink basiert, bietet The MathWorks Entwicklungswerkzeuge und Dienstleistungen zur Lösung anspruchsvoller technischer Problemstellungen und zur schnelleren Umsetzung von Innovationen für die Bereiche Automobil, Luft- und Raumfahrt, Telekommunikation, Halbleiter-/Elektrotechnik, Medizin, Finanzen, Biotechnologie und weiteren Branchen.
The MathWorks, mit Hauptsitz in Natick, Massachusetts (USA), wurde 1984 gegründet und beschäftigt über 1000 Mitarbeiter weltweit. Mehr Informationen unter www.mathworks.de.

MATLAB, Simulink, Stateflow, Handle Graphics und Real-Time Workshop sind eingetragene Warenzeichen und TargetBox ist eine Handelsmarke von The MathWorks, Inc. Andere Produkt- oder Markennamen sind Handelsmarken oder eingetragene Warenzeichen der entsprechenden Unternehmen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.