Rund 350 Fachleute aus Industrie und Wissenschaft bei Stuttgarter Lasertagen

Innovationen aus der Lasertechnik – Wirtschaftsminister Pfister übergibt Schlüssel für Laserdiagnostik-Zentrum

(PresseBox) (Stuttgart, ) Rund 350 Laserexperten und Anwender aus Industrie und Wissenschaft werden zu den vierten Stuttgarter Lasertagen (SLT ´05) vom 28. bis 30. September an der Universität Stuttgart erwartet. Namhafte Vertreter aus Forschung und Praxis wer-den beispielhafte Entwicklungen und neue Trends beim industriellen Einsatz der Lasertechnik in unterschiedlichen Branchen wie dem Automobilbau, Maschinenbau oder der Elektrotechnik vorstellen. Der baden-württembergische Wirtschafts-minister und stellvertretende Ministerpräsident Ernst Pfister, Schirmherr der dies-jährigen Tagung, wird die Veranstaltung am 28. September im Anschluss an Grußworte von Prof. Thomas Graf, Direktor des Uni-Instituts für Strahlwerkzeuge, und Uni-Prorektor Prof. Jörg Brüdern eröffnen. Gemeinsame Veranstalter der SLT ´05 sind das Institut für Strahlwerkzeuge der Universität Stuttgart, die Forschungs-gesellschaft für Strahlwerkzeuge und die Technologiegesellschaft für Strahlwerk-zeuge.

Ein Glanzpunkt der Tagung ist die Schlüsselübergabe für das neu gegründete Zentrum zur Diagnostik laserbasierter Fertigungsverfahren durch den Wirt-schaftsminister an Prof. Friedrich Dausinger, den Geschäftsführer der For-schungsgesellschaft für Strahlwerkzeuge; dafür hat das Ministerium 1,5 Millionen Euro bereitgestellt. Das Zentrum ermöglicht umfassende Untersuchungen zur Auf-klärung qualitätsmindernder Prozessstörungen beim Schneiden, Schweißen und Bohren mit Lasern sowie die Unterstützung der Industrie bei der Lösung akuter Fertigungsprobleme. Der fachliche Schwerpunkt der Lasertage liegt in diesem Jahr auf der qualitativen Absicherung laserbasierter Fertigungsverfahren. Nicht nur bei Vorträgen, sondern auch in ihren Labors stellen die Stuttgarter Wissen-schaftler Ergebnisse neuer System- und Verfahrenstechniken vor. Den Praxisbe-zug verdeutlichen auch 35 Firmen bei einer Begleitausstellung mit neuesten Pro-duktentwicklungen und beispielhaften Anwendungen in der Lasertechnik.

Von aktuellen Anwendungen bis Zukunftsperspektiven
Der erste Tag (28.9.) spannt den Bogen von den Fortschritten bei der Strahlquel-lenentwicklung über Anwendungen stark fokussierender Laser (Remoteschwei-ßen, Scannerschweißen) bis zu den Zukunftsperspekiven der Lasertechnologie. In diesem Rahmen wird Prof. Thomas Graf, der das Institut für Strahlwerkzeuge seit 1. Juni 2004 leitet, seine Antrittsvorlesung zum Thema „Quo vadis Strahlwerkzeug Laser?“ (17.30 Uhr, Hörsaal 47.02, Pfaffenwaldring 47) halten.
Der zweite Konferenztag (29.9.) gibt Einblick in erfolgreiche Beispiele der Laser-anwendung aus der Praxis für die Praxis aus den Bereichen Makromaterialbear-beitung und Feinwerktechnik sowie der abtragenden Mikromaterialbearbeitung. Ein umfassender Schwerpunkt der SLT ´05 liegt bei der Prozesskontrolle laserba-sierter Fertigungsverfahren. Dazu werden Hersteller Technologien und Anwen-dungen der Prozess-Sicherung vorstellen und gemeinsam den aktuellen Stand, Defizite und Perspektiven diskutieren.
Neueste Ergebnisse auf dem Gebiet der Prozesskontrolle beim Laserstrahl-schweißen werden die Laserfachleute am 30. September bei der Abschlussveran-staltung des vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekts INESS (In-tegration optischer Messmethoden zur Prozesskontrolle beim Laserstahlschwei-ßen) präsentieren. Im Mittelpunkt des Vorhabens steht der Aufbau eines ferti-gungssicheren Prozessüberwachungs- und Regelkonzeptes für das Schweißen mit Festkörperlasern.
Den SLT ´05 vorgeschaltet ist am 27. September 2005 die Vorstellung eines Ver-bundforschungsprojekts, in dem mit Förderung durch das Bundesforschungsminis-terium, Firmen und Forschungsinstitute ein Werkzeug zur vollständigen numeri-schen Simulation des Schmelzschweißens entwickeln.

Ort: Vaihingen, Hörsaalgebäude Pfaffenwaldring 47
Zeit: 28. bis 30.9. Beginn am 28.9. um 9.30 Uhr

Das Programm finden Sie unter www.slt.uni-stuttgart.de

Weitere Informationen bei Friedemann Lichtner unter Tel. 0711/351 451-28, Fax 0711/351 451-29, e-mail: slt@fgsw.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.